Foren Rollenspiel

Ein seit 2010 bestehendes Rollenspiel, das von der Vorstellungskraft seiner Nutzer lebt.
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 Gästezimmer im ersten Stock

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Der Erzähler
Spielleitung
avatar

Anzahl der Beiträge : 3615
Anmeldedatum : 04.04.10

BeitragThema: Gästezimmer im ersten Stock   Fr Feb 24, 2012 2:33 am

Das Gästezimmer war ein schlichter Raum, mit einem Bett mit weicher Daunenmatratze. Es besaß einen großen Schrank, sowie einen Tisch auf dem ein Wasserkrug seinen Platz fand. Der einzige Schmuck waren die schwarzen Vorhänge mit dem Löwenwappen vor den Fenstern


Zuletzt von Der Erzähler am Di Feb 04, 2014 10:22 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gästezimmer im ersten Stock   So Feb 26, 2012 5:20 pm

Ein leises Klopfen erklang an der Tür des Gästezimmers, in dem sich Coreen eingerichtet hatte. Nachdem eine Antwort erklungen war, öffnete sich die Tür mit einem Knarren und Ryan betrat das Zimmer. " Majestät ", begrüßte der Fürst Coreen lächelnd und sah sich kurz in dem Raum um. Im Kamin prasselte ein wärmendes Feuer und in dem Bett, das ein wenig weiter hinten in dem geräumig eingerichteten Zimmer stand, lag Alvias, der sich noch immer nicht vollständig von den Verletzungen seiner Gefangenschaft erholt hatte." Ich hoffe ihr genießt alle Annehmlichkeiten, die dieses Schloss zu bieten hat ? "
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gästezimmer im ersten Stock   So Feb 26, 2012 5:37 pm

Die erste Antwort, zu der sie hatte ansetzen wollen, ließ sich nur mit Mühe hinter einem gut geschauspielerten Lächeln verbergen als sie den Blick hob und ihre Augen auf den Fürsten richtete, welcher soeben die Zimmer betreten hatte. Annehmlichkeiten waren es in der Tat und in den ersten Tagen, die sie hier gewesen waren, hatte der Prunk und die Kunst aus der das Schloss gearbeitet worden war, sie noch über den Umstand eine Gefangene zu sein, hinweg getäuscht, doch nach und nach war die Unruhe und die Rastlosigkeit zurückgekehrt. Es war kaum jemand hier, von dem sie wusste, dass sie ihm vollständig vertrauen konnte, denn der Fürst hatte dafür gesorgt, dass ein großer Teil der Gruppe, mit der sie hier in Teirm angekommen waren, aus der Stadt in eines der Lager gebracht worden war. Vermutlich halfen sie dabei die Miliz auszubilden gegen die sie, so hoffte sie zumindest, niemals die Waffen ziehen mussten.
"Gewiss", antwortete sie stattdessen und neigte sacht den Kopf um ihm Respekt zu erweisen. "Ich danke Euch für Eure Gastfreundschaft und die Unterstützung, die Ihr uns habt zuteil werden lassen", fuhr sie fort und richtete sich langsam auf, Ryan noch einmal musternd. "Allerdings ... und seht mir diese forsche Frage bitte nach ... beginne ich mich zu fragen, aus welchen Gründen Ihr Euch dazu entschlossen habt uns zu helfen?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gästezimmer im ersten Stock   So Feb 26, 2012 7:03 pm

" Nun ja ", meinte Ryan gedehnt und machte ein paar Schritte in den Raum hinein, " sagen wir es so: " Er unterbrach sich. "" Lasst uns die Vereinbarung treffen, ehrlich zueinander zu sein, einverstanden ? Momentan stehen wir auf der selben Seite und es macht keinen Sinn, wenn wir Intrigen gegeneinander schmieden. Ich lüge euch nicht an, ihr lügt mich nicht an, eine ganz einfach Vereinbarung, findet ihr nicht ? " Der Fürst seufzte leise und trat an das runde, reich verzierte Fenster des Zimmers und sah hinaus auf den Hof. Einige Wachen seiner Schlosswache waren dabei, auf dem Innenhof zu patrouillieren. Nachdem die Königin nun im Schloss war, hatte er die Sicherheitsvorkehrungen verschärft. Ein paar der Magier in der Stadt hatten dafür gesorgt, dass das teleportieren in- und aus dem Schloss heraus nicht mehr möglich war. Zumindest nicht, wenn demjenigen, der teleportieren wollte, etwas an seinem Leben lag. Schwungvoll drehte sich Ryan wieder zu Coreen um. " Also, was meint ihr ? "
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gästezimmer im ersten Stock   So Feb 26, 2012 7:35 pm

"Und wer garantiert dafür, dass nicht doch eines unserer Worte eine Lüge ist? Niemand kann die Wahrheit überprüfen", erfolgte die knappe Erwiderung auf die Worte des Fürsten. Ihr war nicht entgangen, dass er nicht auf ihre Frage, weshalb er ihnen half, geantwortet hatte und eben diese Schweigsamkeit trug nicht unbedingt dazu bei, dass sie sich in diesen hohen Hallen sicherer fühlte, die einstmals Zerra gemeinsam mit ihren zahllosen Ehemännern bewohnt hatte bevor die Festung Arac'sil dem Feuer der Drachen zum Opfer gefallen war in der Schlacht mit den Fyhamern.
Einige Sekunden lang lag Schweigen in dem großen Raum. Schweigen, das Coreen nutzte um erneut das Für und Wider von Vertrauen und Misstrauen abzuwägen. Alles in ihr schrie danach, dem Fürsten vor ihr zu misstrauen, ihm keines seiner Worte zu glauben, wie freundlich sie auch formuliert sein mochten und doch hatte sie in diesem Augenblick keine andere Wahl als sich auf diese Gespräche einzulassen. Sie hatten sich bereits vor Tagen dem Fürsten Teirms ausgeliefert - nun mussten sie mit den Konsequenzen ihrer Entscheidung leben.
"Einverstanden", nahm sie das Angebot nach einer Weile dann doch an und nickte knapp. "Keine Lügen."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gästezimmer im ersten Stock   So Feb 26, 2012 8:01 pm

" Wer dafür garantiert ? Niemand ", antwortete Ryan und zog erstaunt eine Augenbraue in die Höhe, " Aber Vertrauen ist der wichtigste Grundstein einer jeden Beziehung- besonders derer politischer Natur " Schwungvoll ließ sich der Fürst auf einen der Stühle im Raum fallen und musterte Coreen einmal kurz. " Also, sind wir ehrlich. Das wichtigste zuerst einmal: Ich beabsichtige nicht, euch, eurem Sohn oder eurem Mann Schaden zuzufügen. Auch habe ich euch keinesfalls unter einem Vorwand hierher gelockt. Dachtet ihr etwa, jetzt, da ich euch in meiner Gewalt habe, würde meine Unterstützung für die Königsfamilie enden ? " Ryan lachte erheitert auf. " Ich will euch nicht verhehlen, dass ich einen Moment lang nachgedacht habe, ob ich euch nicht verraten soll, aber dann dachte ich mir, dass weder der kleinwüchsige Bastard da oben auf dem Thron noch sein schmieriger Berater diese Geste zu schätzen wissen würden, während ich mehr Vorteile davon habe, euch zu unterstützen. " Mit einem Lächeln lehnte sich Ryan in seinem Stuhl zurück. " Ach ja, falls es euch beruhigt: Ich hege auch keine Ambitionen, den Thron an eurer statt zu besteigen. Viel zu viele Verpflichtungen. "
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gästezimmer im ersten Stock   So Feb 26, 2012 8:15 pm

"Die Velaryon war stets Menschen gewesen, die auf ihr eigenes Haus und ihre eigene Ehre sehr viel Wert gelegt haben. Ich hatte nicht erwartet, dass Ihr nach einem anderen Motiv als dem Eurer eigener Interessen handeln würdet", begann Coreen zu antworten und wandte sich zu dem Fürsten herum, ihn noch einmal in Augenschein nehmend während sie noch immer nicht wusste, ob sie ihm seine scheinbar ehrliche Erheiterung über ihre Befürchtungen und seine Entscheidung ihnen für den Moment vorbehaltslos zu helfen, abnehmen konnte, denn zu deutlich erinnerte sie sich an die zahllosen Differenzen, die die Velaryon mit ihrer Familie hatten - den unterdrückten Zorn des Familienoberhaupts und die Anfeindungen, die es stets gegeben hatte, wann immer die beiden Häuser aufeinander getroffen waren, insbesondere nachdem sie sich mit den Lancaster und den Varys verbündet hatten.
"Wenngleich ich auch bisher dachte, dass Eure Prioritäten anders geordnet sind als Ihr sie hier so offen darlegt", setzte sie schließlich von Neuem an. "Nichts desto trotz bin ich beruhigt davon, dass wir nicht mehr in ständiger Furcht um das Leben unserer Männer und das unsere leben müssen. Es macht viele Dinge bedeutend einfacher."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gästezimmer im ersten Stock   So Feb 26, 2012 8:33 pm

" Ihr vertraut mir nicht ", stellte Ryan nüchtern fest und beugte sich ein Stück in seinem Stuhl nach vorne, " ihr vertraut mir ganz und gar nicht, aber das ist völlig in Ordnung. Um ehrlich zu sein, es hätte mich erstaunt, wenn ihr mir so rasch euer Vertrauen geschenkt hättet, wenn man bedenkt, was der Bruder eures Ehemannes euch und eurer Familie angetan hat. Aber ein Valeryon hält immer sein Wort, vergesst das Niemals. " Das Gesicht der Königin fest im Blick, erhob sich Ryan von seinem Platz. " Euer Gefolgsmann, der Reiter, ist übrigends geflohen. Um genau zu sein, habe ich ihn laufen gelassen, aber das sollte besser nicht bekannt werden. Wusstet ihr, dass sein überstürztes Handeln drei Menschen das Leben gekostet hat ? " Der Fürst ließ seinen Blick durch den Raum schweifen, blieb damit schließlich am Bett hängen, in dem Alvias lag. " Zwei Männer und eine Frau. Die Frau war eine Spionin Jeremy Daenerys', meines verehrten Herrn Schwagers, die beiden Männer gehörten zu einem anderen Adligen am Hofe des Königs. Die Frau hat in der Küche gearbeitet, einer der Männer war ein Soldat der Stadtwache und der andere war einer der Hafenarbeiter. Sie alle haben den Aufruhr miterlebt, den der Reiter verursacht hat, und es bestand die, wenn auch recht geringe, Gefahr, dass sie euch oder jemanden aus eurem Gefolge erkannt haben könnten. Dieses Risiko konnte ich nicht eingehen. "
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gästezimmer im ersten Stock   So Feb 26, 2012 9:10 pm

Nur mit Mühe unterdrückte sie ein Seufzen bei den Worten, die die Lippen des Fürst verließen. Arva ... sie hatte gedacht, gehofft, dass die Ankunft in Teirm nicht annähernd in einem solchen Fiasko enden würde, wie es vor wenigen Tagen der Fall gewesen war, doch der starrsinnige Elfe hatte mit seiner Handlung jedwede Hoffnung vernichtet und hatte sie auffallen lassen. Ein Umstand, der nun mehrere Unschuldige das Leben gekostet hatte. "Sein Handeln war falsch und auch, wenn ich den Tod dieser Menschen bedauere, so verstehe ich, dass es keine andere Möglichkeit gab als sie zu töten", antwortete sie und trat nun ebenfalls zu einem der Stühle hinüber, um sich darauf sinken zu lassen während ihr Blick erneut zu dem Fenster hinüber glitt, vor dem sich der wolkenlose Winterhimmel erstreckte und die Welt dort draußen friedlich anmuten ließ. Einen Frieden, der den Geist der Rebellen nicht zu erreichen mochte.
"Aber Ihr sagtet Jeremy Daenarys ...", fiel ihr dann plötzlich auf und sie runzelte die Stirn, erinnerte sich an die Gespräche, die sie mit dem Mann geführt hatte - die Worte, die zwischen ihnen gefallen waren und den Verrat, den er an Erol üben wollte und mit dem er niemals hinter dem Berg gehalten hatte. Der Berater ihres verhassten Schwagers begann allmählich alles um sich herum zu scharen, nicht zuletzt durch Erols Dummheit und er wurde langsam zur Gefahr - wurde zu mächtig, als dass man ihn noch sehr lange frei herumlaufen lassen konnte. "Auch er sicherte uns einstmals die Unterstützung zu. Er half Cynric aus dem Schloss zu fliehen bevor er sein Leben lassen konnte - es wundert mich keinesfalls, dass er auch hier seine kleinen Vögelchen ausgesetzt hat, die ihn stets über alle Kleinigkeiten informiert", fuhr sie fort und setzte ein beinahe amüsiert scheinendes Lächeln hintenan. "Ihr wusstet bestimmt auch noch nicht, dass er einstmals der Schüler des Hofmagiers Kharas Pentragon war?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gästezimmer im ersten Stock   So Feb 26, 2012 10:13 pm

" Nein, das war mir tatsächlich nicht bekannt ", antwortete Ryan ruhig und ohne Coreen anzusehen. " Dagegen sind mir eure Verbindungen zu Kharas Pentragon durchaus bekannt. Ich würde euch mein Beileid ob seines Todes aussprechen, aber ich bezweifele stark, dass es euch interessieren würde. " Dann wandte er seinen Blick wieder nachdenklich Coreen zu. " Ihr wäret überrascht, wo der Berater des Königs überall seine Vögel sitzen hat, die ihm Informationen zuzwitschern. Das Problem ist, dass der kleinwüchsige Bastard auf dem Thron die Armee in Ceunon versammelt hat. Mindestens fünfzigtausend Soldaten. Man sagt, sie fressen das Land von Ceunon bis hinunter nach Gil'ead kahl und leeren die Staatskassen, die momentan alle von Jeremy Daenerys finanziert werden. Ich frage mich, wo dieser schmierige Scheißkerl das Ganze Geld her hat... Er hat seine Finger überall im Schwarzmarkt drin, aber trotzdem müsste er hochverschuldet sein, aber meine Spione berichten, sein Geld fließt wie eh und je. "
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gästezimmer im ersten Stock   So Feb 26, 2012 10:40 pm

"Die Frage ist viel eher, ob Ihr etwas gegen ihn unternehmen wollt oder nicht", erwiderte Coreen nach einer Weile und verschränkte die Arme vor der Brust während sie Ryan aufmerksam musterte. Der Feind bestand unlängst nicht mehr nur aus dem kleinwüchsigen König, sondern auch noch aus einem schmierigen Berater, von dem jeder zu vergessen schien, dass auch er andere Befähigungen hatte als nur das, was jeder zu sehen bekam. Sie wusste nicht, was Jeremy wirklich wollte und gedanklich trug sie all die Dinge zusammen, die sie von dem Mann wusste, all die Gespräche, die sie mit ihm geführt hatte und die wahrlich ausführlich genug gewesen waren.
"Wenn Ihr etwas gegen Jeremy Daenarys unternehmen wollt, dann kann ich Euch helfen, denn auch mir ist der Mann ein Dorn im Auge. Er ist für seine Position zu mächtig und es hängt von ihm zu viel ab - ich bin ungern von ihm abhängig", fuhr sie schließlich fort und zog die Augenbrauen zusammen. Sie konnte sich denken, woher Jeremy sein gesamtes Vermögen hatte, zumal Erol zu dumm war und sich niemals mit den Zahlen des Reiches befasst hatte - das hatte er allein seiner rechten Hand überlassen und Jeremy würde es nicht schwer gefallen sein, die Zahlen zu fälschen. "Also?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gästezimmer im ersten Stock   So Feb 26, 2012 10:58 pm

" Ich bin ganz Ohr ", meinte Ryan und sah Coreen interessiert an. Jeremy war zu mächtig, um nichts gegen ihn zu unternehmen. Ihm unterstand die Armee und er ließ alle Einnahmen des Reiches auf seine eigenen Konten fließen. Es war ein gefährliches Spiel, was der Hofmagier da trieb, allerdings war er momentan noch zu mächtig, um sich offen gegen ihn zu stellen, vor allem in Anbetracht der Krankheit des Königs und der Tatsache, dass seine Schwester die Ehefrau von Jeremy war. " Wenn wir der Schlange die Zähne ziehen können, brauchen wir ihr nicht den Kopf abzuschlagen, so oder so : Mir ist beides Recht. " Der Fürst verschränkte die nachdenklich die Arme vor der Brust und hörte der Königin aufmerksam zu.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gästezimmer im ersten Stock   So Feb 26, 2012 11:30 pm

Zufrieden mit der Antwort des Fürsten nickte Coreen langsam und lehnte sich auf ihrem Platz wieder zurück bevor sie zu sprechen begann und sorgsam in ihrem Geiste all die Informationen zusammenlegte und sortierte, die sie einstmals von Jeremy erhalten hatte.
"Einen Teil von alledem habe ich Euch bereits mitgeteilt, seine magische Befähigung, die bislang von allen ignoriert wurde und die wohl am ehesten eine Gefahr darstellen wird", setzte sie an während sie die Arme aus der Verschränkung löste und mit der rechten nach einem der Kelche griff, die auf dem angrenzenden Tisch ihren Platz gefunden hatten. "Er beherrscht die Fähigkeit des Lippenlesen, was bedeutet, dass er nicht unbedingt etwas hören muss, um Informationen zu erhalten. Desweiteren - der Mantel, den er trägt. Er ist ähnlich gearbeitet wie der Mantel, welchen einstmals mein Meister trug - er beschützt den Träger vor Magie und Angriffen. Das Reich wird von Jeremy verwaltet, was mich zu Eurer einstigen Frage brachte. Erol ist nicht darin geübt mit Zahlen umzugehen und Jeremy wird Zahlen verfälscht haben, um an Macht und genug Geld zu gelangen, das es ihm möglich macht den gesamten Hof zu kaufen", fuhr sie fort.
"Erol hört auf jedes Wort, das sein Berater von sich gibt und die Freudenhäuser des Landes, die ihm gehören, versorgen ihn mit Informationen aus allerlei Schichten. Er schützt im Augenblick eine unserer Spione dort und hilft damit der Rebellion, nachdem er schwor uns zu unterstützen und Erol stürzen zu wollen. Er war es, welcher Erol niederschlug nach der Exekution und einige der Gefangenen in Sicherheit brachte und Jeremy war es auch, welcher Alvias bei dem Turnier angriff - auf Erols Befehl hin, wenngleich er ihn auch töten sollte und es aus ... nennen wir es Loyalität ... nicht tat."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gästezimmer im ersten Stock   So Feb 26, 2012 11:47 pm

" Interessant ", murmelte Ryan nachdenklich. " Interessant " Langsam begann der Fürst, das Netzwerk seines Schwagers ein wenig besser zu durchschauen. Obwohl er ein paar der Informationen bereits gehabt hatte, so war ihm die Sache mit dem Mantel, dem Lippenlesen, dem Spion der Rebellen und dem Attentatsversuch auf den König. " Die Sache ist ", fing Ryan schließlich an, " dass wir den Lordregenten nicht einfach töten können, ohne dass das Reich im Chaos versinkt. Wir müssen Erol und Jeremy gleichzeitig ausschalten, damit Jeremy die Macht nicht an sich reißen kann und kurz darauf müssen wir euch und euren Mann wieder als rechtmäßig Regierung einsetzen, um ein Chaos und einen Machtkampf zu verhindern. " Ryan seufzte leise und setzte sich langsam in Bewegung und begann im Raum auf und ab zu gehen. " Das benötigt allerdings Vorbereitungszeit und wir müssen dafür sorgen, dass wir eine Macht hinter uns haben, die groß genug ist, um nach dem Tod des Lordregenten die Ordnung aufrecht zu erhalten. Zumindest so lange, wie wir benötigen, um euch wieder rechtmäßig einzusetzen und das Durcheinander, das Jeremy Daenerys angerichtet hat, zu beseitigen. "
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gästezimmer im ersten Stock   Mo Feb 27, 2012 12:06 am

"Erols Zeit wird schneller kommen als ihm lieb ist", antwortete Coreen während sie den Bewegungen des Fürsten folgte und sich ein beinahe amüsiert wirkendes Lächeln auf ihren Zügen ausbreitete. Sie konnte sich vorstellen, dass die Informationen, die sie soeben gegeben hatte, einem Mann, der bisher nicht einmal in diese Richtung gedacht hatte, einige Kopfschmerzen bereiten würden, denn nicht anders war es auch ihr ergangen als sie die Zeit gefunden hatte, sich über Jeremy Gedanken zu machen. Kuasta hatte sehr viel Zeit und Gelegenheit dazu geboten. "Ihr werdet nicht jeden seiner Spione aufhalten oder greifen können aber Ihr vermögt sehr wohl seinen Einfluss auf den König und den Handel ein wenig einzugrenzen - Ihr könnt Beweise für seinen Verrat finden und sie den Adligen oder dem König vortragen", setzte sie dann schließlich von Neuem an während das Lächeln auf ihren Zügen langsam wieder einem ernsteren Ausdruck Platz machte.
"Jeremy Daenarys schwor sowohl meinem Ehemann, als auch mir, die Treue und bot uns, selbst nachdem Erol den Thron bestieg, seine Unterstützung an. Lasst mich mit ihm in Kontakt treten und hört Euch selbst an, was er zu sagen hat - hört den Verrat mit eigenen Ohren und gebt den Adligen als Beweis Eure Erinnerungen. Jeremy wird sich nicht auf einen Briefkontakt einlassen und das ist die einzige Dummheit zu der ich ihn überreden kann."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gästezimmer im ersten Stock   Mo Feb 27, 2012 12:21 am

" Ich kann mich nicht auf einen offenen Machtkampf mit Jeremy Daenerys einlassen ", erwiderte Ryan mit einem Kopfschütteln, " der Lordregent hat den König in der Tasche. Beweise für seinen Verrat....Jeremy könnte sie einfach als Fälschungen abtun. Das Wort eines Adligen gegen das Wort des Mannes, der das Reich finanziert. Wem wird der König wohl eher glauben ? " Der Fürst von Teirm lächelte ironisch. " Wir müssen das Ganze langsam angehen, ohne jedoch offen gegen Jeremy zu interagieren, um dann im richtigen Moment schnell und hart zuzuschlagen und ohne Jeremy und dem König Zeit zum reagieren zu lassen. Bis dahin jedoch " Ryan machte einen Schritt zur Tür hin " werde ich buckeln, parieren, intrigieren. Ist das Leben als Adliger nicht schön ? "
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gästezimmer im ersten Stock   Mo Feb 27, 2012 1:14 am

"Die Soldaten, die Erol hat, sind letzten Endes nicht von Bedeutung - sie werden Jeremy folgen, ganz gleich was er König wirklich befiehlt", antwortete Coreen noch, ohne auf die rhetorische Frage des Fürsten einzugehen. Es bedurfte keinerlei Antwort mehr darauf, denn sie kannte die Gepflogenheiten des Adels, die höfischen Intrigen und Ränke, deren Urheber für gewöhnlich stets ein Velaryon gewesen war, ebenso gut wie sie deren Risiken kannte. Innerlich hatte sie bereits eine Entscheidung getroffen, von der sie dem Fürsten fürs Erste nichts sagen würde - sie würde den Kontakt mit Jeremy suchen und ihn glauben lassen, sie bräuchten seine Unterstützung, denn nur so würden sie die notwendigen Informationen zu erhalten, um wirklich agieren zu können. Jeremy würde, so wie sie ihn kannte, ohnehin bereits wissen, wo sie sich befand und es war nur eine Frage der Zeit bis die rechte Hand des Königs die Schlinge um den Hals seines Schwagers zuziehen würde.
"Es geht im Übrigen nicht mehr nur um den König", setzte sie nach einem kurzen Moment der Stille hinzu und zuckte leichtfertig mit den Schultern ehe sich wieder ein Lächeln auf ihren Zügen wiederfand. Es wurde Zeit, dass sie langsam wieder begannen Intrigen zu spinnen, um Jeremy zu besiegen, denn obgleich der Berater des Königs ein Meister der Ränke war - er wusste nicht mit wem er sich anlegte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gästezimmer im ersten Stock   Mo Feb 27, 2012 1:30 am

" Was meint ihr damit ? ", fragte Ryan vorsichtig, nun neugierig geworden, was die Königin mit den Worten ausdrücken wollte. Das war es doch, worum sich diese ganze Ränkeschmiederei und Intrigen drehten. Wenn es letzendlich gar nicht darum ging, König Alvias und seine Frau wieder einzusetzen, worum ging es dann ? Ein Klopfen erklang von der Tür her. Aufgebracht stapfte Ryan zu der Tür. Er hatte ausdrücklich befohlen, diesen Raum nicht zu betreten. Er wollte das Risiko nicht eingehen, dass jemand die Königin oder den König erkannte. " Was ist los ? ", knurrte Ryan, nachdem er die Tür ungestüm aufgerissen hatte. Ein leiser Wortwechsel folgte und schließlich trat der Fürst zurück in den Raum, einen geschlossenen Briefumschlag in der Hand. Rasch schlitzte der Mann ihn auf und zog ein gefaltetes Blatt Pergament daraus hervor. Während dem Lesen wurde seine Miene immer düsterer, ehe er schließlich zu dem Kamin schritt und das Papier hineingleiten ließ. Mit einem Knistern verbrannte das Pergament, vernichtete die geschriebenen Zeilen und die schlechte Nachricht, die er gerade erhalten hatte und hinterließ nichts als Asche, Staub und Asche.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gästezimmer im ersten Stock   Mo Feb 27, 2012 11:06 pm

Sie hatte noch zu einer Antwort ansetzen wollen, doch das ungestüme Klopfen an der Tür hatte sie schweigen und das Gesicht des Fürsten beobachten lassen, das sich immer weiter verdüstert hatte während er die Nachricht las, die ihm einer der Diener überbracht hatte. Sie kannte viele Reaktion auf zahlreiche Schreiben - das blanke Entsetzen, das sich in Zachs Miene widergespiegelt hatte, als er die Nachricht vom Tode seiner Mutter erhalten hatte. Der Zorn, der sich später über das Entsetzen gelegt hatte und seinen Geist benebelt hatte, doch all diese Erfahrungen waren nichts im Vergleich zu dem Gefühl der Furcht, das in ihr selbst aufstieg bei der raschen Veränderung der Stimmung, welche in dem Raum lag. Die Luft begann zu flirren und sich zu verdicken, so dass sie für einen kurzen Moment glaubte, sie könne die verschiedenen Schichten mühelos mit einer einzigen Bewegung oder nur einem falsch gewählten Wort zerschneiden.
Sie hatte fragen wollen, ob schlechte Nachrichten gekommen waren und doch war es angesichts seiner Reaktion taktlos, zumal die Antwort so offensichtlich war, dass selbst einem Blinden aufgefallen wäre, was hier geschah. Was blieb war die dumpfe Frage danach, was ihn so dermaßen aus der Fassung bringen vermochte, die in ihr blieb und sie letztendlich dazu brachte, eine andere leise Frage zu stellen, die sie nicht hatte unterdrücken können.
"Was ist geschehen?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gästezimmer im ersten Stock   Mo Feb 27, 2012 11:32 pm

" Lord William Varys, Oberhaupt der Familie Varys und Fürst von Gil''ead hat meine Schwester wegen eines angeblichen Giftanschlags gefangen genommen. ", antwortete Ryan mit einem missgelaunten Unterton in der Stimme. " Er behauptet, der Wein, welchen meine Schwester mitgebracht hat, sei vergiftet gewesen und habe drei Soldaten das Leben gekostet. " Grübelnd schritt der Fürst zu dem Fenster herüber und betrachtete, in Gedanken versunken, lange den Innenhof. Soweit er wusste, war William Varys nach Ceunon beordert worden und die Stadt momentan führerlos, zumindest so lange, wie sein Bruder brauchte, um wieder einzutreffen. Er hatte Jeremys fünftausend Männer zuzüglich der viertausend, die er selbst rekrutiert hatte, und die innerhalb eines Tages marschbereit sein konnten. Das Beor-Gebirge und der Buckel waren voll von Söldnerbanden und mit der Aussicht auf Gold, waren sie nach Teirm geströmt, nachdem bekannt wurde, dass er Soldaten anwarb. Einen Großteil der Männer hatte er wieder weggeschickt, waren sie doch zu sehr auf Raub und Plünderung versessen gewesen und zu wenig diszipliniert, aber einige der Krieger waren durchaus brauchbar. Ehemalige Veteranen, Deserteure, die unter Erol aus der Armee ausgetreten waren und sogar einen surdanischen Reiterführer und eine große Gruppe zwergischer Söldner, die er per Schiff nach Teirm hatte bringen lassen, hatte er rekrutieren können. Mit dieser Armee im Rücken wäre es ein Leichtes für ihn, das unvorbereitete Gil'ead anzugreifen und einzunehmen, allerdings wusste Ryan nicht, inwiefern die Vorwürfe gerechtfertigt waren. Er zweifelte nicht an der Unschuld seiner Schwester, sie wäre nicht so dumm gewesen, einen Giftanschlag in einer Stadt zu verüben, in der sie sich gerade selbst aufhielt, aber er glaubte auch nicht, dass sich der Fürst von Gil'ead, der einer angesehenen Kriegerfamilie entstammte, die Vorwürfe völlig aus den Fingern gesogen hatte und er wollte keinen Krieg lostreten, wenn es nicht sein musste. " Wie es der Zufall so will, hielt sich Jeremy Daenerys zu dem Zeitpunkt des Attentats ebenfalls in Gil''ead auf und zufälligerweise sogar im selben Schloss ", meinte Ryan schließlich nachdenklich und wandte sich langsam wieder zu Coreen um.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gästezimmer im ersten Stock   Mo Feb 27, 2012 11:43 pm

"Was für ein Zufall ...", begann Coreen und richtete sich langsam auf während ihre eigenen Gedanken einen kurzen Moment in ihrem Kopf umher sprangen und sie versuchte die Gedankengänge zu verstehen, welche Jeremy in diesem Augenblick wohl gehabt hatte. Es war ein so offensichtlicher Anschlag - ein so offensichtlicher Angriff, dass Coreen bezweifelte, dass eben jener aus dem Kopf eines Hauses entstehen konnte, das für ihre Intrigen und Ränke bekannt war. Was blieb war der bittere Beigeschmack dieser Nachricht, die sie wieder und wieder ihr Wissen darüber, was vorgefallen war, durchgehen ließ. "Der Lordregent trifft in Gil'ead ein und wenig später findet ein Giftanschlag auf einige Soldaten statt, welcher eigentlich Fürst Varys gelten sollte. Welch überaus großer Zufall, dass ausgerechnet dieser Wein aus den Händen eines Hauses kam, mit dem die Varys bereits zuvor einige Zwistigkeiten aufwiesen ...", sinnierte sie weiterhin und schüttelte schließlich den Kopf. Das alles war beinahe lächerlich. Die Velaryon hätten Varys einen gebratenen Steinbock als Drohung geschickt, hätten ihn anders diffamiert aber niemals mit einem so rasch wirkenden Gift, wenn sie nicht sicher gegangen wären, dass sie ihren Kopf mühelos aus der Schlinge hätten ziehen können.
"Es scheint ja beinahe so als würde es jemand darauf anlegen, Eure Familien gegeneinander auszuspielen und dadurch zu schwächen ...", fuhr sie fort und wandte sich schließlich doch wieder zu Ryan um, ein amüsiertes Lächeln auf den Zügen. Jeremy begann Fehler zu machen und das war das Beste, was ihnen im Moment geschehen konnte. "Ich frage mich bloß, wer dafür in Frage käme ..."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gästezimmer im ersten Stock   Di Feb 28, 2012 12:01 am

" Jaja, Jeremy Daenerys, schon klar ", entgegnete Ryan mit einem Lächeln. " Ich dachte, meine Andeutung sei bereits deutlich genug gewesen, ihr braucht sie nicht noch drei Mal zu wiederholen. Die Frage ist, was wir dagegen unternehmen. " Nachdenklich betrachtete der Fürst die gegenüberliegende Wand, runzelte angestrengt die Stirn und schritt dann plötzlich mit raschen Schritten zur Tür hinüber.
" Ich muss ein paar Informationen einholen und Vorbereitungen treffen. Ich komme später noch einmal zurück. ", entschuldigte sich der Fürst bei der Königin, wandte sich an der Tür jedoch noch einmal um. " Ich muss euch leider bitten, diesen Raum nicht zu verlassen. Die Gefahr, dass euch jemand erkennt, ist zu groß. Falls ihr doch einmal den Wunsch verspüren solltet, einen Spaziergang im Garten zu unternehmen, so wendet euch an mich, ich werde es arrangieren. "
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gästezimmer im ersten Stock   Di Feb 28, 2012 8:56 pm

Langsam glitt die Tür zum Gästezimmer auf und Zach schob sich langsam hinein, er hatte ein blaues Auge und ein breites Grinsen im Gesicht. Er schloss leise die Tür, ehe sich sein schwarzer Lockenkopf zu Coreen umdrehte und erleichterung in seinen Blick trat. "Euch geht es gut, den Göttern sei dank! Die anderen machen sich schon Sorgen und Sir Jaskier hat mir befohlen nach euch zu sehen!" er rieb sich das Kinn, welches unangenehm pochende Signale aussendete.
"Ich hab ne Schlägerei angefangen damit sie mich hier ins Schloss bringen und dann bin ich ausgebüchst" er lächelte stolz ehe er sich einen Stuhl nahm und hinsetzte, das Hosenbein hochkrempelte und begann seine abgeschürften Beine zu massieren.
"Behandeln sie euch auch gut?" fragte er leise und lächelte matt.
"Wie sieht es aus?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gästezimmer im ersten Stock   Di Feb 28, 2012 9:27 pm

Kurze Zeit später kam auch Cynric herein, schloss hinter sich die Tür und verschränkte schmunzelnd die Arme vor der Brust. "Naja ob man das Schlägerei nennen kann Stone? Ich würde es eher als verprügeln lassen bezeichnen, es sei denn du hattest noch eine pfiffige Finte in der Hinterhand mit der du die Wache prompt bewusstlos schlagen konntest." Daraufhin klopfte er dem Bastard freundschaftlich auf die Schulter und setzte sich daraufhin ebenfalls auf einen der freien Stühle. Er trug ein Kettenhemd, darüber einen dünnen Lederwams und seinen Fellmantel, den er schon in Kuasta getragen hatte. An seiner Seite hin ein Schwert. Die Lederscheide sah zwar recht mitgenommen und schartig aus, der Griff der Klinge war jedoch mit reichlich Gold und Silber verziert. "Ein Geschenk des Fürsten." Erklärte er Achselzuckend als er Coreens fragenden Blick angesichts seiner neuen Kleidung spürte. "Anscheinend hat er mich mit deinem Leibwächter verwechselt."
Müde stieß er ein Seufzen aus. Er hatte sich seit seiner Ankunft in Teirm um die Gladiatoren und vor allem um deren Kommandanten gekümmert. Das Arva nach seiner Aktion im Hafen nicht mehr den Posten als Offizier verdiente, war klar gewesen und daher hatte es keinen großen Unterschied gemacht das er geflohen war. Ein Soldat weniger war zu verschmerzen. Nun dürfte Zachary die Truppe des Reiters anführen, wenn auch mit Cynrics Hilfe. Er machte sich erstaunlich gut, auch wenn er manchmal Probleme damit hatte sich Gehör zu verschaffen, doch das würde noch werden, da war sich Cynric sicher. Justinos Einheit machte ebenfalls bemerkenswerte Fortschritte, aus dem undisziplinierten Haufen war inzwischen eine halbwegs brauchbare Einheit entstanden, die recht schnell in Formation kam und diese auch gut halten konnte. Darüber hinaus hatte er einige Stunden mit Sarika verbringen können, hatte mit ihr die Stadt erkundet und ihr sogar ein paar Blumen gekauft. *Feinste Tulpen aus fernen Länder!' Hatte der Verkäufer am Markt gesagt. Auch wenn Cynric das bezweifelte, so musste er doch zugeben. das sie herrlich dufteten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gästezimmer im ersten Stock   Di Feb 28, 2012 9:37 pm

"Cynric! Zach!", stieß Coreen überrascht hervor und erhob sich hastig von ihrem Platz als sie die beiden Freunde erkannte, die sich soeben Zutritt zu den Zimmern verschafft hatten, in die der Fürst sie vor einigen Tagen gebracht hatte. Im ersten Moment noch hatte sie geglaubt, es wäre erneut der älteste Sohn der Velaryon gewesen, der sie hier aufgesucht hatte, denn bisher hatte, einmal abgesehen von einem alten griesgrämigen Diener, niemand diese Räumlichkeiten betreten. Ryan nannte es eine Vorsichtsmaßnahme bevor jemand am Hofe von ihrem Aufenthalt hier Kunde erhielt, Coreen selbst nannte es Gefangenschaft in einem annehmbaren Kerker, dessen Fenster mehr als nur spärliches Tageslicht hindurch ließen.
Besorgt glitt der Blick der jungen Frau über die beiden und sie registrierte beunruhigt die blauen Flecken und Schürfwunden, die sich an Zachs Gesicht breit gemacht hatten und dem Lächeln des jungen Magiers einen verzerrten, beinahe grimmigen Ausdruck verliehen. "Es ist alles in Ordnung, kein Grund zur Sorge", versuchte sie die beiden zu beruhigen während sie mit einigen Schritten zu Zach hinüber trat und behutsam sein Kinn berührte, den Kopf des Magiers zur Seite drehte um sich die Verletzungen im Sonnenlicht besser ansehen zu können. Nichts ernstes - lediglich ein paar blaue Flecken, auf die der junge Magier stolz sein und vor seinen Männern zeigen konnte, damit sie ihn respektierten. "Der Fürst wird nicht begeistert von dem Durcheinander sein, das ihr beiden hier veranstaltet habt", setzte sie hinzu und schüttelte langsam den Kopf während sie einen Schritt zurück tat und einen besorgten Blick zu dem Bett hinüber lenkte, in dem ihr Mann schlief. Sein Zustand hatte sich gebessert, hatte längere Wachphasen zugelassen, doch die Sorge um ihn hatten ihr diese kurzen Minuten nicht nehmen können.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Gästezimmer im ersten Stock   

Nach oben Nach unten
 
Gästezimmer im ersten Stock
Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Die ersten Tage nach der Trennung
» Bitte sehr um Rat!
» Ex verändert sich wie kein zweiter
» Nach dem ersten Treffen...
» silvester ist und zum ersten mal ohne ihn

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Foren Rollenspiel :: Die Festung Arac'sil-
Gehe zu: