Foren Rollenspiel

Ein seit 2010 bestehendes Rollenspiel, das von der Vorstellungskraft seiner Nutzer lebt.
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 Versammlungsraum

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Versammlungsraum   Fr Sep 03, 2010 7:09 pm

"Korporal sagt ihr?" Kharas nickte eifrig.
"Ihr scheint mir energisch und Willensstark..." er legten den Kopf schief, ehe er ein Lächeln zustande brachte.
"Ich würde sagen, meldet euch bei Lyonel Eisenhand, dem Oberkommandeur der Armee.
Mein Gespür jedoch sagt mir, dass er momentan beschäftigt ist.
Begleitet mich doch in mein Quartier, dort können wir uns unterhalten und auf ihn warten!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Versammlungsraum   Fr Sep 03, 2010 7:15 pm

Schulterzuckend nickte Halibel, ehe sie die übrigen im Raum kurz musterte. Ihr war es im Grunde egal, wo sie wartete, doch es war sicherlich nicht falsch, den Truchsess zu begleiten.
"Ich komme gerne mir... wobei ich normaler Weise nur auf die Zimmer jener Leute gehe, deren Namen ich auch kennen, geschätzter Truchsess. Ich würde mich darüber freuen, wenn ich wüsste, wem die Ehre zuteil geworden ist", sagte die junge Frau mit einem matten Schmunzeln.
Zwar wusste er nun, um wen es sich bei ihr handelte - doch wer er war, das wusste sie noch immer nicht. Mit der Ausnahme, dass sie soweit waren, dass sie wusste, dass er der vorübergehend auf dem Thron in Ceunon sitzen wird.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Versammlungsraum   Fr Sep 03, 2010 7:27 pm

Kharas wandte sich mit wehendem Umhang ab.
"Kharas Pentragon mein Name, ehemaliger Hofmagus!" dann war er mit leichten Schritten aus dem Raum entschwunden.

tbc: Kharas Zimmer
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Versammlungsraum   So Jun 15, 2014 11:02 pm

Es blieb ihm nichts anderes als die Flucht, doch wenn auch nur einer seiner Vorfahren dies sehen würde, so würden sie auf ihn und sein Antlitz spucken. Er hatte bereits befürchtet dass diese Reiter wiederkehren würden, jedoch auf ihren Flugrössern, nicht auf dem Boden. Dass sie nun umso schnell Erfolge erzielten und seinem Thronsaal bereits verdächtig nahe gekommen waren, irritierte ihn nur umso mehr. „Haltet sie hier solange ihr könnt, ich werde mich in einem der kleineren Häuser am Rande der Mauer verstecken und wenn diese Verrückten nichts halten kann, so werde ich fliehen müssen.“ Einer seiner Diener legte ihm seinen Gürtel um, zog dabei jedoch unnatürlich stark an seiner Taille und selbst in diesem Moment des Schreckens, in dem sein eigenes Leben in Gefahr war, konnte er solcherlei Taten nicht zulassen. Er war der Herrscher dieses Landes und Verwalter der größten Reichtümer, die Menschen je gesehen hatten. „Du dummer Bengel, achte auf das was du tust oder du wirst diesen Leuten als Erster gegenüber treten.“
Dann spürte er es, einen unangenehmen Stich in der Magengegend, als würde sich seine Lebensmittelvergiftung, die er sich einmal vor ein paar Jahren zugezogen hatte, erneut und mit einem einzigen Schlag durch seinen Körper schießen. Die Muskeln verdrehten sich und er spürte das das Gewebe versuchte Halt zu finden, wo keiner war. Die Klinge gehörte dem jungen Diener vor sich und dieser sah ihn nur mit einem feixenden Lächeln an, ehe er versichernd zu einer Person nickte, die Zahava nicht erkennen konnte.
„Alles was ihr ward, war ein Schatten eures Vaters Zahava und in eben diesem hat euch jeder hier gesehen. Er verstand sich darauf Grausamkeit und Güte gleichermaßen und im Klugen Verhältnis anzuwenden, doch weder sein Feingefühl, noch dessen Intelligenz ging an euch über. Und nun wird die Stadt, unsere goldene Stadt des Landes wegen eurer Torheit angegriffen. Denkt ihr auch nur einer von uns wünscht sein Leben für euch zu geben, jetzt da es auf Messers Schneide steht?“
Die drei Magier die stets im Dienste des diensthabenden Kalifen gestanden hatten Schritten langsam auf ihn zu, gefolgt von Wachmännern, Bediensteten, alle die durch diesen Angriff noch nicht die Flucht ergriffen hatten. Jeder von ihnen wollte für etwas Vergeltung üben, seine Rache bekommen und auf die Leiche des grausamen Manens spucken, der sich stets Herrscher genannt hatte.
Am Ende lag er allein auf dem Boden, eine dünne Lache Blut um sich herum und sein Rücken war von derart vielen Messerstichen entstellt, das man weder Kleidung, noch Knochen genau erkennen konnte.
Nach oben Nach unten
Arva
Drachenreiter
avatar

Anzahl der Beiträge : 171
Anmeldedatum : 14.10.11

BeitragThema: Re: Versammlungsraum   So Jun 15, 2014 11:22 pm

Arva hatte Caladhiel nur noch einen kurzen Blick zugeworfen, ehe beide weiter gerannt waren. Sie hatten erwartet nach dem vorherigen Ereignis eine Schneise der Verwüstung anrichten zu müssen doch statt dessen trat ihnen kaum jemand entgegen und als sie schließlich im großen Versammlungssaal ankamen lag dort nicht viel mehr als ein roter Fleischklumpen, eingewickelt in goldenem Brokatstoff. Langsam trat Arva auf das Ding vor sich zu, beugte sich herab und legte langsam die Hand an das blutige, fleischige Kinn drehte dieses und besah sich das was von dem Gesicht übrig geblieben war.
Er zog die Luft ein, nickte langsam und stand dann schließlich auf.
"Hier haben wir unseren Kalifen" erklärte er und sah zu Caladhiel, wischte sich das Blut und das Gewebe an seinem Mantel ab und trat langsam auf die Hochmeisterin zu. "Scheint als habe sich das Volk gegen den Herrscher aufgelehnt" erklärte er und untersuchte den Versammlungsraum. "Wir sollten hier alles in Brand stecken um ein zeichen zu setzen"
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Versammlungsraum   

Nach oben Nach unten
 
Versammlungsraum
Nach oben 
Seite 5 von 5Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5
 Ähnliche Themen
-
» Versammlungsraum der 4 Fürsten

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Foren Rollenspiel :: Aberon :: Palast des Südens-
Gehe zu: