Foren Rollenspiel

Ein seit 2010 bestehendes Rollenspiel, das von der Vorstellungskraft seiner Nutzer lebt.
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 Taverne "An der Vereinigung"

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Der Erzähler
Spielleitung
avatar

Anzahl der Beiträge : 3615
Anmeldedatum : 04.04.10

BeitragThema: Taverne "An der Vereinigung"   Sa Okt 16, 2010 10:09 pm

Direkt am Zusammenfluss der Flüsse Az Ragni und Edda gelegen, bietet dieses Gasthaus einen Blick über den Fluss, der in den unbekannten und wilden Ostlanden verschwindet.
Es ist ein gehobenes Gasthaus und meistens gehen hier reiche Händler oder Adlige ein und aus.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Taverne "An der Vereinigung"   Sa Okt 16, 2010 10:27 pm


"Ich hoffe, dass ich Dir Deine Wünsche und Begierden erfüllen kann, Sheva Lîmes."
, sagte er und stieg aus, wobei er neben der Tür stehen blieb, um ihr hinabzuhelfen.

Er hob die Hand seines intakten Armes und die Tür des Gasthauses öffnete sich magisch.

"Du wirst vieles sehen und glaube mir, nicht alles wird Dir gefallen. Außerdem zweifle ich nicht daran, dass Du Dich selber verteidigen kannst. Aber manchmal gibt es Mächte, die man sich kaum vorstellen mag."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Taverne "An der Vereinigung"   Sa Okt 16, 2010 10:33 pm

"Begierden...", schmunzelte Sheva, ehe sie- seine Hilfe ignorierend- aus der Kutsche sprang und sich neugierig umsah.
Ihr kleiner Gefährte Hix wuselte schon neugierig herum, sie betrachtete Floreant, wie er die Türen des Gasthauses öffnete und vebot es sich die Augen zu verdrehen.

"Eine Niederlage gegen eine Person, die eine Macht benutzt, welcher nicht beide Parteien mächtig sind, ist keine Niederlage", meinte Sheva dann ungewohnt ernst und blickte Floreant an, während sie durch die Türen des Gasthauses schritten. Offensichtlich befanden sie sich in gehobeneren Kreise, worüber Sheva nur den Kopf schütteln konnte. Ein Zelt ist ein Zelt, hieß es in ihrem Stamm immer und es wird den Edelmann wie den Bettler beschützen, egal ob es aus Gold oder Leinen gemacht ist.
"Ein unausgeglichener Kampf ist kein ehrlicher Kampf und jeder, der etwas auf sich hält wird das erkennen und dannach handeln."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Taverne "An der Vereinigung"   Sa Okt 16, 2010 10:45 pm

Floreant folgte ihr, wobei er heftig anfing zu schnaufen, weil er körperliche Anstrengung nicht gewohnt war. Außerdem machte ihm seine Behinderung zu schaffen, denn sein zerstörter Arm hing wie ein hilfloser Sack an seiner Seite.


"Natürlich ist das kein gerechter Kampf. Aber das ist vermutlich die erste Lektion, die du außerhalb der Wüste lernen musst. Die Lebensbedingungen sind vielleicht einfach, aber die Menschen sind gemeiner und hinterhältiger - und kaum jemand schert sich um Gerechtigkeit."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Taverne "An der Vereinigung"   Sa Okt 16, 2010 10:52 pm

"Im Leben jedes Indiiduums ist einmal der Augenblick gekommen, in dem einem nichts mehr bleibt als der Stolz. Spätestens dann ist es einem wichtig.", meinte Sheva ruhig und drehte sich um um auf Floreant zu warten.
"Bei Euch zum Beispiel. Ohne körperliche Vorraussetzungen, behindert, verstümmelt, ist alles war ihr noch habt eure Macht. Und wenn ihr selbst diese nicht mehr haben solltet, dann habt ihr nichts mehr."
Unverfroren, schonungslos, frech und unverschämt sagte sie dass, führte Floreant sein Versagen vor Augen.
War man ein aufmerksamer Beobachter- so wie Sheva es war, um sien Gebrechen zu erkennen- so fiel einem auf, dass sie nichts von seinem Stolz erwähnt hatte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Taverne "An der Vereinigung"   Sa Okt 16, 2010 11:52 pm

"Am Ende muss man mit dem zufrieden sein, was man im Leben geschafft hat. Wenn man das von sich sagen kann, so hat man nicht umsonst gelebt.", sagte Floreant mit einem Lächeln und deutete auf einen freien Tisch.

"Bitte."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Taverne "An der Vereinigung"   So Okt 17, 2010 12:17 am

Ihr Gepäck, das schlicht zusammengebunden worden war, ließ Sheva auf den Boden sinken, Hix ließ sich sofort darauf nieder.
Sheva scharrte mit den Füßen über den Sand, den sie auch in dieses Gebäude gebracht hatte und lächelte. Dann begann sie die oberste Lage ihrer Kleidung abzunehmen, enthüllte Schicht für Schicht ihren überraschend zarten, schmalen Körper.
In einer leichten, grasgrünen Hose und einer sandfarbenen Tunika saß sie schließlich in einem Haufen von Stoff, zog ganz routiniert ihre Schuhe aus und die Beine auf den Stuhl, saß so zusammengekauert und doch gemütlich darauf.
So war das nunmal. Man zog die Schuhe aus, betrat man ein fremdes Zelt und ließ sich im Schneidersitz nieder.
Zufrieden saß Sheva da, ganz Herrin der Situation und hatte wieder den Ledergürtel an ihrer Hüfte, mit ihren Waffen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Taverne "An der Vereinigung"   So Okt 17, 2010 12:51 pm

Astaya wusste im Nachhinein nicht genau, was sie hierher gezogen hatte - es war vielmehr ein beständiger Traum in den letzten Tagen gewesen, der ihr immer wieder diesen Ort gezeigt hatte, den sie nun erreicht hatte. Hedarth. Am letzten Ende der Welt und gleichzeitig Hort des Bösen. Sie spürte die dunkle Macht, die über ihm lag wie ein Schleier und das Sonnenlicht daran hinderte hierher vorzudringen.
Sie hatte niemandem gesagt, wer sie war - hatte niemandem ihren Namen genannt, auch wenn er danach gefragt hatte. Allein ging sie zu viele Risiken ein, die ihren Vater Kopf und Kragen kosten könnten. Vorsichtig öffnete sie die Tür und betrat den Raum, blieb einen Moment stehen um ihren Geist auszustrecken und den der Anwesenden abzutasten um herauszufinden, wer hier war. Es war ihre einzige Möglichkeit jemanden 'zu sehen'
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Taverne "An der Vereinigung"   So Okt 17, 2010 12:56 pm

Floreant, der im Moment viel zu sehr damit beschäftigt war sie entsetzt anzustarren- genau wie jeder andere hochwohlgeborene Gast in diesem Gasthaus, was Sheva amüsiert bemerkte- wurde dem Mädchen langsam etwas langweilig. Sie saßen ein wenig weiter hinten, ihren Blick auf Hix gerichtet beobachtete Sheva wie der Wind den feinen Sand auf dem Boden zum kreisen brachte.
Wind?
Ihr Kopf hob sich, die goldenen Augen wanderten durch den Raum und blieben schließlich an der Türe hängen, die gerade von einer Person aufgestoßen worden war. Wie... interessant die Leute hier waren. Eindeutig war es hier viel abwechslungsreicher als in der Wüste.

Einen Moment überkam Sheva ein Schaudern, welches sie nicht einordnen konnte; eine Vorahnung?
Ein wenig vorsichtiger betrachtete sie nun die Gestalt im Türrahmen und legte den Kopf schief.
Genau wie Hix, der die Ohren aufstellte, den Kopf schief legte- nur einen Moment still da saß und dann als plüschiger Fellball unter den Tischen hindurch rauste.
Sheva seufzte. So ein anstrengender kleiner Rabauke. Mal sehen wohin er wollte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Taverne "An der Vereinigung"   So Okt 17, 2010 1:02 pm

Astaya lächelte wissend als sie den Blick des anderen Mädchens spürte und neigte den Kopf respektvoll vor eben jener bevor sie auf sie zutrat. "Seid mir gegrüßt, Sheva Lîmes Hrush´s Tochter", sagte sie leise bevor ihr Gesicht die gewohnte Ernsthaftigkeit zurückerhielt, die sie älter wirken ließ als sie es war.
Die Menschen hier waren merkwürdig, hatten allesamt eigene Interessen und nur dieses Mädchen schien nichts von alledem zu wissen oder sich absichtlich blind zu stellen. Nun, das würde sie im Laufe des Gespräches, das ohne Zweifel noch anstand, feststellen können.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Taverne "An der Vereinigung"   So Okt 17, 2010 1:09 pm

Normalerweise hielt sich Sheva für eine unauffällige Beobachterin- das hatte sie auch in diesem Fall gedacht; als jedoch die Person auf sie zukam revidierte sie diesen Eindruck.
Verwirrt blinzelte das 19jährige Mädchen zu der ebenfalls weiblichen EGstalt hinauf, schließlich saß sie im Schneidersitz auf dem Stuhl und war so kleiner.
Einen Moment nur zuckte der Gedanke an Hix, welcher durch die Türe geschossen und nun aus ihrem Blickfeld verschwunden war, durch ihren Geist, doch sie schob die Sorge beiseite.
Das Misstrauen in ihren Augen verstärkte sich, als ihr Blick routiniert über den Körper der Anderen glitt, nach Waffen suchte und ihre Körperhaltung studierte. Von Angriff war nichts zu sehen. Dennoch stand ihr eigener Körper leicht unter Spannung, als sie die Verschränkung der Beine löste um im Fall der Fälle eine schnellere Reaktionsmöglichkeit zu haben.
"Da Ihr meinen Namen kennt wäre es wohl angebracht den Euren zu erfahren", erwiederte Sheva dann bedächtig und strich sich die zerzausten, silbrigen Haare über die Schulter zurück.
"Es scheint mir, als kennen heute viele meinen Namen, während ich in Unwissendheit zurück gelassen werde. Sollte ich Euch kennen?"
Der Anfang ihrer Reise schien Sheva irgendwie negativ belastet zu sein- das fing ja heiter an.
Sheva hatte früh gelernt niemanden nach seinem Äußeren zu beurteilen; diesen Fehler machte sie auch dieses mal nicht.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Taverne "An der Vereinigung"   So Okt 17, 2010 1:15 pm

Ein warmes Lächeln umspielte die Züge der Jüngeren als die Shevas Vorsicht registrierte und die Arme ein Stück ausbreitete um der anderen zu zeigen, dass sie keinerlei Waffen am Körper trug. Sie würde mit jenen ohnehin nichts anfangen können - blind nutzten sie ihr nichts und so hatte Astaya es stets vermieden auch nur eine am Leib zu tragen. Ihr genügte ihre Magie um sich in der Not verteidigen zu können.
"Astaya lautet mein Name", stellte sie sich schließlich vor und neigte erneut den Kopf. "Ihr braucht mich nicht zu kennen, denn dafür bin ich nicht wichtig genug. Vielmehr solltet Ihr wissen, wer Ihr seid."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Taverne "An der Vereinigung"   So Okt 17, 2010 1:21 pm

Shevas Haltung entspannte sich wieder ein wenig, doch wachsam war sie dennoch.
Die glänzenden Schuppen einer Schlange in der Wüstensonne sahen auch wunderschön und ungefährlich aus, ehe das Tier mit tötlicher Präzisität zuschlug.
"Astaya also...", wiederholte Sheva langsam, aus alter Gewohnheit- einmal ausgesprochen, vergaß man Dinge und Namen nicht mehr.
Sie sollte wissen wer sie war?
Einen Moment lang zuckte Shevas Mundwinkel amüsiert, doch ihr war klar, die Worte Astayas waren wohl nicht wortwörtlich zu verstehen.
"Und Ihr denkt, dass ich mir darüber noch nicht im klaren bin?", fragte sie dennoch nach, stand dann auf.
"Setzt Euch, Astaya", bot sie ihr den Stuhl an, ging leichte Schrittes zum nächstbesten Tisch und zog sich selber einen Stuhl heran, auf welchen sie sich umgekehrt setzt, die Arme auf die Lehne stütze und das Kinn darauf legte, um Astaya von unten herauf zu betrachten.
"Was lässt Euch das denken?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Taverne "An der Vereinigung"   So Okt 17, 2010 1:26 pm

Mit träumerischer Sicherheit ließ Astaya sich auf einen der Stühle sinken und wandte den Kopf kurz zu Floreant hinüber, der bisher geschwiegen hatte und seltsam verwirrt schien.
Sie lauschte den Geräuschen, die Scheva verursachte und wartete bis jene verstummt waren, ihr damit ein Zeichen gaben, dass sie ihren Platz gefunden hatte und bequem saß.
"Ihr seid Euch nicht im Klaren darüber. Das werden alle Menschen erst, wenn sie einmal alt sind und ihr Leben überblicken können", antwortete sie mit einem schlichten Schulterzucken. Sheva würde noch vor dem Ende wissen, dass sie sich der falschen Macht anschloss aber es war nicht Astayas Aufgabe ihr dies vor Augen zu halten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Taverne "An der Vereinigung"   So Okt 17, 2010 1:33 pm

Leicht runzelte Sheva die Stirn und schüttelte den Kopf.
"Ich weiß wer ich bin.", sagte sie dann mit fester Stimme, "Solange man immer treu und ehrlich zu sich selbst war gibt es keinen Grund an sich selber zu zweifeln."
Ein Lächeln huschte über ihre Züge und sie gluckste leise vor sich hin, "Außerdem schützt Unwissendheit bekanntlich. Sagt, wollt Ihr mich warnen, Astaya? Gibt es denn einen Anlass?"
Sheva war sich im Klaren darrüber, dass der Platz den sie im Moment einnahm nicht ihr letzter Standpunkt sein würde. Ihr Vater... ihr Stamm hatte eine Verbindung zur Außenwelt gesucht und, so sicher war sie sich, die erst Beste genommen, die sich ihnen geboten hatte. Sheva hatte nicht vor sich in irgendeiner Weise beeinflussen zu lassen, sie würde sich ihr eigenes Bild machen- unabhängig von dem, was ihr momentaner Begleiter ihr erzählen würde und dann würde sie erneut wählen.
Im Moment sah sie jedoch keinen Grund dazu- außerdem, wohin sollte sie gehen?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Taverne "An der Vereinigung"   So Okt 17, 2010 1:42 pm

"Ich warne niemandem - ich gebe Hinweise und Anstöße, denn nur dafür bin ich da", antwortete Astaya leichthin und lächelte wissend, beugte sich ein Stück zu Sheva vor und senkte ihre Stimme damit Floreant der Rest ihrer Worte verborgen blieb.
"Es gibt mehr Seiten als die, die Ihr kennen lernen werdet und es gibt mehr Wesen, deren Weg Euch als richtig vorkommen wird - vielleicht sogar besser als der, den Ihr nun gehen werdet. Aber es ist Euer Schicksal."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Taverne "An der Vereinigung"   So Okt 17, 2010 1:47 pm

"Seiten?", wiederholte Sheva verdutzt und sa Astaya wohl genauso an. "Es gibt... Seiten? Herrscht hier Krieg?"
Wieder fiel ihr auf, dass sie keine Ahnung hatte in welche Welt sie eigentlich hinein gestoßen worden war. Sie war ein Spielball- wenn man wusste wie man es anstellen musste- und das gefiehl ihr nicht. Nein... sie würde sich zu keinem Spielball machen lassen.
"Ich... ich habe nicht vor irgendeinen 'Weg' zu gehen. Ich... bin... seht mich als Besucher.", verwirrt schüttelte Sheva den Kopf. "Ich bin hier um zu lernen, zu beobachten- ich möchte in nichts verwickelt werden. Ich... kenne keine Seite als meine eigene und... ich verstehe euch nicht."
Sie hatte das Gefühl in etwas hineingeworfen zu werden, dass ohne ihr Wissen, ihre Meinung entschieden worden war.
Es schien sich um weit mehr zu handeln als nur den Austausch von Kentnissen verschiedener Völker, Sheva konnte ihre Lage nicht überblicken- war absolut unwissend und das machte ihr Angst.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Taverne "An der Vereinigung"   So Okt 17, 2010 1:52 pm

Astaya lachte leise auf, schien ehrlich amüsiert von den Worten der Älteren zu sein und ließ sich zurücksinken während ihre Schultern noch immer zuckten und das Lachen verrieten, das sie hinter einer Hand versucht hatte zu verbergen.
"Das seid Ihr längst, Sheva - Ihr wurdet längst in die Dinge verwickelt, die Ihr noch kennen lernen werdet allein dadurch, dass Ihr hier seid.", äußerte sie schließlich und presste die Lippen zusammen um sich wieder zu beruhigen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Taverne "An der Vereinigung"   So Okt 17, 2010 2:01 pm

Ein wenig beleidigt richtete sich Sheva auf und musste sich beherschen nicht anzufangen zu schmollen.
Schön, dass sie der Grund von Astayas Belustigung war, dann hatte sie ja heute schon etwas gutes gemacht und jetzt- hätte sie gerne Anworten!
Unruhig rutschte Sheva auf ihrem Stuhl hin und her- die Sache entglitt eindeutig ihren Händen.
"Ich bin gerade erst eingetroffen- ich kenne nur Euch und Floreant, wie kann ich da in etwas verwickelt sein?", versuchte sie hauptsächlich sich selber zu überzeugen.
"Astaya, hört... wenn ich nicht mal etwas von 'Seiten' weiß, geschweige denn sie zu kennen, wie soll ich mich da für eine Seite entschieden haben?"
Kurz glitt ihr Blick zu Floreant, dann wieder zu der Frau vor sich.
"Wer sagt mir, dass Ihr mich nicht auch beeinflussen wollt?", fuhr sie fort und in einem Anfall von hilfloser Wut- "verdammt, ich bin die Tochter eines unbekannten Stammes der Wüste, es dürfte doch jedem, der auch nur ein wenig von politischen Ränken versteht, bewusst sein, dass es egal ist auf welcher Seite ich stehe! Nutzen wird man aus mir so oder so nicht ziehen können, also lasst dieses ideologische Gerede!"
Es war nicht so dass Sheva unfreundlich sein wollte, doch sie fühlte sich so unwissend wie... man eben sein konnte wenn man aus vollkommen anderen Verhältnissen kam und bis jetzt hatte es noch niemand für wichtig befunden sich aufzuklären.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Taverne "An der Vereinigung"   So Okt 17, 2010 2:08 pm

Astaya seufzte und schüttelte sacht den Kopf, vergaß sie doch immer wieder, dass sie eine der wenigen Wissenden war und mit ihren Worten jene verwirrte, die nichts von dieser Welt und deren Geschicken wusste.
"Verzeiht, aber jedes Wesen dieser Welt ist wichtig und kann von den falschen Wesen benutzt werden um etwas Böses zu tun, Sheva. Jedes Böse würde sich selbst niemals als dunkel bezeichnen und wird stets so freundlich wie nur irgendwie möglich erscheinen", begann sie ruhig zu erklären. "Ich will Euch nicht beeinflussen - euch nicht auf eine Seite bringen oder zwingen Euch zu entscheiden."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Taverne "An der Vereinigung"   So Okt 17, 2010 2:12 pm

Nervös flackerte Shevas Lächeln als diese erneut den Kopf schüttelte.
"Aber ich 'kenne' nicht einmal eine der Seiten. Wie kann man jemanden auf die eine oder die andere Seite ziehen, wenn er sich derer nicht einmal bewusst ist?"
Sie holte tief Atem und strich sich mit der Hand durch die Haare, über das Gesicht und fuhr einmal die Mondsichel auf ihrer Stirn nach- eine Geste die sie stets beruhigte.
"Ich werde mich nicht beeinflussen lassen. Ich lasse mich 'nie' beeinflussen, nur weil ich in eine Welt mit etwas mehr Tand und Korruption gerate bin, heißt dass nicht, dass ich nun damit anfangen werden. Ich habe stets nach meinen eigenen Ideen und Rechten gelebt. Ich war stets ehrlich zu mir."
Sie brach ab, leckte sich nervös über die Lippen und zwirbelte eine Haarsträhne zwischen ihren Fingern. "Welche sind diese "Seiten"?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Taverne "An der Vereinigung"   So Okt 17, 2010 2:19 pm

"Nun ...", begann Astaya und holte tief Luft bevor sie erklärte. "Diese Welt brachte mehrere Seiten hervor. Die eine ist die eines mächtigen Magiers, dem das Schicksal übel mitspielte und der nun versucht Frieden und Einigkeit zu erreichen mit seinen Gefolgsleuten und die andere ist die eines Mannes, der ebenso viel durchstanden hat und nun, um den Frieden für seine Liebe zu sichern, zum Kampf gezwungen wurde."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Taverne "An der Vereinigung"   So Okt 17, 2010 2:23 pm

"Und Ihr wollt euch anmaßen zu sagen die eine Seite sei die des Bösen und die andere des Guten?", fragte Sheva unpersönlich und schüttelte den Kopf.
"Wie kann man sagen die eine Seite wäre Gut und die andere Schlecht? Ihre Absichten sind schließlich... die gleichen, nicht wahr?".
Sichtlich in Gedanken versunken saß das Mädchen da und starrte blicklos vor sich hin.
Doch so hatte sich zumindest dieses unangenehme Gefühl, das ihr die Luft zum Atmen genommen hatte, verflüchtigt.
Beinahe hätte sie gelacht- natürlich, für sie konnte niemals etwas einfach oder reibungslos laufen, das hätte sie sich jedoch schon denken können.
Dennoch. Ihre Bedeutung im Kampf der Seiten war nicht vorhanden.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Taverne "An der Vereinigung"   So Okt 17, 2010 2:29 pm

"Habe ich das jemals behauptet, Sheva? Habe ich mit einem einzigen Wort geäußert, dass eine der Seiten böse oder gut ist?", fragte Astaya und hob hinter des weißen Stoffes, der ihre Augen verdeckte die Augenbrauen.
"Ich habe gesagt, dass jeder für das kämpft, was er für richtig hält. Dass das Böse sich immer als gut bezeichnen würde und auf den ersten Blick hin stets freundlich sein wird aber ich sagte niemals dass eine der beiden Seiten böse oder gut ist."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Taverne "An der Vereinigung"   So Okt 17, 2010 2:34 pm

Sheva schloss die Augen und legte ihre Stirn auf die Hände, verstummte einen Moment.
"Verzeiht...", sagte sie dann langsam, ein wenig leise, "ich bin nur... verwirrt und verunsichert, denke ich. Ich danke Euch dafür, mich zumindest etwas aufgeklärt zu haben... Das Ganze ist noch ein wenig... schwammig. Ich fürchte, ich kann dazu im Augenblick nichts sagen... Vielleicht... führen wir ein Gespräch dieser Art in einer anderen Zeit noch einmal. Dann werde ich hoffentlich ein wenig mehr Ahnung von dem Ganzen haben."
Sheva hob den Kopf und lächelte Astaya an, betrachtete sie nachdenklich.
Keine Stunde befand sie sich in diesem Land und schon war sie umgeben von Personen unterschiedlichster Art.
"Ich spiele im Moment ein Spiel, dessen Sinn ich wohl erst verstehen werde, wenn ich sämtliche Teile zusammen getragen habe."
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Taverne "An der Vereinigung"   

Nach oben Nach unten
 
Taverne "An der Vereinigung"
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Königliche Taverne
» Folge 13 - Vereinigung
» Huntik - Secrets and Seekers
» Die Taverne "Zum schwarzen Keiler"
» [Nürnberg] Feierabend-Stammtisch unter der Woche

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Foren Rollenspiel :: Fremde Länder :: Ryanti :: Hedarth-
Gehe zu: