Foren Rollenspiel

Ein seit 2010 bestehendes Rollenspiel, das von der Vorstellungskraft seiner Nutzer lebt.
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 Kasernen von Ceunon

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kasernen von Ceunon   So Jan 16, 2011 12:09 am

"Ich hoffe, ich störe dich nicht", gab Coreen zur Antwort, gab sein Lächeln zurück und schob die Kapuze über die dunkelbraunen Wellen zurück. Kurz huschte ihr Blick über seine Erscheinung und sie hob die Augenbrauen angesichts seiner Kleider.
Er sah aus als würde er wirklich nicht mehr mit Besuch rechnen, geschweige denn, dass er mit dem Gedanken gespielt hatte, dass irgendein Angriff passieren könnte. Sie hätte eindeutig ihren ersten Plan doch umsetzen sollen und hier für ein wenig Trubel sorgen sollen bevor sie endgültig nach Gil'ead aufbrach ... aber dafür war es nun zu spät.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kasernen von Ceunon   So Jan 16, 2011 12:14 am

"Du? Nie..." meinte Ziran lachend.
"Warte nur einen Moment, ich muss die dutzend Frauen im Schrank verstecken ehe ich dich reinlasse!" er zwinkerte ihr zu und entging einem knuffen ihrerseits.
"Weißt du, eigendlich wollte ich dir ein Päckchen zukommen lassen - aber ich glaube das kann ich dir jetzt auch direkt geben!"
Er glitt hinüber zu einer der Schubladen und schob eben jene auf.
Heraus kramte er ein großes, altes Buch.


"Ich habe das hier bei einer alten Frau gekauft, ich dachte das es dir vielleicht gefällt- ein Märchenbuch!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kasernen von Ceunon   So Jan 16, 2011 6:51 pm

"Danke ..."
Ungläubig blinzelte Coreen auf das alte Buch, welches Ziran ihr in die Finger drückte und ihre Fingerspitzen fuhren sacht über den ledernen Einband während ein leises Seufzen über ihre Lippen glitt.
"Weißt du ... ich kann nicht lang hier bleiben ... bevor ich wieder abreise wollte ich dich nur einmal sehen", äußerte sie dann nach einer Weile und hob langsam den Kopf wieder, seinen Blick suchend und ein entschuldigendes Lächeln hinterher setzend. Sie wusste im Moment nicht, ob sie ihm sagen sollte, weshalb sie wirklich hierher gekommen war oder ob es besser war, wenn sie das für sich behielt. Ziran würde vermutlich glücklich darüber sein, dass in sein Leben wieder eine gewisse Regelmäßigkeit zurückgekehrt war.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kasernen von Ceunon   So Jan 16, 2011 6:55 pm

"Das versteh ich doch..." meinte Ziran und küsste sie sanft, strich ihr über die Schulter.
"Du musst dein Leben leben! Lass dich ausbilden, all dies ist eine einmalige Chance die nicht viel bekommen - nutze sie!" er lächelte sie an.
"Und wenn du wieder zurückkommst..." er strich ihr Sacht unf flüchti über die Brust.
"Dann holen wir all das nach wozu wir nie gekommen sind!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kasernen von Ceunon   So Jan 16, 2011 6:59 pm

Die junge Frau nickte, beugte sich dann kurz zu Ziran vor und hauchte ihm einen kurzen Kuss auf die Wange bevor sie sich umwandte und durch den dunklen Gang wieder nach draußen verschwand. Sie hatte den Abschied nicht unnötig länger hinziehen wollen um endgültig von Zweifeln überrollt zu werden, die letztendlich dazu geführt hätten, dass sie hier geblieben wäre.

tbc: Straßen
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kasernen von Ceunon   So Feb 20, 2011 7:58 pm

Ziran packte seine Sachen zusammen - seine Garnison würde nach Gil´ead umgelagert werden.
Ein Befehl von ganz oben, hatte es gehießen.
Missmutig schmiss er eins nach dem anderen in den Rucksack ehe ein Pochen von der Tür zu hören war.
"Ich mach ja schon so schnell ich kann! Ich werde rechtzeitig abmarschbereit sein! Keine Sorge, verdammt!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kasernen von Ceunon   So Feb 20, 2011 8:05 pm

"Ich freu mich auch dich wieder zu sehen", erklang Coreens ruhige Stimme statt einem erneuten Befehl des Hauptmannes, auf den Ziran wohl gewartet zu haben schien. Der Blick der Magierin lag unbeunruhigend berechnend auf dem Soldaten ihr gegenüber während sie die Arme vor der Brust verschränkte und sich gegen die geöffnete Tür lehnte.
"Es war Kharas' Befehl euch nach Gil'ead zu holen. Es gibt dort einige Unstimmigkeiten um die wir uns ganz dringend kümmern müssen. Es läuft alles auf einen erneuten Krieg hinaus - alles Weitere wird Kharas dir später erklären", setzte sie nach einem Moment noch erklärend hinzu und machte nach einigem Überlegen ein paar Schritte in den Raum hinein, wie beiläufig ein paar seiner Kleiderstücke aufhebend und sie ihm rüberreichend.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kasernen von Ceunon   So Feb 20, 2011 8:14 pm

Ziran drehte sich verwundert um, blinzelte mehrmals und nahm in einer automatischen Bewegung die Kleidungsstücke entgegen.
"Hallo Schatz.." meinte er leise und immer noch recht verdattert, ehe er in einer schnellen Bewegung die Kleidungsstücke in den Rucksack beförderte.
"Ein Krieg?
Und... schön dich zu sehen!
Aber... wieso wieder ein Krieg?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kasernen von Ceunon   So Feb 20, 2011 8:22 pm

"Das erklärt Kharas dir, wenn ihr in Gil'ead angekommen seid. Ich habe nur den Befehl übermittelt und werde auf schnellstem Weg weiterreisen um den Heerführer und die Fürstin von Teirm zu informieren", gab sie zur Antwort während ihre Augen auf seiner Tasche lagen, in der immer mehr Kleidungsstücke verschwanden. Sie haderte mit sich Ziran etwas über die Gefahr zu berichten, der sie begegnet waren aber wenn sie es nicht tat würde sie ihn ins offene Messer laufen lassen.
Ihre nächsten Schritte waren fester bis sie vor dem Soldaten Stellung bezog und ihn an den Armen festhielt, die Augen eindringlich auf die seinen gerichtet.
"Ich will, dass du mir jetzt ganz genau zuhörst, Ziran", forderte sie entschlossen und löste eine Hand von einem seiner Arme nur um sie an sein Kinn zu legen, damit er den Blick nicht auf andere Dinge richten konnte.
"Der letzte Krieg war nichts im Vergleich zu dem, was jetzt auf uns zukommt", begann sie und senkte die Stimme bis die Worte nur noch geflüstert über ihre Lippen drangen. "Kharas wurde gefangen genommen als er versucht hat sich dem Dunkel zu stellen - er wurde übel zugerichtet und fast getötet. Seine Schutzmaßnahmen aufgelöst als haben sie nie bestanden. Einem der Reiter ist es zu verdanken, dass er überhaupt noch auf unserer Seite steht - er war beeinflusst von dem Dunkel. Das hier ist nichts, womit man Scherze treibt, hörst du?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kasernen von Ceunon   So Feb 20, 2011 8:28 pm

Das Grinsen, welches zuvor noch auf Zirans Gesichtszügen gelegen hatte wurde fortgewischt von den harten Worten die Coreen wählte und in seinen Augen stand entschlossenheit und ernsthaftigkeit.
"Gut..." sagte er langsam und strich Coreen über die Schulter.
"Pass auf dich auf, ja? Du bist ein großes Mädchen.
Ich werde auf den Truchsess acht geben.
Sehen wir uns in Gil´ead wieder?"
er schluckte schwert.
Manchmal kam es ihm so vor, als würde ihm seine Liebe nicht gegönnt werden. Als sei jemand dagegen....
Denn wann immer er Coreen sah, so musste sie schon alsbald wieder fort.
In was für einer Welt lebten sie nur?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kasernen von Ceunon   So Feb 20, 2011 8:34 pm

"Ich werde sobald es mir möglich ist wieder zurück nach Gil'ead reisen", antwortete Coreen mit einem knappen Nicken und machte einen Schritt zurück, löste den Griff um sein Kinn und seinen Arm. Sie wollte den Abschied nicht noch schwerer machen als dieser ohnehin bereits war, vor allem weil sie nicht wusste, ob sie die anderen noch einmal wiedersehen würde.
"Achte auf Kharas. Lass ihn auf gar keinen Fall allein losziehen - zur Not, in dem du ihn mit Gewalt dort hältst. Er läuft umher, wie ein Tier in einem Käfig und wird auch bereit sein in einer Nacht und Nebel-Aktion aufzubrechen", setzte sie nach einer Weile hinzu und schloss die Augen langsam - ein stummes Zeichen des Verständnisses für die Gedanken des Gefährten.
"Traue niemandem, Ziran. Unser Feind kann uns täuschen, in jeder Sekunde, in der wir unaufmerksam sind und er weiß viel über uns. Mehr als wir uns vorstellen können - ich habe in Dras-Leona selbst ein Abbild von Kharas und Baldor getötet. Ich hatte den Betrug erst auch nicht bemerkt."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kasernen von Ceunon   So Feb 20, 2011 8:39 pm

"Es ist also Ernst..." Ziran nickte und trat einige Schritte zurück.
"Weißt du, ich glaube es wird Zeit dir etwas zu "beichten", wenn man so will!" er knöpfte langsam sein Wams auf.
"Nach der Sache mit Ethra habe ich Kharas aufgesucht weißt du..." nun wurde auch langsam ein Hemd geöffnet.
"Ich wollte nicht, dass mir die Magie des Feindes erneut so großen Schaden zufügen kann...." er fuhr sich durch die Haare, entblößte seinen Oberkörper.
"Nunja..." langsam drehte er sich um, sein gesamter Rücken war tättowiert, voller Zeichen der alten Sprache.
"Zwar kann ich nun auch keine Magie mehr wirken, aber ich bin auch nicht mehr anfällig..."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kasernen von Ceunon   So Feb 20, 2011 8:48 pm

Coreen ließ sich die Verwirrung über die Tätowierungen auf seinem Rücken nicht anmerken und nickte nur langsam, darum bemüht langsam zu atmen, denn nach dem langen Ritt zurück nach Ceunon protestierten ihre Rippen wieder empfindlich und sandten in Sekunden Schmerzintervallen aus.
"Du weißt gar nicht, wie gelegen das gerade kommt", äußerte sie erleichtert und ein schmales Lächeln umspielte die Lippen der Magierin, deren Züge für den Bruchteil einer Sekunde die Ernsthaftigkeit verloren.
"Es ist wirklich eine gute Entscheidung gewesen, Ziran", fügte sie noch hinzu und hob eine Hand, fuhr sich damit durch die wirren, braunen Haare, welche in offenen Wellen auf ihre Schultern fielen. Sie hoffte inständig die Fürstin und den Heerführer noch rechtzeitig zu erreichen bevor auch die Bekanntschaft mit ihren neuen Feinden machen und von ihnen angegriffen werden würden.
"Sollte Kharas sich merkwürdig verhalten - schlag ihn nieder oder alarmiere Lord Hunkill und Vrael. Lass ihn auf gar keinen Fall an dir vorbei, weil er mit irgendjemandem sprechen möchte, so lange er sich so verhält. Meidet Dras-Leona vor unserem Eintreffen.
Klianaessa ruft den Kriegszustand aus, sobald sie den Schatten eines Reiters über ihrer Stadt sieht und die gesamte Stadt wurde abgeriegelt. Keiner kommt rein oder raus, also versucht es gar nicht erst."

Noch einmal seufzte die junge Frau und machte den letzten Schritt zurück zur Tür, sich schon halb zum Gehen wendend.
"Geh, Ziran. Beeilt euch."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kasernen von Ceunon   So Feb 20, 2011 8:51 pm

Ziran eilte zu Coreen, ehe jene di Tür schließen konnte und hielt jene auf, küsste sie noch einmal kurz, flüchtig nur und doch voller Liebe.
"Ich werde alles tun was in meiner Macht steht - wir werden in einer Welt des Friedens leben - dafür werde ich sorgen!
Jetzt Eile nach Teirm! Beten wir, dass wir nicht zu spät kommen!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kasernen von Ceunon   So Feb 20, 2011 8:55 pm

"Ich habe aufgehört zu beten, nachdem ich Kharas aus dem Verließ befreit habe", erwiderte sie mit einem schiefen Lächeln noch, nickte dann aber noch einmal bestätigend und trat aus der Tür hinaus, jene leise und kaum hörbar hinter sich zuziehend bevor sie durch den leeren Gang hastete. Vorbei an unzähligen Soldaten, die damit beschäftigt waren ihre Sachen zusammen zu suchen und diese auf Tragepferde zu verladen, die sie nach Gil'ead bringen sollten.
Sie hoffte und wünschte sich innigst, dass ihnen allen nichts geschehen würde, doch ihre Hoffnung war angesichts der Gefahr und dem, was bisher geschehen war nur sehr gering.
"Achte auf dich, Ziran", wisperte sie noch bevor sie sich zurück auf ihr Pferd zog und dieses antrieb.

tbc: Teirm
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kasernen von Ceunon   Fr Jan 20, 2012 11:09 pm

Hier war es also, sein neues Zimmer. Sah ja sehr einladend aus, die rote Farbe blätterte bereits an und er könnte schwören das ich an den Rändern der Türe leichter Anfall von Schimmel zu sehen war. Er seufzte nur und besah die großen Taschen die hinter ihm standen und ihn unschuldig anstarrten.
Das sollte es also sein? Seine letzte Chance in der Armee? Was für eine Scheißgesellschaft - was regten sie sich auch so auf? Nur weil er dem Offizier ganz ehrlich seine Meinung gesagt hatte? Es stimmte doch nunmal das auch ein kahlrasierter Urgal die Armee anführen könnte und keiner würde den Unterschied bemerken!
Langsam glitt seine Hand auf die rostige Türklinke und er nahm einen letzten, tiefen Atemzug ehe er die Tür öffnete. Ein knarzen ertönte als wäre er einer altersschwachen Katze auf den Schwanz getreten und die Tür schwang auf.
Das erste was er sah waren mehrere Betten und zwei Personen die in dem Raum waren. Ein Mädchen, klein und zierlich mit einer entstellenden Narbe auf der Wange und ein hühnenhafter Mann mit tumben Blick und ausdruckslosen Augen dessen Haar bereits anfing zu ergrauen und welcher Oberarme voll Muskeln hatte wie Zach Unterschenkel.
Narbe und Silberrücken schienen in ein Gespräch vertieft als er, zum Übferluss des Knarzens auch noch anklopfte und sich räusperte.
"Hallo..." meinte er und ließ meine Augen von der einen zum anderen wandern
"Ich bin der Neue!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kasernen von Ceunon   Fr Jan 20, 2012 11:24 pm

"Ha! Ich hab mich schon gefragt wen sie jetzt wohl als Futter für die Wölfe schicken. Warte... du weißt das noch gar nicht? Ursprünglich waren wir mal eine zehn mann starke Kompanie, aber nach einem Angriff der Urgals im Buckel... nunja nicht viele überleben das erste zusammentreffen mti so einem Monstrum. " Lachend stand Marcus auf und ging an das hintere Ende seines Bette, stemmte sich daraufhin auf einen der großen Bettpfosten. "Ich bin Marcus Deleven und die Dame dort drüben, die so lieblich schaut ist Taryn Rowena Manderley, Scarlet, unser kleines Adlerauge ist gerade leider nicht hie. Und unser derzeitiger Offizier ist Justinos Kennoryl, sehr vernarrt die Regeln des Militärs, will immer die Etikette wahren, was man leider auch deutlich zu spüren bekommt. " Etwa eine halbe Minute lang verharrte Marcus noch an seinem Bett, dann stellte er sich vor den kleinen Zauberer und musste abermals lachen. "Sag mal Grünschnabel, hast du schon mal einen Kull oder einen Urgal gesehen? Ich will nämlich nicht wieder einen aus meiner Kompanie zurückschleifen müssen, nur weil er sich vor Angst die Hosen nass macht."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kasernen von Ceunon   Fr Jan 20, 2012 11:33 pm

"Ich habe mal einen in seine Einzelteile gesprengt" erwiderte Zach trocken und sah Deleven mit hochgezogenen Augenbrauen an
"Also habe ich schonmal einen gesehen, hm?" erklärte er, fest entschlossen sich nicht direkt von Anfang an unterbuttern zu lassen
"Aber ich muss sagen, ich habe mich gerade eben schon erschreckt. Denn ich hätte schwören können das hier einer im Zimmer steht und zu unserem Glück habt ihr keine Hörner.... aber diese ähnlichkeit ist wirklich erschreckend!" er lächelte Charmant und warf seine Taschen mitten in den Saal
"Mein Name ist übrigends Zachary..." er hielt kurz inne ehe er seinen Nachnamen aussprach, dessen Klang bereits seinen Stand verriet
"Zachary Stone!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kasernen von Ceunon   Fr Jan 20, 2012 11:58 pm

Für einen kurzen Augenblick sah Marcus den Frischling irritiert an. Was hatte er da gerade gesagt? "Naja eines muss man dem Jungen lassen, Mut hat er. Oder er hat soviel Angst davor, zum Fußabtreter der Kompanie zu werden, das er auf Teufel komm raus Streit sucht. Wie dem auch sei..." Lachend biss er sich auf die Lippe und zog seinen Kopf ein Stück nach links, sah daraufhin fragend zu Zachary. Die langen, lockigen, schwarzen Haare des neuen Soldaten schienen einen übel riechenden Duft von sich zu geben. "Na... vielleicht bilde ich mir das auch ein."
Marcus ballte seine seine linke Hand, seine Schlaghand zu einer Faust und drehte mit seiner rechten der Bastard mit leichter Gewalt zu sich herum. "Weißt du ich wenn du dich mit Urglas und der gleichen schon derart auskennst, sollte ich dich auch in unserer Kompanie begrüßen wie richtige Soldaten es untereinander tun." Nun riss er seine linke Pranke hoch und ließ diese gegen den Kiefer des Magiers prallen. Er hatte für so einen Hans Wurst einen erstaunlich guten Stand, doch schon nach kurzer Zeit sah Marcus wie der Grünschnabel benommen mit einem kleinen Tisch zusammenkrachte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kasernen von Ceunon   Sa Jan 21, 2012 12:06 am

"Marcus!", rief Taryn erschrocken und sprang von ihrem Platz auf, die Hände fassungslos vor den Mund legend, um ein erschrockenes Aufschreien zu vermeiden. Rasch raffte sie die Röcke und eilte mit einigen wenigen Schritten zu dem Neuankömmling hinüber, sich neben ihm in die Hocke sinken lassend und sein Gesicht besorgt musternd. Sie wusste nur allzu gut, welche Folgen Marcus' Schläge meist für Männer hatte, die noch nicht einmal alt genug waren, um zu wissen, wann sie den Mund halten sollten und es wäre nicht das erste Mal, dass sie die gebrochenen Knochen eines von Marcus' Opfern richten musste.
"Wann immer ich keine Arbeit habe, sorgst du dafür, dass sich das bald ändert", raunte sie finster dem großen Soldaten zu, der hinter ihr stand und warf ihm einen strafenden Blick über die Schulter zu ehe sie die Haare mit einer knappen Bewegung in einem kleinen Band zusammenknotete. "Wir brauchen neue Rekruten - du kannst sie nicht gleich wieder zusammenschlagen, damit sie die nächsten Wochen im Lazarett liegen. Justinos wird nicht begeistert sein, wenn er den Neuen nicht mehr ausbilden kann.", setzte sie hinzu und streckte die Hand aus, nach Zacharys Gesicht greifend, um sich das Überbleibsel des Schlages anzusehen. "Halt still, Stone."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kasernen von Ceunon   Sa Jan 21, 2012 12:11 am

Sternchen tanzten vor Zachs Augen als er wieder zu sich kam und er eine warme Flüssigkeit auf seinem Gesicht spürte.
Mit dem Handballen presste er gegen die Nase welche zum Glück nicht gebrochen war und richtete sich schwankend auf, schob Taryn zur Seite und sah zu Marcus hoch, ein grinsen in seinem Gesicht
"Weißt du, soviel hast du doch nicht mit nem Urgal gemein" meinte er und fuhr sich mit dem Ärmel übers Gesicht um das Blut ab zu wischen
"Du schlägst nämlich wien Mädchen" er bleckte die Zähne und lächelte weiter
"Es gibt wirklich nichts womit du mich hier überraschen könntest, was straßenschlägereien angeht habe ich schon alles mitbekommen!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kasernen von Ceunon   Sa Jan 21, 2012 12:34 am

" Ich sehe, du hast den Frischling schon begrüßt, Markus ", erklang auf einmal eine Stimme von der Tür her. Ein Mann in abgetragener, lederner Kleidung stand dort. An seinem Gürtel hing ein Schwert, dessen Griff schon leicht abgewetzt aussah. Mit schweren Schritten seiner metallbeschlagenen Militärschuhe trat er ein. " Zachary Stone ? Willkommen in der 6. Kompanie, 4. Kohorte, 10. Regiment ", wandte der Soldat sich an den Neuankömmling. Skeptisch musterte er ihn kurz von oben bis unten. " Du solltest etwas gegen dein Nasenbluten unternehmen. Du blutest dir sonst die ganze Kleidung voll. " Justinos sah sich kurz im Raum um und wandte sich dann an Taryn.
" Siehs positiv, immerhin kannst du dann deine Medizin-Kenntnisse schon mal praktizieren. Bevor es wirklich ernst wird. Und was Zachary angeht: Ich hoffe, er ist soweit schon ausgebildet. Zumindest hat man mir erzählt, er sei schon eine gewisse Zeit bei der Armee. "
Der Soldat warf dem Magier einen scheelen Blick zu. Er mochte Magier nicht. Er traute ihnen nicht. Jemand, der mit einem Gedanken töten konnte, war sicher nicht vertrauenswürdig. Und dieser hier schien besonders widerspenstig zu sein, zumindest soweit man es ihm erzählt hatte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kasernen von Ceunon   Sa Jan 21, 2012 1:11 am

"Ah! Unser Frischfleisch wurde schon weich geprügelt. Na dann hat der Kerl schon mal Marcus kennen gelernt.", erklärte Scarlett, die eben den Raum betreten hatte. Sie trug eine schwarze Hose und eine rote Bluse. Ihre Haare trug sie heute einmal offen und einige Locken fielen ihr ins Gesicht. Skeptisch musterte sie den neuen von oben bis unten. Er war dürr und seine Lippen bildeten ein dümmliches Lächeln. Seine Nase und Teile seines Mundes waren von seinem Blut rot gefärbt. Viel konnte er sicher nicht, aber solange er zaubern konnte reichte er wohl aus.
"Ach Taryn, das ist doch bloß ein Kratzer. Wenn er das nicht aushält ist er bei uns falsch.", erklärte Scarlett und stellte sich neben Marcus. "So wie ich unseren Marcus kenne hat er uns wohl schon alle vorgestellt. Der Vollständigkeit halber; ich bin Scarlett. Ich kümmere mich liebevoll um alle.", setzte sie sarkastisch hinzu.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kasernen von Ceunon   Sa Jan 21, 2012 1:19 am

"Welch eine nette Gruppe hier" meinte Zach und spuckte Blut aus, fuhr sich über die Nase
"So wie ihr alle auftretet scheint ihr ja perfekt zu mir zu passen" er verzog die Lippen zu einem Grinsen.
"Und was Marcus angeht, macht euch da mal keine Sorgen wenn ich ihm helfen kann seine Schlagkraft zu verbessern steh ich ihm jederzeit gerne zur Verfügung, der Große muss schließlich noch etwas üben!" er fuhr sich mit der unblutigen Hand durch die Haare und musterte alle eingehend
Und ich dachte schlimmer würde es nicht mehr gehen... Pustekuchen
Er seufzte und sah sich um
"Ich sehe hier keine persönlichen Gegenstände, ich nehme an wir brechen bald irgendwohin auf und es lohnt sich garnicht die Taschen aus zu packen? Oder mögt ihr es einfach nur spatanisch?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kasernen von Ceunon   Sa Jan 21, 2012 1:36 am

" Sehr schön, dann wäre das ja geklärt. Herzlichen Glückwunsch. Hiermit hast du dich freiwillig als Sparring-Partner für den Muskelprotz hier gemeldet. ", antwortete Justinos ohne, dass sich die Spur eines Lächelns auf seinem, von einer etwa einem Zentimeter langen Narbe durchzogenen, sonnengebräuntem Gesicht zeigte. " Ich bewundere deinen Mut ", fügte der Soldat noch an und warf Zachary einen freundlichen Blick zu. " Das tue ich wirklich, sonst traut sich nämlich Niemand, sich Marcus' Axt in den Weg zu stellen. Viel Spaß. " Mit einem aufmunternden Blick in Richtung des Magiers , ließ sich Justinos auf eines der Betten sinken.
" Warum spartanisch ? Ich finde es hier recht gemütlich. " Er klopfte ein paar Mal auf das Bett. " Du hast sogar eine Matratze und nicht nur einen Haufen Stroh. In Gil'ead sind die Kasernen weit weniger bequem eingerichtet. " Justinos sah zu dem Magier. " Und was persönliche Gegenstände angeht: Solange du hier bist, sind wir deine Familie. Wir stehen füreinander ein. Der Spruch: "Blut ist dicker als Wasser" ist Blödsinn, solange du in dieser Einheit dienst. Wir blicken auf eine lange Tradition als Spähtrupp zurück und solange du hier bist, gibt es für dich nichts anderes als deinen Auftrag und deine Kameraden, klar ?"
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Kasernen von Ceunon   

Nach oben Nach unten
 
Kasernen von Ceunon
Nach oben 
Seite 4 von 5Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Foren Rollenspiel :: Ceunon-
Gehe zu: