Foren Rollenspiel

Ein seit 2010 bestehendes Rollenspiel, das von der Vorstellungskraft seiner Nutzer lebt.
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 Am Rande des Gebirges

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Am Rande des Gebirges   So Okt 31, 2010 11:40 pm

Hey Rotschopf, hier sind genug Büsche hinter denen man Spaß haben kann. Lachte er und kritzelte mit der Machete im Boden herrum.
Er musste sich verkneifen nicht in einen Lachanfall zu verfallen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Am Rande des Gebirges   So Okt 31, 2010 11:47 pm

"Julian Frook, wenn du nicht willst, dass du den Rest der Nacht damit verbringst dir die Seele aus dem Leib zu reiern, dann hältst du jetzt besser den Mund!", fauchte sie düster und erhob sich ruckartig, füllte etwas von dem Brei ab und wandte sich betont langsam um, unbemerkt von allen Anwesenden ein paar Kräuter in die Schale füllend, die die beschriebene Wirkung aufweisen würden. Das würde ihm definitiv eine Lehre sein sein vorlautes Mundwerk zu halten. Sie rührte ein letztes Mal den Brei herum bevor sie Julian die Schüssel in die Hand drückte.
"Stopf deinen Mund", fauchte sie, wobei ihr Blick Bände sprach.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Am Rande des Gebirges   So Okt 31, 2010 11:50 pm

Haha... beruhige dich. Wenn man schon eine solche Reise antritt dann sollte man doch ein bisschen Humor haben. Wer weiß wie lange wir uns das noch erlauben können. Kopfschüttelnd wandte er sich seine Schüssel zu.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Am Rande des Gebirges   So Okt 31, 2010 11:51 pm

Ziran war kurz davor Julian etwas in Bezug auf Luná zu erwiedern, ließ es aber sein - er hielt es für unangebracht.
"Tut mir leid, dass du dir sowas anhören musst.
Es ist nur.... ich habe dich so vermisst.."
flüsterte er ihr ins Ohr.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Am Rande des Gebirges   Mo Nov 01, 2010 5:46 pm

Cerediron kehrte langsam wieder zurück, doch seine Augen waren unablässig auf einen gebirgszug gerichtet, welcher zwar mehrere Kilometer von ihrem Aufenthaltsort entfernt lag, aber aufgrund seiner Höhe durchaus noch zu erblicken war.
"Schaut, dort auf dem Berg - an der Linken Flanke scheint ein Weg zu sein..." fing er an und deutete auf die Stelle.
"Und wenn mich meine Augen nicht täuschen ist dort oben jemand..."
Er hatte recht, und auch die ungeschulten Augen der Menschen erkannten die Schemenhaften umrisse einer großen, schlanken Person deren langes Haar im heftigen Wind wehte....
Die Gestalt schien sich kurz umzuwenden und der Gruppe tief unten im Tal einen verächtlichen Blick zuzuwerfen - aber vielleicht war dies auch nur einbildung
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Am Rande des Gebirges   Mo Nov 01, 2010 5:57 pm

Coreen hatte ebenfalls ihren Kopf gehoben und ihre Augen verfolgten aufmerksam den Deut, den Cerediron gab. Auch sie bemerkte sie Gestalt, die weiter oben stand und von der sie ahnte, dass sie die Gruppe längst bemerkt hatte.
"Wir sind entdeckt worden", wisperte sie in die Dunkelheit und ihre Muskeln spannten sich an während sich das Messer in ihrer Hand tief in das Fleisch des Hasen bohrte, den Finya gebracht hatte. "Cerediron, wie schnell können wir dort oben sein? Wie schnell kann einer oder zwei von uns dort oben sein?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Am Rande des Gebirges   Mo Nov 01, 2010 5:59 pm

"Einen Tag wenn wir den normalen Weg gehen, vorrausgesetzt wir finden den Anfang des Bergpfades innerhalb von wenigen Stunden.
Wenn wir jedoch direkt den Berghang hinauf klettern können wir innerhalb von 2 Stunden oben sein"
schätzte der Elf die Situation ein.
Er strich sich langsam über das Kinn.
"Allerdings ist, derjenige - wer auch immer da oben ist - wahrscheinlich schon längst fort."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Am Rande des Gebirges   Mo Nov 01, 2010 6:03 pm

"Aber seine Spuren werden noch erkennbar sein in zwei Stunden", mischte Finya sich ein, die während dem kurzen Gespräch bereits die Holzschüssel bei Seite gestellt und den Bogen zurück in die Halterung am Köcher gesteckt hatte. Sie beugte sich hinab und schnürte die Stiefel noch einmal fester bevor sie ein Seil aus der Satteltasche des Pferdes nahm.
"Ich gehe dem auf den Grund. Einer fällt weniger auf als wenn plötzlich die ganze Gruppe aufbricht und ich bin schnell genug."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Am Rande des Gebirges   Mo Nov 01, 2010 6:05 pm

"Nein..." wiedersprach Cerediron leise.
"Wir wissen nicht, wer das dort oben ist - wenn er uns feindlich gesinnt, oder gar Ethra selbst ist würdet ihr es nicht überleben!"
Cerediron nahm Finya das Seil ab.
"Ich werde selbst gehen, ich bin ausdauernder und schneller als ihr Menschen, außerdem kann ich mich leiser fortbewegen und ich bin der einzige von uns der Ethra lange genug in Schach halten kann um zu fliehen!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Am Rande des Gebirges   Mo Nov 01, 2010 6:08 pm

Die hellgrünen Augen der jungen Frau bohrten sich in die grauen des Elfen bevor sie entschieden den Kopf schüttelte.
"Ihr habt eine Aufgabe hier. Kommt mit mir, wenn Ihr das unbedingt wollt aber ich lasse Euch nicht allein dort hoch gehen", widersprach sie entschieden und deutete zurück auf den Felsvorsprung, auf dem zuvor die Gestalt verschwunden.
"Uns geht die Zeit verloren während wir hier herumstehen und diskutieren. Es gibt kein entweder oder - ich komme mit."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Am Rande des Gebirges   Mo Nov 01, 2010 6:11 pm

Einige Sekunden verstrichen ehe Cerediron den Kopf neigte.
"Wenn dies euer Wille ist, euer Leben steht unter meinem Schutz"
er gab Finya das Seil zurück und ehe Julian reagieren konnte nahm er diesem sein Seil ab.
"Wir sind bald zurück!" Cerediron nickte Finya zu, woraufhin beide in den Wald rannten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Am Rande des Gebirges   Mo Nov 01, 2010 6:17 pm

Nachdenklich blickte Coreen den beiden hinterher und hoffte inständig darauf, dass beide wohl behalten wieder zurückkehren würden. "Wir schlagen hier am besten unser Nachtlager auf. Wenn die beiden bis zum Morgengrauen nicht wieder zurück sind, sollten wir uns auf den Weg machen um sie zu suchen", wies sie an und erhob sich, den nackten Leib des Hasen auf einen sauberen Stock aufspießend und jenen übers Feuer hängend.
"Ich übernehme die erste Wache."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Am Rande des Gebirges   Mo Nov 01, 2010 6:40 pm

Nein Coreen. Schon gut. Ich übernehme die erste Wache. Sodass ich im Notfall sofort eingreifen kann. Ruh du dich bitte aus. Morgen wird es schon so schwer genug, auch ohne das du todmüde bist.
Mit der Machete in der Hand sah er in den Wald.
Ich habe das ganze hier gestartet, also übernehme ich auch dafür die Verantwortung.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Am Rande des Gebirges   Mo Nov 01, 2010 6:43 pm

"Schön, es ist mir einerlei, wer die Wache übernimmt", stimmte Coreen zu und zuckte mit den Schultern. "Aber es bringt uns genauso wenig, wenn dein Magen morgen ungefüllt ist und jetzt setz dich hin und iss erst einmal etwas."
Sie erkannte Julians Sorgen und seufzte leise. "Cerediron und Finya werden schon wiederkommen. Wen immer sie verfolgen, sie werden ihn schon kriegen."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Am Rande des Gebirges   Mo Nov 01, 2010 6:54 pm

Gut. sagte er nur knapp und setzte sich neben Coreen.
Sein Blick wanderte immernoch durch den Wald, die Machte immer in der Hand. Nach langer Zeit spürte er wieder das GEfühl beobachtet zu werden. Das jede Sekunde tödlich sein könnte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Am Rande des Gebirges   Mo Nov 01, 2010 6:59 pm

Alles in Ordnung?,fragte Elune und machte es sich bequem. Sie lauschte in die Stille die sie umgab und seufzte ruhig.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Am Rande des Gebirges   Mo Nov 01, 2010 7:09 pm

"Bleib ruhig, Julian. Ich verspüre das gleiche Gefühl wie du aber wir warten am besten ab. Sollte uns wirklich jemand beobachten dürfen wir uns nicht anmerken lassen, dass wir es wissen", wisperte sie leise und reichte dem anderen ein Stück des Hasen. "Einfache Reisende, Julian."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Am Rande des Gebirges   Mo Nov 01, 2010 7:20 pm

Ja, es ist sicher nichts. Sagte er und sah in das kleine Feuer. Langsam begann er das Stück Fleisch zu essen und ließ seinen Blick dabei nicht vom Feuer ab. Als er schließlich mit dem essen fertig war fuhr er wieder mit zwei Finger und die Klinge der Machete.
Ich war schon eine ganze Weile nicht mehr in solchen Situationen, und jetzt wo ich wieder in einer bin... ich weiß nicht. Es belebt einen. Der kitzel einer Jagd... das Adrenialin das dir durch den Körper schießt wenn du deinen Feind siehst und ihm gegenüberstehst...
Das Feuer spiegelte sich in der Klingw wieder.
Der letzte Lebensfunke im Auge des Gegners.. die Macht über Leben und tod...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Am Rande des Gebirges   Mo Nov 01, 2010 7:27 pm

"Ich hasse es die Angst in den Augen meines Gegenüber zu sehen, Julian. Nichts von alledem ist ehrenvoll. Nichts ist gut daran entscheiden zu können, ob der andere leben oder sterben darf", erwiderte Coreen harsch und setzte sich selbst wieder ans Feuer während ihre schlanken Finger etwas von dem Fleisch des Hasen abzupften.
"Wer muss ein Mann sein um über Leben und Tod urteilen zu können? Wenn wir erst diese Macht haben, was unterscheidet uns dann noch von Ethra?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Am Rande des Gebirges   Mo Nov 01, 2010 7:32 pm

Coreen, ich erzähle dir jetzt etwas. Das hier ist nichts anderes als eine Jagd. Bloß ist noch nicht klar wer die Beute ist. Auf einer solchen Jagd musst du dich in deinen Gegner einfinden. Ihn verstehen, seine Schritte vorrausahnen. Niemand von uns hat das Recht über Leben und Tod zu entscheiden, aber trotzdem tun viele es. So ist numal das Leben. Es ist hässlich und hart. Aber eins darfst du nie vergessen.
Er deutete mit der Machete in Coreens Richtung.
Ich stelle mich über niemanden, und bereue jede Sekunde was ich tat. Und genau das ist der Grund warum ich mich dieser Sache hier voll und ganz verschreibe. Ich will wieder gut machen was ich tat.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Am Rande des Gebirges   Mo Nov 01, 2010 7:40 pm

"Julian ... der Grund, weshalb ich hier bin ist, dass ich etwas Gutes tun möchte. Der Grund, weswegen ich kämpfe ist nicht, weil ich meine Fehler wieder gut machen möchte, sondern weil ich eine Zukunft will. Weil ich will, dass die Menschen weiterleben und weil ich die Hoffnung nicht aufgegeben habe", erwiderte sie und lächelte bitter.
"Auch ich habe viele Fehler gemacht, Julian, aber ich bereue nichts davon in dem Maße wie du es tust. Meine Fehler haben mich hierhin gebracht, haben mir Erfahrung gebracht und mich erwachsener denken lassen. Ich jage nicht um des Jagens willen sondern um der Völker Willen. Das ist der Unterschied zwischen uns."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Am Rande des Gebirges   Mo Nov 01, 2010 7:49 pm

Und trotzdem kämpfen wir am Schluss für das gleiche. Eine bessere Welt. Er warf die Machete hoch und fing sie sicher wieder auf.
Egal was noch kommen mag, tu mir bitte den Gefallen und bring dich nicht selbst in Gefahr. Sein Blick war immernoch aufs Feuer gerichtet.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Am Rande des Gebirges   Mo Nov 01, 2010 8:01 pm

Coreen hatte noch etwas erwidern wollen, dann jedoch fuhr sie merklich zusammen und ihre Augen wurden trüb als sie die Worte in ihrem Geist vernahm. Sie nickte langsam wie für sich selbst und hob nach einer ganzen Weile den Kopf, blickte zu Julian.
"Cerediron rief uns. Sie haben weiter oben einen von Ethra beeinflussten Mann gefunden. Er ist inzwischen tot aber sie warten weiter oben auf uns", teilte sie den anderen dann mit und erhob sich, begann mit routinierten Handgriffen alle Utensilien wieder zusammen zu sammeln.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Am Rande des Gebirges   Mo Nov 01, 2010 8:04 pm

Mhm... murmelte Julian bloß und trat das feuer aus. Er schütette ein bisschen Erde darüber und trampelte diese fest.
Die Machete stecke er wieder in die Hülle an seiner Schulter.
Gut, dann sollten wir nicht warten. Er band sein Pferd ab und sah zu den anderen beiden.
Kann es losgehen?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Am Rande des Gebirges   Mo Nov 01, 2010 8:08 pm

"Ich bin bereit", stimmte sie zu und warf einen kurzen Blick zu Ziran, der ebenso wie sie auch inzwischen aufgestanden war und seine Sachen zusammen gesammelt hatte.
Mit einer kurzen Bewegung schwang sie sich aufs Pferd und deutete zu den Felsen, in deren Richtung wenige Zeit vorher Cerediron und Finya verschwunden waren. "Bis dahin sollten wir die Pferde nehmen, dann müssen wir wohl zu Fuß weiter."
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Am Rande des Gebirges   

Nach oben Nach unten
 
Am Rande des Gebirges
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» [Verkaufe] Star Wars RPG: Am Rande des Imperiums Grundregel
» Suche Mitspieler für "Am Rande des Imperiums" in Hannover
» Am Rande der Stadt [DN]
» Das Dorf am Rande des Waldes

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Foren Rollenspiel :: Alagaesia :: Beorgebirge :: Berge und Täler-
Gehe zu: