Foren Rollenspiel

Ein seit 2010 bestehendes Rollenspiel, das von der Vorstellungskraft seiner Nutzer lebt.
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 Erstes Gästezimmer

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Erstes Gästezimmer   Mo Mai 31, 2010 10:29 pm

Das erste Gästezimmer, das direkt neben der großen Treppe liegt. Die Türe wurde aus feinstem Haus geschliffen und trägt einen grünen Stein in der Mitte. Das Zimmer an sich ist sehr hell, große Fenster ließen viel Sonennlicht ein, es sei denn man zog rote Vorhänge davor, die sich jeweils rechts und links von den Fenstern befanden. Ein Bett stand in der Ecke auf dessen Bettzeug frische Kleider lagen.
In der Ecke gegenüber befanden sich ein Tisch, zwei Stühle, sowie, von Rhea fest versprochen, Tinte und Papier. Davon abgesehen befand sich noch ein Schrank in dem Raum, sowie eine kleine Schale mit Obst.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Erstes Gästezimmer   Mo Mai 31, 2010 10:45 pm

Lyonel kam in das Zimmer und sah mit großer Freude, dass es dort ein gemütlich wirkendes Bett gab. Er war es zwar gewöhnt auf harten Holzboden zu schlafen, wie er es auch in der Kutsche hatte tun müssen, aber die Jahre in Kuasta, wo er ein vernünftiges Lager gehabt hatte, hatten ihn doch etwas verweichlicht.
Er zog sich seinen Lederharnisch aus, der verschwitzt und dreckig stand und vermutlich schlimmer stank als zwei Jahre ungewaschene Urgalfüße.
Relativ sorglos legte er die Rüstung über den Stuhl, nur froh, sie los zu sein. Deutlich erkannte man an seinen Schultern die Scheuerstellen, wo die Rüstung eine Woche lang gescheuert hatte - denn er hatte sie ununterbrochen getragen.
Nur im Untergewand setzte er sich an den Tisch und versuchte einen Brief zu schreiben, aber er bemerkte, wie seine Gedanken immer wieder abdrifteten.
Entnervt legte er den Stift beiseite, zog das Untergewand aus und wickelte sich ein Handtuch um die Hüften und machte sich mit zwei Bögen Pergament, einem Tintenfass und einer Feder auf den WEg zum Bad.


tbc: großes Bad.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Erstes Gästezimmer   Do Jun 03, 2010 11:48 pm

Lyonel kam aus dem Bad wieder und ihm kam sein Zimmer ungewöhnlich kalt und klar vor, fast als wäre es nicht mehr die Realität, sondern der Feder eines surrealistischen Frosthorrorautors entsprungen.
Wie auch immer, er hatte nicht die Zeit und die Muße sich dafür zu interessieren.
Etwas wichtigeres wartete auf ihn:
Einerseits die Planung des weiteren Vorgehens, andererseits Zerra.

Seinen stinkigen Lederharnisch immer noch ignorierend nahm sich die Kleider, die Rhea für ihn hatte zurecht legen lassen.
Ein einfaches Leinenhemd und eine Hose, nichts besonderes, in gedeckten, naturnahen Farben.

Im Spiegel, der aus poliertem Bronze bestand und im Zimmer hing - Lyonel war das nicht gewohnt - betrachte er sich ein letztes Mal. Nichts besonderes, aber in Ordnung.

Mit dem Schreibzeug unter dem Arm machte er sich frohen Mutes auf zu Zerra.


tbc: zweites Gästezimmer
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Erstes Gästezimmer   Mo Jun 07, 2010 6:38 pm

Lyonel war in sein Zimmer geeilt, um sich nach der Nacht ausgehfertig zu machen. Im Zimmer roch es immer noch streng nach verschiwtztem Leder, aber das ließ sich jetzt nicht ändern.
Eilig betrat er das Badezimmer und betrachtete sich im Spiegel. Zwei Wochen ohne Pause und ohne Badezimmer hinterließen wohl ihre Spuren, auch wenn er überrascht war, wie schnell die dunklen Ränder unter den Augen, die noch bis gestern sein Gesicht geziert hatten, von einer erholsamen Nacht wie weggeblasen waren.
Misstrauisch beäugte er das surdanische Rasiermesser, welches aus einer angeschärften Muschel bestand. Warum hatte er sein eigenes eigentlich nicht mitgenommen.
Seufzend spritzte er sich etwas Wasser ins Gesicht und machte sich an die Arbeit.

Einige Minuten und drei Schnitte in die Haut später, war er fertig, reinigte die Instrumente und zog sich ebenfalls an. Das weite Hemd aus leichtem Stoff war in Grüntönen gehalten, die dazu passende Hose war champagner, auch wenn Lyonel fand, sie sähe aus wie Strandsand.

Da es unpassend gewesen wäre, eine Streitaxt mit sich herum zu tragen, beschloss Lyonel sie im Zimmer zu lassen - und ging, nachdem er sich den Gürtel umgebunden hatte, unbewaffnet in Richtung Eingangshalle.


tbc: kleine Halle des Südens// Eingangshalle
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Erstes Gästezimmer   Do Jun 10, 2010 9:48 pm

Kharas hatte Lyonels leblosen Körper von der Gaststätte bis zurück in das Zimmer getragen, welches Rhea ihm zugewiesen hatte. Angewidert rümpfte er die Nase, als er den Geruch der ranzigen Leders der Rüstung roch, doch ein magisches Fingerschnippen erledigte das Problem.

Seufzend legte er den Mann auf dem Bett nieder, und nahm sich einen Stuhl heran um zu warten, bis das Lyonel aufwachen würde.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Erstes Gästezimmer   Do Jun 10, 2010 10:34 pm

Lyonel erwachte. Er dachte zumindest, er läge in einem weichen Bett und schlug die Augen auf.
Viel erschütternder war jedoch die Tatsache, dass er nicht wusste, wie er hierhergekommen war.
Seine letzte Erinnerung war das Frühstück mit Zerra in der kleinen Herberge gewesen. Sie hatten Melonen gegessen, gelacht und einen ruhigen morgen in Aberon genossen.
Was war dann passiert?
Sein ganzer Schädel fühlte sich leer und schwer zugleich an, als er, mit geschlossenen Augenlidern versuchte, etwas aus seiner Erinnerung zu rekonstruieren.
Er war die Zeche begleichen gegangen...
und danach war eine warme Leere.
Müde hob er ein Augenlied an und spürte zum ersten Mal, wie schlecht es ihm ging. Sein ganzer Körper fühlte sich gerädert, doch es waren nicht die Muskeln, die von Beanspruchung schmerzten, sondern die Mattigkeit kam von innen heraus, aus den Knochen und Adern.
Frustriert ließ er das Augenlied wieder sinken, er hatte genug gesehen. Er erkannte das Gästezimmer sofort.

Da war doch dieser Mann bei Zerra gewesen.
Zerra!?!?

Angstvoll sprang er auf, was nur neue Schmerzwellen auslöste. Stöhnen blieb er im Bett sitzen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Erstes Gästezimmer   Do Jun 10, 2010 10:40 pm

Kharas beobachtete mitfühlend den inneren Kampf, den Lyonel mit sich austrug. Das der Mensch so schnell wieder auf den Beinen war, verwunderte ihn dann doch, denn, soweit er das abschätzen konnte, war das eine ganze Menge Betäubungsmittel gewesen, was Malian ihm da in den Tee gekippt hatte.
Und, wenn man sich die abgehackten, sichtbar schmerzhaften Bewegungen ansah, dann auch eines mit Nebenwirkungen. Er hob die Hand und hielt Lyonel fest, bevor dieser sich weiter aus dem Bett herauskämpfen konnte und sich wirklich ernsthaft weh tun würde.
Wenn sie Zerra nämlich zurückgewinnen wollten, so würde das nicht ohne ihn gehen.
"Ganz ruhig, Lyonel.", sagte er in seiner ausgeglichenen und wohlklingenden Stimme und zwar so, dass kein Widerspruch möglich war.
Die Magie tat ihr übriges.
"Du bist nur betäubt worden, aber jetzt bist du in Sicherheit."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Erstes Gästezimmer   Do Jun 10, 2010 10:43 pm

Lyonel drehte den Kopf und sah Kharas, den Mann, der sie auf Wolken hatte gehen lassen.
Er rang sich ein Lächeln ab.
"Kharas.", murmelte er, seine Lippen fühlten sich immer noch taub an, "Zerra... Wo? Kharas, was ist passiert."
In seinem Kopf drehte sich so einiges - und, was das fiese daran war, leider nicht alles in die selbe Richtung - und er hatte Mühe, einen klaren Gedanken zu fassen, geschweige denn ihn vernünftig auszusprechen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Erstes Gästezimmer   Do Jun 10, 2010 10:48 pm

Kharas wog den Kopf sanft hin und her und schätzte Lyonels Zustand ab.
Wie viel würde er verkraften, von der doch recht schaurigen Geschichte, die sich mit Zerra abgespielt hatte?
Er kannte zwar die Magie, aber Menschen waren für ihn bisweilen doch ein Mysterium.

Er streckte seine Hand aus und legte sie auf Lyonels. Einerseits war das beruhigend, andererseits fühlte er auch so unbemerkt den Puls des Menschen und konnte so etwas besser abschätzen, in welchem Zustand der Betäubte war.

Unbarmherzig jagdte das Herz einen langsamen, aber stetigen Puls durch die Arterien, das konnte Kharas fühlen. Umgebracht hätte diesen Mann das Betäubungsmittel gewiss nicht.

"Lyonel, Zar'roc ist zurückgekommen. Sie haben Zerra vor die Wahl gestellt, dass sie entweder Runa und dich töten, oder dass sie zu ihnen zurückkehrt. Ihr geht es gut, und sie eingewilligt um Euch zu schützen. Und dir, dir hat man ein Schlafmittel verpasst."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Erstes Gästezimmer   Do Jun 10, 2010 10:57 pm

Zerra.
BUMM!
Zar'roc.
BUMM!
Schlafmittel.
BUMM!

Wie ein schwerer Schmiedehammer prasselten die Wahrheiten auf Lyonel ein, der nur schwer begreifen konnte, was Kharas ihm da gerade erzählt hatte. Schlagartig wurde ihm erst die Bedeutung, dann die Tragweite dessen bewusst, was er gerade gehört hatte.
Zerra hat sich geopfert.
Sein Kopf fühlte sich irgendwie leer an und nur noch dieser eine Satz spukte darin herum, immer und immer wieder, so als riefe man in eine hohle Kaverne hinein.
Zerra hat sich geopfert.
Zerra hat sich geopfert.

Das Leben war ungerecht und das Schicksal ein sadistischer Drecksack, fand Lyonel.
Kaum hatte er zum ersten Mal sich jemandem offenbart, natürlich, ohne Zwang und unverstellt das Leben genossen - da holten ihn die Geister der Vergangenheit wieder ein.
Alles, was enstand, war von vorneherein dazu bestimmt, irgendwann zu Grunde zu gehen. Nichts währte ewig und irgendwie fand Lyonel, dass es ein schöner Tod gewesen wäre, hätte Zar'roc Gift und kein Schlaftrunk verwendet. Hinweggetragen auf dem Höhepunkt, wo er es genossen hätte.
Es hätte ihm zumindest dieses böse Erwachen erspart.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Erstes Gästezimmer   Do Jun 10, 2010 11:01 pm

Kharas fühlte, wie der Puls erst schneller wurde, als Lyonel begriff und dann unregelmäßig, als er darüber nachdachte, die Bedeutung erkannte. Er schenkte ihm ein aufmunterndes Lächeln und sah dem jungen Mann in die Augen.
Das Feuer, was darin gebrannt war, was Kharas gesehen hatte, als er Lyonel zum ersten Mal am Helgrind getroffen hatte, schien erloschen.
Wenig war übrig von dem Entschlossenen, der damals ins Feuer gegriffen hatte um den Kampf zu entscheiden.
Wenig mochte übrig sein, aber er hoffte, dass ein Funke neue Nahrung finden würde.
Und so klopfte Kharas ihm auf die Schulter.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Erstes Gästezimmer   Do Jun 10, 2010 11:06 pm

Doch die Geste verfehlte ihre Wirkung, ganz im Gegenteil:
Anstatt aufmunternd zu wirken, Lyonel aufzubauen, war die Hand auf der Schulter nur ein weiteres Gewicht, das ihn nach unten zog.
Er sackte zusammen, ließ die Schultern hängen und sah auf die wollene Bettdeckte hinab, mit der Kharas ihn eingewickelt hatte.
Wie hinterlistig das Schicksal doch manchmal war.

"Das ist... ungerecht.", befand Lyonel und seufzte, tatenlos und apathisch. Normalerweise würde er darüber nachdenken, ob es Qualitäten wie gerecht oder ungerecht wirklich gab, doch diesmal kam es wirklich von Herzen.
So empfand er das Leben:
Einfach als ungerecht.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Erstes Gästezimmer   Do Jun 10, 2010 11:12 pm

Kharas schüttelte den Kopf.
"Nein, Lyonel."
Er erinnerte sich, dass Lyonel doch ein Schreiber und Lehrmeister war, wie er auf der Reise erzählt hatte, auch an seine Vorliebe für Literatur und dass sie ihn schon einmal vor der Dunkelheit der Hoffnungslosigkeit gerettet hatte.

"Das Leben ist ein Schatten, ein armseliger Schauspieler,
der seine verlorene Stunde auf der Bühne stolziert,
und dann nie wieder gehört ist. Es ist eine Sage,
erzählt von einem Trottel, voller Klang und Wut.
Und bedeutet doch nichts."
, zitierte er ein Gedicht auf der alten Sprache - in der es sich natürlich dann auch reimte. Es waren die Zeilen eines Epos, in welchem der Protagonist erkannte, dass das Streben nach Macht sinnlos war, ohne Bedeutung. Dass es darauf ankam, was man selber an Glück in der Welt sähte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Erstes Gästezimmer   Do Jun 10, 2010 11:13 pm

"Es kommt darauf an, was man draus macht.", sagte Lyonel in der alten Sprache.
Dann, erneut mit gefestigterer Stimme.
"Es kommt darauf an, was man draus macht."

Er musste die Welt nicht anders interpretieren. Er musste die Welt verändern.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Erstes Gästezimmer   Do Jun 10, 2010 11:36 pm

Kharas nickte und straffte seine Schultern. Genau das meinte er. Hoffnung war ihr Antrieb, den Lyonel jetzt auch brauchte. Kharas konnte nachvollziehen, wie er sich fühlen musste. Das Gift machte ihn körperlich fertig, doch das mentale, der Verlust, das Gefühl, eine Mitschuld zu tragen, das wog wahrscheinlich schwerer. Hoffnung war der Brennstoff, der ihn wieder aufbauen konnte und sie alle die schwierigen Zeiten überstehen lassen könnte.

Hoffnung darauf, dass es einst einmal besser würde, dass sie gemeinsam stark genug waren, diesen Lebenssturm zu überstehen.

"Genau."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Erstes Gästezimmer   Fr Jun 11, 2010 11:42 pm

Lyonel fasste sich an seinen Kopf, der immer noch schmerzte. Das Betäubungsmittel war sehr stark gewesen.
"Und was sollen wir jetzt machen? Wir können sie ja nicht alleine lassen."
, sagte er und biss die Zähne zusammen.
Freunde ließ man nicht im Stich.
Zerra mochte sich für sie geopfert haben, aber sie würden sie da auch wieder raushauen. Koste es, was es wollte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Erstes Gästezimmer   Fr Jun 11, 2010 11:44 pm

Kharas schüttelte sanft den Kopf.
"Wir müssen das tun, was sie gewollt hätte: Vladimir stürzen und die Herrschaft der Ungerechtigkeit beenden. Zerra hätte nicht gewollt, dass wir für sie den Erfolg der ganzen Sache riskieren."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Erstes Gästezimmer   Fr Jun 11, 2010 11:48 pm

Was sagte Kharas da? Sie konnten Zerra nicht im Stich lassen, sie konnten einfach nicht. Das gehörte sich einerseits nicht, andererseits wäre das auch Verrat an ihrer Aufgabe gewesen. Denn es war ihre Aufgabe, Gerechtigkeit zu üben.
Und Gerechtigkeit bestand nicht darin, Zerra nichts zurückzugeben, für das, was sie ihnen gegeben hatte.
Sie mussten einfach was tun.

"Wir müssen etwas für sie tun. Wenn wir selber nicht gerecht sind, wie können wir dann Gerechtigkeit von Vladimir fordern?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Erstes Gästezimmer   Fr Jun 11, 2010 11:54 pm

"Manchmal muss man kleinere Niederlagen in Kauf nehmen, um einen größeren Sieg zu erringen. Es ist wichtig, dass wir Vladimir stürzen, denn damit befreien wir Zerra - irgendwann.", sagte Kahras bestimmt und in einer magischen Stimme, die keinen Widerspruch zuließ.

Jetzt wo Zerra fort war, brauchte Runa Unterstützung, und Kharas wollte nicht noch jemanden an Zar'roc verlieren.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Erstes Gästezimmer   Fr Jun 11, 2010 11:57 pm

Lyonel schüttelte mit unheimlicher Willensanstrengung den Kopf. Er fühlte sich ohnehin schon wie durch den Fleischwolf gedreht, doch die goldenen Stimme, die Kharas nutzte, schlug ihm nur noch stärker auf den Magen.
Wenn er heute morgen mehr gegessen hätte als nur eine Wassermelone, dann wäre ihm vermutlich jetzt sein Essen wieder hervorgekommen und hätte sich in ungleichmäßigen Flecken über der weißen Bettdecke verteilt. So jedoch würgte Lyonel nur Galle.

"Aber...", sagte er konzentriert und mit großer Willenskraft, denn er musste sich gegen die magische Beeinflussung des Hofmagiers wären und zugleich seinen Körper verkraften.
"Aber Zerra ist unsere Freundin."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Erstes Gästezimmer   Sa Jun 12, 2010 12:10 am

Kharas zögerte und verzichtete auf die goldene Stimme.
Dass der Mann so viel Willenkraft aufbringen würde und ihm widerstehen, dass hatte er nicht erwartet. Lyonel war angegriffen, kämpfte um Beherrschung und wenn er weitermachte wäre es ein Leichtes in den Geist des Mannes einzubrechen und ihn zu verändern.
Trotzdem zögerte Kharas.
Vielleicht war es doch nicht richtig, was er hier tat. Vielleicht musste man den Menschen wirklich die Wahl lassen, auch wenn es bedeutete, dass sie in ihr Verderben rannten.

"Schlaf noch etwas.", sagte er und schloss Lyonel mit einer Hand die Augen.
"Ruh dich aus, und dann tu, was du glaubst, tun zu müssen."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Erstes Gästezimmer   Sa Jun 12, 2010 12:16 am

Lyonels Lider wurden wieder schwer und er sank etwas zurück.
"Hmm, vielleicht hast Du Recht... aber Zerra...", murmelte er, während er spürte, wie sein Bewusstsein langsam wieder in die angenehme Kühle und Empfindungslosigkeit des Schlafes rutschte.
"... ist Freundin...!"

Das letzte hörte sich fast trotzig an, doch zu mehr war Lyonel auch nicht in der Lage.

Es wurde schwarz um ihn.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Erstes Gästezimmer   Sa Jun 12, 2010 12:20 am

Kharas bette ihn, wie er Lyonel schon einmal gebettet hatte. Die Decke fest bis um die Schultern gelegt, und den Kopf auf einem bunten Kissen abgestützt.

Hatte er wirklich überlegt, den Lyonels Willen zu brechen, um ihn der Königin gefügig zu machen? Das waren ja die selben Methoden, die seine Gegner auch anwandten und Kharas, als Edelmann, war stets stolz gewesen sich von diesen zu unterscheiden.

Er warf einen letzten Blick auf den Schlafenden, dann wandte er sich ab und ging aus dem Zimmer.

Er musste umbedingt nachdenken.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Erstes Gästezimmer   Sa Jun 12, 2010 3:22 pm

Mehrere Stunden waren vergangen seit Kharas Lyonel alleine gelassen hatte, als dieser wieder die Augen aufschlug. Diesmal gruben sich beim Anblick von Licht nicht direkt Schmerzpfeile in seine Augen und auch sein Kopf fühlte sich nicht mehr an, als wäre er als Kriegstrommel der Urgal missbraucht worden.
Müde rieb er sich den Knies aus den Augen und richtete sich auf.
Das Hemd, welches er immer noch trug, war in kaltem Schweiß getränkt und roch dementsprechend, sein Zimmer war nur noch vom unwirklichen Licht der Abendsonne erhellt und durch die offenen Fenster zog ein kalter, schneidender Wind durchs Zimmer.
Alles in allem sehr ungemütlich.

Lyonel fröstelte und ging Richtung Bad, um sicht erstmal frisch zu machen.

tbc: Das große Bad
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Erstes Gästezimmer   Sa Jun 12, 2010 3:30 pm

Gewaschen und mit frischer Kleidung bekleidet kehrte Lyonel aus dem Bad zurück und sah sich in dem Zimmer um. Auch hier strahlten Bett und Möbel irgendwie ein mulmiges Gefühl aus, geradezu tödliche Langeweile und Ohnmacht.
Verfluchter Dreck.
Lyonel hob die Hand und wollte das Tintenfass vom Schreibtisch fegen, ehe er sich eines besseren besann. Die Tinte konnte nichts dafür und es wäre Verschwendung gewesen.
Immer noch zornig ließ er die Schultern, die zum Schlag angespannt waren, wieder sinken und atmete tief durch.
Kharas hatte ihm von all dem erzählt, also konnte ihm auch nur der Magier noch weitere Informationen liefern.

In Ermangelung einer besseren Alternative begab sich Lyonel auf einen Streifzug durch den Palast, in der Hoffnung Kharas zu begegnen.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Erstes Gästezimmer   

Nach oben Nach unten
 
Erstes Gästezimmer
Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» erstes date nach der ks überstanden
» Kontakt abgebrochen, und jetzt erstes Treffen auf Feier
» silvester ist und zum ersten mal ohne ihn
» Eure Lieblingsfolge der 5. Staffel
» Tutorial: Katzenfrau in GIMP | Achtung, mein erstes Tutorial xD

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Foren Rollenspiel :: Aberon :: Palast des Südens-
Gehe zu: