Foren Rollenspiel

Ein seit 2010 bestehendes Rollenspiel, das von der Vorstellungskraft seiner Nutzer lebt.
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Gesandtenschiffe

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Der Erzähler
Spielleitung
avatar

Anzahl der Beiträge : 3615
Anmeldedatum : 04.04.10

BeitragThema: Gesandtenschiffe   Di Jan 27, 2015 12:37 am

Nach oben Nach unten
Der Erzähler
Spielleitung
avatar

Anzahl der Beiträge : 3615
Anmeldedatum : 04.04.10

BeitragThema: Re: Gesandtenschiffe   Di Jan 27, 2015 12:50 am


Garaenar Maenlarys strich noch einmal Gedankenverloren über den Griff von Sturmteiler, jenem blauen Schwert, welches ihm sein Herr höchst selbst gegeben hatte. Noch heute erinnerte er sich, wie er vor dem großen Thron niedergekniet und als einer der ersten den Ritterschlag empfangen hatte. Keine zwei Jahre war dies nun her gewesen, doch noch immer glaubte er das schwere Schwert auf seiner Schulter zu spüren. Das er nun ausgewählt worden war um wichtige Verhandlungen zu führen, machte ihn noch immer stolz. Er glitt langsam über die lange Planke, welche zwischen seinem Schiff und dem alagaésianischen augespannt wurde. Die beiden Schiffe hatten sich auf hoher See getroffen, und man hatte sie nach etwas Obst gefragt, da jenes, welches sie selbst mitgebracht hatten in einem morschen Fass gelagert worden und verschimmelt waren. Als er der dunkelhaarigen Frau an Deck gewahr wurde ging der junge Mann auf sie zu. "Ihr seid Lady Adriana Fiorenza, nicht wahr? Hofmagiern aus Alagaésia." er verbeugte sich knapp. "Garaenar Maenlarys, zu euren Diensten. Mein Herr redet nur gut über euch"
Nach oben Nach unten
Adriana Fiorenza
Nsc
avatar

Anzahl der Beiträge : 304
Anmeldedatum : 22.04.14

BeitragThema: Re: Gesandtenschiffe   Di Jan 27, 2015 1:00 am

Langsam ließ Adriana ihre Hände von der Reling gleiten und wandte sich zu jenem jungen Mann herum, der sie soeben angesprochen hatte und neugierig glitten ihre Augen über seine hochgewachsene Erscheinung, nahmen das große Schwert an seiner Seite wahr, die strenge Kleidung, die ihn in diesem fernen Land sicherlich einiges an Kummer bereiten würde. Es würde dort warm sein, das hatte sie über das Reich der Drei Sonnen in Erfahrung gebracht, sie hielten dort ihre Sklaven als wären sie nicht anders als ein paar simple Gegenstände und der Prinz des Landes war ein widerliches Großmaul, dem sie am Liebsten alle Eingeweide heraus gerissen hätte. Allein das hatte genügt, um ihr diese Reise so madig wie nur irgendwie möglich zu machen, selbst wenn ihre Gesellschaft bislang durchaus angenehm gewesen war. Dass nun der Fremde aus dem Reich, von dem sie bislang noch gar nichts gehört hatte, an sie heran trat, machte sie neugierig und ein schmales Lächeln umspielte ihre Lippen ehe sie sacht den Kopf vor ihm neigte.
"Die bin ich", sagte sie und schob sich ein paar der Strähnen aus dem Gesicht, die der Wind ihr hinein geweht hatte und die an ihren Lippen hängen geblieben waren. Sie schmeckte das Salz der See auf ihren Lippen, wann immer sie mit der Zunge darüber glitt, roch die frische Luft hier, die ihr entfernt den Hauch von Freiheit versprach. "Wenngleich ich zu meiner Schande auch gestehen muss, dass Ihr mir nicht bekannt seid", setzte sie noch nach, als sie den Blick wieder hob und ihn erneut einer eingehenden Musterung unterzog. Sein Herr sprach also nur gut über sie - das war durchaus interessant, denn sie hatte absolut keine Ahnung, wer sein Herr überhaupt war und weshalb er sie denn zu kennen glaubte. "Richtet Eurem Herren bitte meine besten Grüße und meinen Dank für seine freundlichen Worte aus, wenn Ihr zurückkehrt."
Nach oben Nach unten
Der Erzähler
Spielleitung
avatar

Anzahl der Beiträge : 3615
Anmeldedatum : 04.04.10

BeitragThema: Re: Gesandtenschiffe   Di Jan 27, 2015 1:08 am

"Das werde ich tun, Herrin" erklärte Garaenar pflichtbewusst und gesellte sich zu ihr an die Reling. "Und grämt euch nicht, dass ihr meinen Namen nicht kennt. Ich bin außerhalb meines Landes nicht bekannt und habe mir noch keinen Namen gemacht, vor dem es zu erzittern oder zu schmachten gilt." erklärte er ihr. "Bis vor einigen Jahren gab es einige Streitigkeiten unter den kleinen Königs- und Fürstentümern meines Heimatlandes, ehe eines Tages mein Herr erschien. Binnen zwei Jahre gelang es ihm alle unter seinem Banner zu sammeln, oder sie aus dem Weg zu schaffen. Wo es vorher Leid und Bürgerkrieg gab, herrscht nun Frieden. Wo einst zank und ungleichheit herrschten, gilt nun Uniformität. Wir haben uns der Welt bisher noch nicht gezeigt, da unser Antglitz dem eines kranken Mannes glich. Mein König hat unser Land geheilt und nun sind wir bereit uns mit polierter Rüstung zu präsentieren" erklärte er der Jüngeren.
"Wie ihr seht, ist es keine Schande mich nicht zu kennen. Von euch und eurer Schönheit, hört man jedoch weit über alle Grenzen hinaus"
Nach oben Nach unten
Adriana Fiorenza
Nsc
avatar

Anzahl der Beiträge : 304
Anmeldedatum : 22.04.14

BeitragThema: Re: Gesandtenschiffe   Di Jan 27, 2015 1:20 am

"Reichlich übertriebene Worte möchte ich meinen, verfälscht durch viele Münder - nichts, worauf Ihr Euch beziehen solltet", lautete Adrianas belustigte Antwort, in deren hellen Augen nur für einen kurzen Moment ein beinahe erfreut wirkendes Funkeln angesichts eben jenes Kompliments erschienen war, das ebenso rasch wieder abflachte, als sie sich darüber bewusst wurde, dass diese Angelegenheit nun kaum Bestandteil einer Unterredung mit einem Fremden sein sollte. Seine Worte jedoch stimmten sie nachdenklich - ein Mann, der innerhalb von wenigen Jahren ein gesamtes Reich geeint hatte, war ihr zuletzt in Ryanti begegnet und dort saß nun ein größenwahnsinniger Irrer an der Macht, der mit der Macht von Drachen und Fanatisten herum spielte, als seien sie nichts weiter außer kleiner Ameisen, die er gegeneinander in den Krieg senden konnte. Ihre Euphorie für das ferne Reich schwand ein wenig und brachte sie dazu, ihre Aufmerksamkeit zurück auf das offene Meer zu richten, das vor ihnen lag und das nun schon seit einigen Wochen das Einzige war, was die Zauberin sah, wenn sie aus ihrem Fenster blickte oder nach oben kam, um frische Luft zu schnappen.
"Eure Heimat klingt nach etwas, das durchaus erstrebenswert für diese Welt ist. Nichts düngt uns immerhin mehr als ein ganzheitlicher Frieden, fernab von Leid und Krieg - Euer Herr scheint dafür ein Talent zu besitzen, wenn ich Euren Worten Glauben zu schenken vermag", setzte sie dann noch nach, um das Gespräch nicht einschlafen zu lassen und wandte sich halb über die Schulter zurück zu ihm, um ihm ein aufrechtes und fröhliches Lächeln zukommen zu lassen, das ihr Gesicht erhellte. "Sagt mir, was bringt Euch nun hierher? Fern Eurer Heimat auf den Weg zu dem Reich der Drei Sonnen?"
Nach oben Nach unten
Der Erzähler
Spielleitung
avatar

Anzahl der Beiträge : 3615
Anmeldedatum : 04.04.10

BeitragThema: Re: Gesandtenschiffe   Di Jan 27, 2015 1:29 am

"Der Handel" erwiderte ihr Gegenüber und stützte sich auf die Rehling. "Jeder, der das Reich der drei Sonnen besucht ist auf Handel aus. Es heißt, dort soll es alles geben was ein Mensch sich wünschen kann. Gold, Diamanten, Stoffe von feinster Qualität. Sklaven und Medizin" er sah in die ferne, dort wo irgendwo am Horizont das ferne Land lag. "Wir wollen wachsen - unser Volk dürstert nach Sicherheit. Einer Sicherheit, welche uns durch Geld und Militär gegeben werden kann. Eine Sicherheit, die durch Bündnisse geschmiedet werden will" er sog den Duft des Meeres ein und ging noch einmal die Befehle durch, die er erhalten hatte. "Mein Herr wünscht sich eben diese Sicherheit für sein Volk. Ich bin hier als ausführende Hand seines Willens" er schüttelte den Kopf.
"Er will den Wink des Schicksals nutzen. Wenn wir im Land der drei Sonnen ankommen, dann wird der Sultan bereits tot sein. Ich bin ebenso wie ihr hier um Gold und Edelsteine zu fordern. Stoffe, Tiere und..." er verstummte kurz. "Blut"
Nach oben Nach unten
Adriana Fiorenza
Nsc
avatar

Anzahl der Beiträge : 304
Anmeldedatum : 22.04.14

BeitragThema: Re: Gesandtenschiffe   Di Jan 27, 2015 10:29 pm

Für einen kurzen Moment hob Adriana erneut die Augenbrauen, fragte jedoch nicht weiter über die Absichten des fremden Reiches nach und lächelte stattdessen still in sich hinein. Blut wollte das Reich also - nun, im Grunde konnte es ihnen gar nicht besser gehen, denn wenn das Reich der Drei Sonnen von einem anderen Reich angegriffen wurde, wären sie sowohl von Alagäsia, als auch von Fyonara soweit abgelenkt, dass sie ihnen nicht mehr schaden, geschweige denn sie unter Druck setzen konnten. Dass nun der Sultan tot war und damit der widerwärtige Kamelficker auf den Thron gekommen war, passte ihr absolut nicht und leise seufzend fuhr sie sich durch die langen, dunklen Locken ehe sie die hellen Augen erneut auf ihren Gesprächspartner richtete. "Nun, wenn Euer Herr Blut sehen möchte, dann sollten wir als gute Bündnispartner, die wir hoffentlich bald sein werden, dafür sorgen, dass Euer Herr seinen Wunsch erfüllen kann, nicht wahr?", fragte sie und wandte sich herum, ihre Arme auf der Reling aufstützend und ihren Blick hinauf in den Horizont richtend, wo die Möwen am klaren Himmel kreisten. Vielleicht würde dieses Reich gar nicht so langweilig werden, wie sie es zu Beginn noch befürchtet hatte.
"... ich schätze, ein wenig Chaos würde Euch sicherlich hierbei in die Hände spielen, nicht wahr?", setzte sie dann die ungenierte Frage hinterher und als zuerst Schweigen zur Antwort kam, zuckte sie leichtfertig mit den Schultern, als wären ihre Worte nicht einmal bedeutungsvoll gewesen. "Ich mag Euch und ich denke, dass langfristig gesehen, Euer Herr eine weit bessere Wahl ist als das Reich der Drei Sonnen. Ich ziehe es vor, mir meine Freunde nach Qualität und nicht nach Quantität auszusuchen."
Nach oben Nach unten
Der Erzähler
Spielleitung
avatar

Anzahl der Beiträge : 3615
Anmeldedatum : 04.04.10

BeitragThema: Re: Gesandtenschiffe   Di Jan 27, 2015 10:35 pm

"Ich weiß" antwortete Garaenar mit einem lächeln, während er sich die schwarzen, glänzendne Haare aus der Stirn strich. "Mein König sagte bereits, dass ihr an einer Freundschaft interessiert sein würdet, sobald ihr hört, wie wir unsere Politik führen. Ich soll euch des weiteren noch ausrichten, dass Magier in unserem Land weder verbrannt noch in Türme gesperrt werden" erklärte er lächelnd. Seine behandschuhte Hand fuhr gedankenverloren über das dunkle Holz des Schiffes, während im Hintergrund einige Matrosen große Fässer voller Lebensmittel auf das Schiff brachten. Er dachte über das nach, was sein Herr ihm gesagt hatte, darüber, was er tun sollte und was zu erwarten wäre. Er selbst konnte es sich nicht erklären, aber bis auf wenige Details hatte sich sein König niemals geirrt.
"Und ihr sollt ein Auge auf den jüngeren Bruder des Sultans halten. Er wird versuchen euch zu kontaktieren - haltet euch von ihm fern, wenn ihr ein Unglück vermeiden wollt." er zog eine kleine, glänzende Silberscheibe aus seiner Tasche. In die spiegelnde Oberfläche war ein Zeichen eingeätzt worden. "Nehmt es als Geschenk. Solltet ihr mich brauchen, so werdet ihr wissen wie ihr diesen kleinen Spiegel zu nutzen habt"
Nach oben Nach unten
Adriana Fiorenza
Nsc
avatar

Anzahl der Beiträge : 304
Anmeldedatum : 22.04.14

BeitragThema: Re: Gesandtenschiffe   Di Jan 27, 2015 10:47 pm

Adriana griff nach der kleinen Silberscheibe, die der andere ihr hinhielt und verbarg ihre Überraschung im ersten Moment. Sie kannte die Zeichen, die an den Rändern eingeätzt waren mehr als gut, wusste um deren Bedeutung und um die Möglichkeit durch die Oberfläche an andere Orte zu reisen, selbst wenn sie selbst es niemals gut geheißen hatte und für einen kurzen Moment lang glitt ihr Blick noch einmal hinauf zu Garaenar. Er wusste mehr als für ihn selbst gut war, dessen war sie sich sicher und schaudernd stellte sie mit einem Mal fest, dass sein König, jener Mann, von dem sie noch nie in ihrem Leben etwas gehört hatte, wohl weit mehr über sie selbst zu wissen schien als es ihr lieb war. Bislang hatte sie stets alle Details ihres Lebens außen vor gelassen und sie nur einigen wenigen Vertrauten eröffnet, die sie an einer Hand abzählen konnte, nicht aber einer breiten Masse, wie Garaenar gerade den Anschein machte und mit einem knappen Nicken schob sie die Silberscheibe in eine ihrer Taschen. "Ich danke Euch für dieses Geschenk", bedankte sie sich trotz alledem der Höflichkeit halber und neigte kurz den Kopf.
"Ich werde auf mich Acht geben, darum solltet Ihr Euch keine Sorgen machen", fügte sie noch anbei ehe sie sich von der Reling abstieß und eine künstliche Verbeugung sehen ließ. Sie würde in jedem Fall mit Gaius darüber sprechen müssen, was hier soeben vorgefallen war - darüber, was der Fremde wusste und worüber ihn sein fremder Herr informiert hatte, welches Geschenk sie erhalten hatte und was sie im Reich der Drei Sonnen erwarten würde. Das war sie ihm nach allem, was ihm vor der Reise widerfahren war, in jedem Fall schuldig.
Nach oben Nach unten
Gaius Titus

avatar

Anzahl der Beiträge : 147
Anmeldedatum : 27.07.14

BeitragThema: Re: Gesandtenschiffe   Di Jan 27, 2015 11:26 pm

Das kleine, viereckige und mit Glasmosaik verarbeitete Fenster stand ein Stück weit offen und ließ die frische Meeresbrise herein, während Gaius mit freiem Oberkörper über einigen Dokumenten saß. Breite Narben zogen sich als weiße Geschwülste über seinen Rücken, eine Wunde - knapp neben der Wirbelsäule - war noch immer rötlich verfärbt und wies fehlendes Fleisch auf, war jedoch gut verheilt.
Gaius wusste, dass die wenigsten ihm zutrauen würden komplizierte Verhandlungne zu führen - sein breiter Körperbau, seine rollende Stimme und seine kriegerische Ader sorgten oft für diesen Eindruck. Aber wenngleich Gaius auch der Sohn einer Hure war, so hatte seine Mutter jeden Sesterz den sie über hatte für seine Bildung ausgegeben. Und Gaius war ein begieriger Schüler gewesen, der aufgesogen hatte, was er konnte um sich von dem Leben in der Gosse abzulenken und in ferne Abenteuer zu träumen.
"Wo bleibst du denn? Ich dachte du wolltest nur etwas frische Luft schnappen?"
Nach oben Nach unten
Adriana Fiorenza
Nsc
avatar

Anzahl der Beiträge : 304
Anmeldedatum : 22.04.14

BeitragThema: Re: Gesandtenschiffe   Di Jan 27, 2015 11:50 pm

Mit langsamen Schritten trat Adriana zu Gaius hinüber und streckte ihre Hand aus, glitt mit ihren Fingern sanft über die Narben, die sie auf seinem Rücken erkennen konnte, fuhr die Überbleibsel der alten Schlachten nach und lächelte mitleidig über das Leid, das er einst hatte durchleiden müssen. Für einen kurzen Moment lang versuchte sie sich vorzustellen, wie es sein mochte, im Angesicht des Feindes zu stehen und zu wissen, dass es nur noch galt, zu töten oder getötet zu werden, doch ebenso rasch wie der Gedanke in ihrem Geist erschienen war, war er auch wieder verschwunden und sie ließ ihre Finger weiter nach oben zu seinen Schultern wandern, darüber streichelnd ehe sie weiter seine Brust hinab glitten als sie sich zu ihm nach vorn beugte und ihre dunklen Haare über ihre Schulter nach vorn fallen ließ. "Hast du mich etwa vermisst?", fragte sie leise und mit einem Lächeln auf den Lippen ehe sie einen sanften Kuss auf die Wange hauchte und ihr Kinn auf seiner Schulter aufstützte, um einen Blick auf die Dokumente zu werfen, die er vor sich ausgebreitet hatte und über denen er noch immer brütete.
"Ich hab den Abgesandten des seltsamen anderen Reiches kennen gelernt, der mit uns in das Reich der Drei Sonnen will und auf Handel mit ihnen aus ist", begann sie dann leise zu erzählen als sie ihm kurzerhand die Feder aus den großen Händen zog und sie zur Seite legte, ein spielerisches Lächeln auf den Lippen, welches ihr Gesicht erhellte und ihre Augen für einen Moment lang funkeln ließen. "Er weiß zu viel über alles von seinem Herren. Der Sultan sei tot, sein Bruder würde sich mit uns in Verbindung setzen und er wolle Blut, weswegen er mitunter in dieses Reich aufgebrochen ist ... ich halte ihn für ... gefährlich."
Nach oben Nach unten
Gaius Titus

avatar

Anzahl der Beiträge : 147
Anmeldedatum : 27.07.14

BeitragThema: Re: Gesandtenschiffe   Mi Jan 28, 2015 12:06 am

"Jeder Mann ist gefährlich" antwortete Gaius ihr und sah über seine Schulter, während er die Augen schloss und ihre Anwesenheit genoss. "Gib ihm ein Schwert und er wird zu der Mordmaschine, die in ihm steckt" erklärte er und legte sanft seine Hand an ihre Wange, sog den Duft nach Stachelbeere ein und lächelte. "Was mich beunruhigt ist, dass er derart viel weiß" erklärte er und legte den Federkiel nieder.
"Das bedeutet, dass wir Spione in unseren Reihen haben - und er hat wohl auch Spione in den Reihen dieser komischen drei Sonnen." erklärte er und kratzte sich an der Nase, während sein Blick hinaus über das Meer striff, wo in der Ferne Fyonara - seine... und Adrianas - Heimat war.
"Und was noch dazu kommt, ist die Tatsache, dass er es jetzt shcon weiß. Wenn der Sultan gestorben ist, muss dies auf der Reise geschehen sein und kein Falke findet ein Schiff auf dem Meer" er schnaubte.
Nach oben Nach unten
Adriana Fiorenza
Nsc
avatar

Anzahl der Beiträge : 304
Anmeldedatum : 22.04.14

BeitragThema: Re: Gesandtenschiffe   Mi Jan 28, 2015 12:15 am

"Ich weiß ... und ich schätze, dass es etwas damit zu tun hat ...", sagte Adriana leise und zog die kleine Silberscheibe hervor, die ihr der Gesandte geschenkt hatte und die mit unzähligen Runen verziert war, von denen jede einzelne magisch aufgeladen war - wozu stand noch in den Sternen und vermutlich würde es Gaius zu viel sein, wenn sie nun begann, ihm etwas darüber zu erzählen. "Ein hübsches, kleines Geschenk von unserem neuen Gesandten ...", begann sie erneut und trat dann um den Stuhl herum, nur um wenig später neben dem Tisch inne zu halten und ihre Finger erneut auszustrecken, das Tintenfass zur Seite schiebend ehe sie sich kurzerhand auf die Tischplatte setzte und einen Arm hinter sich aufstützte während sie in der anderen noch immer die Silberscheibe drehte. "Magisch, hochgradig und vermutlich eine Möglichkeit zur Kommunikation untereinander ...", folgte nur wenig später die Erklärung ehe sie die Scheibe an Gaius weitergab und das Gesicht des Soldaten noch einmal musterte, der vor ihr saß und der während der letzten Zeit für sie erstaunlich wichtig geworden war. Mehr, als sie es sich selbst zu Beginn zugetraut hatte.
"Er teilte mir im Übrigen mit, dass sein König viel über mich spricht und er mir mitteilen solle, dass Magier in diesem Reich nicht in Türme gesperrt oder verbrannt werden ... und das war es, was mir am Wenigsten gefallen hat. Er weiß mehr über mich als mir lieb ist und ich mag nur wenige Menschen, die mehr über mich wissen als ich will." Mit einem beinahe süffisant wirkenden Lächeln streckte sie sich zur Seite und ließ ihre Finger an Gaius' Gesicht entlang gleiten ehe sie ihm einen sanften Kuss auf die Lippen hauchte und ihr Lächeln dann wieder ehrlich werden ließ. Fakt war, dass sie dieses fremde Reich sicherlich nicht betreten würde, ohne sicher zu gehen, dass sie von dort auch wieder fort kam, nach der krankhaften Obsession dieses fremden Königs, die seltsamerweise ihr zu gelten schien.
Nach oben Nach unten
Gaius Titus

avatar

Anzahl der Beiträge : 147
Anmeldedatum : 27.07.14

BeitragThema: Re: Gesandtenschiffe   Mi Jan 28, 2015 12:22 am

"Magie" grummelte Gaius und schüttelte den Kopf. "Versteh mich nicht falsch Gracia, aber die einzige Magie, die ich will ist das, was du mit mir im Bett machst und sicherlich nicht von dieser Welt kommt" erklärte er ihr und schüttelte den Kopf. "Als wäre unsere Welt nicht schon kompliziert genug. Also, wir haben einen König, der sich gut über dich informiert hat und der dich beschützen will und eine, wie sagtest du? Ungesunde Obessesion hat." er sah noch einmal zu der silbernen Platte und während diese ihm zuvor noch wie ein hübscher und wertvoller Spiegel vorgekommen war, wirkte er nun beinahe bedrohlich auf ihn. Wie ein stummer Beobachter.
"Bist du dir sicher, dass wir das Ding dann behalten sollen? Ich meine, wir sind auf dem offenen Meer - dort drüben ist ein Fenster. Ich meine ja nur" er seufzte.
"Ich mache mir sorgen um dich. Ich weiß, du kannst auf dich selbst aufpassen, aber dennoch"
Nach oben Nach unten
Adriana Fiorenza
Nsc
avatar

Anzahl der Beiträge : 304
Anmeldedatum : 22.04.14

BeitragThema: Re: Gesandtenschiffe   Mi Jan 28, 2015 12:35 am

Sie lächelte ein seltenes, warmherziges und offenes Lächeln, das ihre Augen erhellen ließ und ihre Züge weit weicher zeichnete als es zuvor so oft der Fall gewesen war. Noch vor einigen Tagen erst hatte sie ihn nach dem Streit über ihre wahre Person darum gebeten, sie so zu nennen, wie ihre Eltern sie einst genannt hatten - sie hatte hier bei ihm die sein wollen, die sie wahr - nicht die Verbrecherin, die Mörderin und die Magierin. Sie hatte nicht viel mehr sein wollen, als die junge Frau, die ihre Familie zurück erhalten hatte und der eine neue Chance in ihrer Heimat gegeben worden war, nach all der Zeit, die sie von ihnen getrennt gelebt hatte - nichts mehr als eine einfache junge Frau, die ihr Herz verlieren durfte, die keine Intrige fürchten musste und die sich für Belanglosigkeiten interessieren durfte, ohne dabei ihr Gesicht zu verlieren. Mochte es sein, dass es genau dieser Name war, mit dem er sie ansprach, der dafür sorgte, dass seine Worte ihr im Geist hängen blieben und sie zum Nachdenken brachte, mochte es sein, dass es seine aufrechte Sorge um sie selbst war, die ihr warm ums Herz werden ließ - sie wusste es nicht, aber es war auch nicht wichtig, als sie ihre Finger nach dem silbernen Spiegelstück ausstreckte und es erneut aufnahm.
Noch einmal glitten ihre Augen darüber, wanderten dann zurück zu Gaius und fingen den Blick seiner dunklen Augen auf, dann schüttelte sie den Kopf, festigte ihren Griff um die kleine Silberscheibe ehe sie selbige schlichtweg aus dem Fenster des Schiffes warf und hören konnte, wie sie vom Meer verschluckt wurde. "Du hast gewonnen", kommentierte sie ihre Handlung lediglich als sie sich zurück zu ihm drehte. "Wir sollten es nicht behalten."
Nach oben Nach unten
Gaius Titus

avatar

Anzahl der Beiträge : 147
Anmeldedatum : 27.07.14

BeitragThema: Re: Gesandtenschiffe   Mi Jan 28, 2015 12:49 am

"Danke" meinte er leise und hauchte ihr einen Kuss auf die Lippen. "Ich fühle mich unwohl, wenn unbekannte, magische Artefakte in meiner Nähe sind. Vielleicht ist ein nur ein Überbleibsel aus dunkleren Zeiten, Zeiten in denen ich es gut hieß was in dem Turm getan wurde." erklärte er und schüttelte den Kopf. "Lass uns nicht mehr darüber reden, in Ordnung meine Liebe? Zieh dich aus, wir haben noch etwas Zeit und ich gedenke sie nicht mit dunklen Vorahnungen zu verbringen. Wir sind auf einem Schiff und haben keine Ahnung was uns erwartet. Grübeln blockiert nur unsere Fähigkeit Entscheidungne zu treffen, wenn es an der Zeit ist." erklärte er ihr Lächelnd.

Indess sank die kleine, silberne Scheibe, welche Adrianas Lebensversicherung sein sollte immer weiter hinab. Die seichte Strömung des offenen Meeres wog sie hin und her, ehe sich der kleine Spiegel in den Algen verfing und Jaehaevor Laerlaeris den Blick auf eine sehr seltene Fischsorte erlaubte. Zu einem anderem Zeitpunkt hätte er diese Fischsorte vielleicht interessant gefunden und sich an den schimmernden Schuppen erfreut, doch die Tatsache, die zu diesem Ereigniss geführt hatte verstimmte ihn. Jaehaevor seufzte und legte sich einen der valencianischen Kerne unter die Zunge, ehe er nach einem seiner Magier riefen ließ, um Garaenar zu kontaktieren und ihm aufzutragen noch besser auf die eigensinnige Magierin acht zu geben.
Nach oben Nach unten
Adriana Fiorenza
Nsc
avatar

Anzahl der Beiträge : 304
Anmeldedatum : 22.04.14

BeitragThema: Re: Gesandtenschiffe   Mi Jan 28, 2015 1:00 am

Es blieb ihr nichts anderes übrig als über die Leichtfertigkeit seiner Worte zu lachen, über die seichte Einstellung, einfach gar nicht zu grübeln, die ihr bislang so vollkommen fremd gewesen war, nachdem jeder Mensch, dem sie bislang begegnete, stets von ihr Gedanken und überlegtes Handeln gefordert hatte. Hier war es einfach nicht wichtig und sie genoss dieses einfache Beisammensein, das Nicht-denken während sie langsam damit begann, die einzelnen Schnüre ihres Kleides zu lösen und durch die Ösen zu führen, ruhig, gerade so als habe sie alle Zeit der Welt. Es waren keine Papiere, die wichtiger waren, keine Bücher, die mit einem Mal so viel Aufmerksamkeit auf sich zogen, dass sie vollkommen unbeachtet blieb - ihre Worte wurden hier gehört, sie hatte Gelegenheit ihre Gedanken zu äußern, ohne unterbrochen und fortgeschoben zu werden.
Mit einer einzigen Bewegung rutschte sie von ihrem Platz auf dem Tisch hinunter und erhob sich, trat ein paar Schritte fort hinüber zu dem Bett, das die Kabine säumte. "Sicher, dass deine Papiere nicht wichtiger sind als ich?", fragte sie herausfordernd während sie ihr Kleid über ihre Schultern schob und es schließlich langsam ihren Körper hinunter gleiten ließ bevor sie sich wieder zu ihm zurück wandte, mit nichts außer einem dünnen, beinahe vollkommen durchsichtigen Stück Stoff an dem Rest ihres Leibes und ein verspieltes Lächeln huschte über ihre Lippen als sie die Arme zu ihren dunklen Haaren hob und begann die mit Edelsteinen besetzte Spange heraus zu ziehen, die ihre Locken bislang gebändigt hatten. "Wie lang haben wir nochmal Zeit bis wir den Hafen sehen können?", fragte sie leise, als auch das letzte Stück Stoff fiel und sie eine Hand in seine Richtung ausstreckte, ihn auffordernd zu ihr zu kommen.
Nach oben Nach unten
Cassus

avatar

Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 01.02.15

BeitragThema: Re: Gesandtenschiffe   So Feb 01, 2015 10:51 pm

Sie lag vor ihm. Die beiden Schiffsjungen hatten ohne weiter zu fragen auf ihn gehört und für einen kurzen Augenblick war die alte Bestimmtheit in seine Stimme gerutscht, mit der er damals gesprochen hatte, vor dieser Zelle in Alagäsia. Doch er hatte es tun müssen, denn das Mädchen war verletzt und mir ihrem Tod würde vermutlich auch seine Möglichkeit schwinden, in die Heimat zurück zu kehren. Doch etwas anderes kam noch dazu. Empathie, das ehrliche Mitgefühl, dass sie vermutlich gerade wenig kümmerte, das für ihn jedoch den eigentlichen Antrieb bildete. Er hatte die betroffene Stelle zu aller erst von den anderen Kleidungsstücken freilegen müssen und als die beiden Burschen kurz darauf mit großen Augen gegafft hatten, hatte er ihnen ein strengen Blick zu kommen lassen, woraufhin sie sich wieder darauf versteiften, sie festzuhalten. „Wenn ich das hier nicht versorge, könntest du sterben, Mädchen.“ Murmelte er und versuchte damit, ihre Versuche sich zu befreien, zu unterbinden. Doch es dauerte nur kurz an, denn als seine Hände wieder ihre weiche Haut berührten, zuckte sie erneut und wand sich hin und her.
Er hatte den Verletzten Muskeln mit den Fingern offen halten und reinigen müssen, kurz darauf hatte er die Wunde notdürftig versorgt, damit sich weder Infektionen bilden konnten, noch weiter Blut austrat. Doch kurz vor Beendigung der Versorgung trat Adriana hinter ihm ein. Und als er schließlich fertig war, sich von der rückwärtigen Schlucht der jungen Frau abwandte, neigte er vor der Zauberin den Kopf, nahm den Kopfschmerz, der sich vor einer Minute bereits angekündigt hatte schweigend hin, und wusch sich an einer nebenstehenden Schüssel die Hände.
Nach oben Nach unten
Adriana Fiorenza
Nsc
avatar

Anzahl der Beiträge : 304
Anmeldedatum : 22.04.14

BeitragThema: Re: Gesandtenschiffe   So Feb 01, 2015 11:02 pm

"Verzeiht, dass ich Euch so viel Ungemach bereitet habe", erhob sie leise die Stimme und trat an dem Jäger vorüber, nur um sich wenig später in die Hocke sinken zu lassen und ihren Blick noch einmal über den Jäger wandern zu lassen, dessen Namen sie noch nicht einmal kannte. Sie hatte ihn nie danach gefragt und bislang hatte es sie auch niemals interessiert, doch hier und jetzt hatte er erneut bewiesen, dass selbst er sich ändern konnte - dass selbst die Jäger noch etwas wie Menschlichkeit besaßen. "Danke für Eure Hilfe bei alledem. Ich hätte es allein nicht vermocht, ohne damit einen Krieg vom Zaun zu brechen", begann sie erneut zu sprechen während sie behutsam eine Decke über den zitternden Körper des Mädchens legte.
Sie sah übel aus - über und über voller schwarzblauer Blutergüsse und getrockneten Blutresten, das eine Auge umrandet von einem dunklen blauen Fleck und beinahe vollkommen zugeschwollen und als das Mädchen den Kopf zur Seite wandte, erkannte Adriana wundes Fleisch dort, wo das Sklavenhalsband prangte. Es war grausam, was Männer in diesem Land mit so jungen Dingern machten, grausam, welche Macht sie sich selbst einräumten und womit sie sich selbst profilieren mussten, um zu zeigen, wie mächtig sie waren. Wut darüber keimte in ihrem eigenen Herzen auf und einmal mehr begann der Wunsch in ihr zu wachsen, Emhir für genau das zur Verantwortung zu ziehen, was er dem Mädchen angetan hatte.
"Ich werde mein Versprechen halten, wie Ihr es getan habt. Ihr werdet zurück nach Hause kommen und dort wieder angesehen werden. Das ist das Mindeste, was ich tun kann."
Nach oben Nach unten
Gaius Titus

avatar

Anzahl der Beiträge : 147
Anmeldedatum : 27.07.14

BeitragThema: Re: Gesandtenschiffe   So Feb 01, 2015 11:08 pm

"Ihr werdet zumindest nicht gekreuzigt" antwortete Gaius, der nun ebenfalls unter Deck kam. "Ich habe euch erkannt Cassus - und wenn ich mich recht entsinne hieß es, dass ihr nie wieder in die Nähe eines Fyonarers kommen solltet" er wiegelte Adriana bösen Blick ab und wandte sich dann wieder an den ehemaligen Jäger. "Und auch der Kaiser wird nicht begeistert von eurer Rückkehr sein, soviel sei euch versichert - vor allem nicht, da ihr noch immer einen potentiellen Kriegsgrund mit euch herum tragt. Abseits dessen jedoch" und diesmal wanderte sein Blick zu Adriana, welche zuvor ihm für einen kurzen Moment die kalte Schulter gezeigt hatte. "Abseits dessen habt ihr eine Bürgerin unseres Landes aus der unfreiwilligne Sklaverei gerettet und Emhir Pars eins ausgewischt. Ein Leben in Luxus und Ehre dürft ihr nicht erwarten, doch wenn ich die Verantwortung für dieses Unternehmen übernehme, dann wird euch wengistens eine Wohnung zu Teil" er warf Adrianan einen kurzen Blick zu. "Immerhin ist unsere Armee groß genug um das Reich der drei Sonnen von einem Krieg abzuhalten - was bei Alagaésia wohl nicht der Fall wäre"
Nach oben Nach unten
Cassus

avatar

Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 01.02.15

BeitragThema: Re: Gesandtenschiffe   So Feb 01, 2015 11:17 pm

Er hatte seine Hände an ein paar Leinen getrocknet, die man unordentlich neben die Schüssel gelegt hatte und die, als der Wellengang stärker wurde und damit davon kündeten, dass sie die Bucht verließen, zur Seite und dann auf den Boden fielen. „Ich danke euch. Dafür dass ihr mir die Möglichkeit gewährt meine Heimreise antreten zu dürfen, und dafür …“ Er blickte einen Augenblick über die Schulter und sah zu Adriana, die sich um die Sklavin kümmerte. „Dass ich mit dieser Tat vielleicht einen Teil des Ungehorsams wieder gut machen kann.“ Er neigte den Kopf vor dem Legaten, wobei er Gaius keineswegs kannte. Doch das er ein Legat war, ließ sich unweigerlich an seiner Kleidung, viel eher jedoch an seinem Verhalten erkennen. Er hatte vor etlichen Jahren einmal mehrere Wochen lang mit einem zusammen gearbeitet, als eine kleine Gruppe Abtrünniger Magier bei dem ausziehen der ersten Legion jeden Abend mehrere Männer umgebracht hatten. Sei es durch das Eindringen in die Geister der Männer, oder aber durch kleinere Zauber am Rand des Lagers. Schlussendlich hatte er sie aufgespürt und ihre Köpfe dem Legaten vor die Füße geworfen. Dieser hatte nur gelacht und Cassus daraufhin zurück in seine Kaserne geschickt.
„Das Mädchen hatte Analverkehr, sehr wahrscheinlich unfreiwillig. Ich habe für sie getan was in meiner Macht stand, doch falls ein Arzt sich an Bord befindet, sollte sich dieser das ganze genauer ansehen. Andernfalls müssen wir warten, bis wir wieder in der Heima … Fyonara anlegen.“
Nach oben Nach unten
Gaius Titus

avatar

Anzahl der Beiträge : 147
Anmeldedatum : 27.07.14

BeitragThema: Re: Gesandtenschiffe   So Feb 01, 2015 11:25 pm

"Ich glaube kaum, dass dieses Mädchen im Laufe der letzten Jahre auch nur irgendetwas freiwillig gemacht hat" erklärte Gaius, der die genaue Verletzung des Mädchens gar nicht kennen wollte. "Aber ja, wir dürften einen Schiffsarzt haben - alles andere wäre schließlich unverantwortlich" erklärte er dem anderen und warf einen Blick zu Adriana, ehe er wieder zu Cassus sah.
"Du hast in ihrem Auftrag gehandelt, Cassus." erklärte er leise. "Und dafür hast du dir einen Platz an Bord verdient. Doch ich kenne deine Geschichte, weiß warum du verbannt wurdest. Wenn ich aber auch nur glaube, wenn du mir den geringsten Anlass zur Sorge gibst, dass ihr etwas passieren könnte. Dann breche ich dich in der Mitte durch wie einen Zweig. Solltest du ihr auch nur zu Nahe kommen, werde ich deine Hände mit dem Anker zerschmettern nur um sicher zu gehen. Verstanden?" fragte er leise, beinahe zischend. "Wenn alles gut läuft, so werde ich selbst für euch sprechen"
Nach oben Nach unten
Cassus

avatar

Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 01.02.15

BeitragThema: Re: Gesandtenschiffe   So Feb 01, 2015 11:36 pm

„Euch wird keinerlei Grund gegeben werden mir oder meiner Absicht zu misstrauen, Herr.“ Er neigte ehrerbietig den Kopf, wissend, dass dies in diesem Augenblick wohl die beste Geste war. „Ich habe mein Schwert mit dem Tag meiner Verbannung fallen lassen und versuche seither, ein ehrlicher, gerechter Mann zu werden. Dass ich entgegen die Befehle meines Herren handelte, bereue ich bis heute und das ihr für mich sprechen wollt, ehrt mich.“ Von dem jungen Mädchen hörte man ein leises Schluchzen, welches vermutlich von ihren starken Schmerzen herrührte. Und ehrliches bedauern spiegelte sich auf Cassus Gesicht wieder. Er mochte sich nicht vorstellen, was dieses Mädchen in dem Palast hatte durchleben müssen. Doch fragte er sich, warum sie dann, trotz all der Pein darauf beharrt hatte dort zu bleiben. Warum sie es für falsch befunden hatte zu gehen und sich letztlich sogar gewehrt hatte, wobei er davon nicht viel mehr als ein paar Katzspuren am Arm davon getragen hatte.
Die Wellengang die man von außen hörte, wurde immer stärker und langsam setzte das Schiffsschaukeln ein, allerdings weniger stark als bei der letzten Seereise die er unternommen hatte. Es war damals nicht vielmehr als ein kleiner Schoner gewesen, nicht zu vergleichen mit dem Schiff auf dem er sich jetzt befand und das viele der Wellen einfach selbst brach, anstatt sich ihnen zu beugen.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Gesandtenschiffe   

Nach oben Nach unten
 
Gesandtenschiffe
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Foren Rollenspiel :: Fremde Länder :: Reich der drei Sonnen-
Gehe zu: