Foren Rollenspiel

Ein seit 2010 bestehendes Rollenspiel, das von der Vorstellungskraft seiner Nutzer lebt.
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Gasthaus "Zum roten Pony"

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
AutorNachricht
Caladhiel
Admiss
avatar

Anzahl der Beiträge : 1280
Anmeldedatum : 21.02.11

BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   So Nov 27, 2011 1:00 am

"Die Frau kann sich durchaus selbst vorstellen, doch im Gegensatz zu Euren Männern besitzen wir zumindest einen gewissen Grundtenor an Respekt und einem vorbildlichem Verhalten", meldete sich Caladhiel in der rauen Sprache der Menschen zu Wort und lächelte einnehmend während sie mit einigen Schritten zu einem der Stühle hinüber trat und sich darauf sinken ließ. Sie wartete bis sich der König der Menschen ebenfalls zu ihnen gesellt hatte und nahm sich währenddessen die Zeit dazu, ihr Gegenüber noch einmal ins Auge zu fassen und die harten Gesichtszüge des Feindes zu mustern, der vor ihnen Platz genommen hatte.
"Bevor wir mit diesem Gespräch beginnen und ich Euch berichte, aus welchem Grund ich Euch hierher gebeten habe, möchte ich gern klar stellen, dass wir uns hier auf neutralem Boden befinden. Das bedeutet, wer immer die Regeln verletzt, die hier aufgestellt wurden wird bestraft werden und dessen Armee wird sich nie wieder von diesem Fehler erholen. Hier sind andere Kräfte am Werk, die auf keiner der beiden Seiten stehen", begann sie nach einer Weile zu erklären ohne das Lächeln von ihrem Gesicht zu verlieren.

__________________________________
"When I thought that I fought this war alone
You were there by my side on the frontline
When I thought that I fought without a cause
You gave me a reason to try"
Nach oben Nach unten
Der Erzähler
Spielleitung
avatar

Anzahl der Beiträge : 3615
Anmeldedatum : 04.04.10

BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   So Nov 27, 2011 1:16 am


[b]Beleidigt mich nicht, ich habe genug Ehrgefühl um zu Wissen wie man sich in einer solchen Verhandlung zu Benehmen hat.

Polterte der Schwarzhaarige Mann und klopfte einmal kräftig auf den Tisch. Ich werde mich an die Regeln halten, die bei jeder politischen Disskusion gelten. So ist es auch in unserem Land Brauch! Grobgs Züge entspannten sich ein wenig. Nun ich hoffe doch ihr seid endlich zur Besinnung gekommen König und wollt das Angebot annehmen, das Brugge euch einst gemacht hat. Zumindest kann ich mir keinen anderen Grund vorstellen, warum ihr mit mir sprechen wolltet.
Nach oben Nach unten
Caladhiel
Admiss
avatar

Anzahl der Beiträge : 1280
Anmeldedatum : 21.02.11

BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   So Nov 27, 2011 1:28 am

"Wirklich?", fragte die Elfe und hob in gespielter Überraschung die Augenbrauen, nachdem sie ihre Arme vor der Brust verschränkt hatte und sich nun ein Stück nach vorn beugte, als wolle sie in seinem Gesicht eine Regung finden, die darauf hindeuten ließ, dass er nur einen Witz gemacht hatte. "Davon habe ich von Seiten Eurer Armee bisher recht wenig bemerkt, denn wenn ich mich daran erinnere, wart ihr es doch, die den König beleidigt habt und euch in keiner an irgendwelche Regeln gehalten habt", fuhr sie im Plauderton fort, ohne den anderen zuvor zu einer Antwort kommen zu lassen. "Aber nur zu - überrascht uns ruhig mit Eurem guten Benehmen. Wer weiß, vielleicht werden wir Euch am Ende dieses Gesprächs in den Himmel loben und vor Euch auf die Knie fallen, selbst wenn ich das zu bezweifeln wage aber um nun endlich zurück zum Thema zu kommen und mit den Spielchen aufzuhören.
Wir sind nicht hier um uns zu unterwerfen, geschweige denn um irgendein Angebot anzunehmen, dessen Konditionen noch nicht mit uns besprochen wurden. Ihr habt gesehen, was wir mit euren Männern in Teirm gemacht haben und wir haben kein Problem damit erneut einen so vernichtenden Schlag zu setzen. Was wir wollen ist Frieden und Ihr werdet darüber mit uns verhandeln. Hier und Jetzt."

__________________________________
"When I thought that I fought this war alone
You were there by my side on the frontline
When I thought that I fought without a cause
You gave me a reason to try"
Nach oben Nach unten
Der Erzähler
Spielleitung
avatar

Anzahl der Beiträge : 3615
Anmeldedatum : 04.04.10

BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   So Nov 27, 2011 1:46 am


Wenn ich euch daran erinnern darf, eure Stadt ist in unseren Händen. Und... Ihr wollt mich und mein Volk mit derart Ehrlosen Taten beeindrucken? Ihr habt eure eigenen Männer getötet! Es gibt kein schlimmeres Kriegsverbrechen! Doch... will ich mich mit meinen Kommentaren zurück halten, schließlich sind wir hier auf neutralen Boden. Ihr wollt Frieden für euer Volk? Genau dies wollen wir auch. Wir werden euch unsere Bräuche lehren, unsere Architektur und unser Wissen. Das Volk der Fyhamer wird diesen Kontinent nicht zerstören, wir werden ihn in eine neue Epoche leiten. Hätte euer König zugestimmt, so wäre alles friedlich verlaufen. Frtan hätten wir für die Sicherheit des Landes gesorgt und das Land würde schon bald in einem neuen Glanz erstrahlen. Doch genau diese Option schlagt ihr mal für mal aus. Seht doch nur was ihr eurem Volk für Sicherheit bietet. Wir haben mit einem Erkundungstrupp eine eurer Städte eingenommen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   So Nov 27, 2011 2:05 am

" Noch ist die Stadt in euren Händen. ", entgegnete Alvias unbeeindruckt. " Ihr fühlt euch überlegen, weil es euch gelungen ist, mit 15000 Soldaten eine schlecht bewachte und von bewaffneten Bürgern bemannte Stadt zu erobern. Ihr habt keine Ahnung, worauf ihr euch einlasst. "
Der König musterte sein Gegenüber mit aufmerksamem Blick.
" Mein Reich erstrahlt momentan. Ich bin Kulturaustausch keineswegs abgeneigt, aber die Frage ist, ob euer Volk überhaupt irgendetwas zu bieten hat außer Mord und Krieg. " Alvias setzte sich auf einen der Stühle und lehnte sich darin zurück.
Nach oben Nach unten
Der Erzähler
Spielleitung
avatar

Anzahl der Beiträge : 3615
Anmeldedatum : 04.04.10

BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   So Nov 27, 2011 2:37 am


Noch? Wollt ihr mir etwa drohen? Nun sage ich euch das Ihr keine Ahnung habt worauf ihr euch einlasst König. Das Land Fyham hat viel zu bieten. Allein schon unser Ehrenkodex wird euren Horizont überschreiten. Wir sind ein kriegerisches Volk, das waren wir schon immer. Doch sind wir in der Schlacht nicht Zuhause. Auch wir wissen Feste zu feiern und uns des Lebens zu freuen. Doch vor alledem steht die Pflicht... die Pflicht die Grenzen des Landes Fyham zu vergrößern und somit das goldene Zeitalter auch über andere Königreiche zu bringen. Wir sind keine Schlächter. Lediglich Boten einer neuen Weltordnung. Es ist ein gut gemeinter Rat, Brugge hätte nicht so viel Geduld. Ergebt euch und dieses Land wird erblühen, mehr als ihr es euch zu träumen gewagt habt. Doch trotzt ihr uns... so müssen wir euch zu eurem Glück zwingen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   So Nov 27, 2011 2:53 am

" Kurz : Ihr führt das Leben eines Kriegers, kämpfen und feiern. ", kommentierte der König die Aussage trocken.
" Aber wie sieht es aus mit Handel, mit Kultur ? Was ist mit euren Sitten und Gebräuchen ? "
Alvias richtete sich ein wenig in seinem Stuhl auf und fixierte das Gesicht seines Gegenübers mit wachsamen Augen.
" Die Wirtschaft dieses Landes blüht momentan auf. Die Künste werden gefördert und jeder kommt zu seinem Recht. Wieso sollten wir uns unter eine Fremdherrschaft begeben und dabei riskieren, dass unser Land nur ausgebeutet wird ? "
Nach oben Nach unten
Der Erzähler
Spielleitung
avatar

Anzahl der Beiträge : 3615
Anmeldedatum : 04.04.10

BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   So Nov 27, 2011 4:16 pm


Sitten und Gebräuche? Nun ich weiß nicht wie viel ihr davon verstehen werdet, viele davon gibt es schon seit Jahrtausenden und man muss zuerst wie einer der unseren denken, um unsere Kultur zu verstehen. Grobg räusperte sich kurz und bewegte die Schultern ein Stück weit nach vorne.
Wir haben ein festes Kastensystem in unserem Land. Jede Kaste wird anders behandelt, jede bekommt andere Zuschüsse und Ressourcen da sie allesamt auf einem Stand sind. Selbst ich unterliege einer der Kasten, der der Königsdiener die die Entscheidungen seiner Hoheit kund geben oder diesen beraten.
Aber ich sehe eure verwirrten Gesichter und ... nun lasst mich es euch näher erklären. Niemand wird in eine Kaste hineingeboren, allein das Königsblut bekommt Macht und Ruhm vererbt und dies aus gutem Grund. Alle anderen werden ihren Fähigkeiten entsprechend behandelt, so würden wir nie einen dürren Jungen in die Kriegerkaste stecken... nein. Wir erkennen seine Stärken und setzten ihn dementsprechend ein, in der Kaste der Bediensteten Beispielsweise, oder der der Landwirte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   So Nov 27, 2011 5:27 pm

" Jeder Mensch wird also schon als Kind in eine Kaste eingeteilt und hat später keine Möglichkeit mehr, irgendetwas zu erreichen, was nicht seinem Stand entspricht. ", fasste Alvias das Ganze gedanklich zusammen.
" Jede Kaste bekommt also unterschiedliche Unterstützung und wird anders behandelt, aber sie alle sollen auf einem Stand stehen ? ", warf der König schließlich mit einem Stirnrunzeln ein. " Das erscheint mir nicht ganz schlüssig. Das muss die Unzufriedenheit innerhalb des Reiches doch fördern, oder ? Klärt mich auf, wenn ich mich irre. " Alvias warf einen kurzen Blick zu Caladhiel herüber." Weiterhin kann aus einem dürren Jungen durchaus ein großer Krieger wachsen und ein kräftiger junger Mann kann kurze Zeit später schon faul und fett geworden sein. ", fügte er schließlich an und wandte seine Aufmerksamkeit wieder dem Krieger zu.

Nach oben Nach unten
Der Erzähler
Spielleitung
avatar

Anzahl der Beiträge : 3615
Anmeldedatum : 04.04.10

BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   So Nov 27, 2011 5:40 pm


Nein nein, genau deswegen muss man euch zu eure Glück zwingen, ihr könnt nicht das große Wunder begreifen, wenn ihr nicht so denkt wie wir. Jedes Wesen hat Stärken und Schwächen, diese zeichnen sich schon in jungen Jahren ab, sodass man durchaus für das spätere Leben dieses Bürgers planen kann. Jede Kaste hat die gleichen Rechte, keine steht über dem Recht. Wir haben eine Kultur die sich über Jahrhunderte bewährt hat. Und dies ist nicht das erste Land, dass in den Genuss kommt von den Fyhamern geleitet zu werden. Und auch waren nicht alle kooperativ. Viele sträubten sich, nahmen an das sie sich wehren müssten. Doch schlussendlich ergaben sie sich, stehen uns nun treu zur Seite. Das dieses Land von unserem großen Herren geleitet wird steht außer Frag dies sagte ich bereits. Die Frage ist nur ob ihr eure Soldaten allesamt in den Tod schikcen wollt oder aber das Geschenk annehmt, welches wir euch bieten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   So Nov 27, 2011 5:55 pm

" Ihr entscheidet also darüber, welcher Mensch später welche Aufgabe zugewiesen bekommt und ihr geht dabei davon aus, dass ihr erkennen könnt, welche Begabungen später welchen Menschen zu welchem Beruf geeignet machen ? ", erwiderte der König, nicht ohne eine gewisse Skepsis in der Stimme durchklingen zu lassen.
" Jeder Mensch kann sich ändern, stimmt ihr mir da zu ? Und falls dem so ist, so kann auch jeder Mensch sich später für etwas ganz anderes eignen denn als Kind. "
Alvias musterte sein Gegenüber kurz mit interessiertem Blick.
" Nichtsdestotrotz finde ich den Grundgedanken interessant. Aber woher sollen wir wissen, dass sich das Ganze tatsächlich so verhält, wie ihr es darlegt.
Bisher rede ich hier nur mit einem der Sieger der früheren Kriege. Was ist mit den Besiegten ? Sehen diese das Ganze genauso wie ihr ? "
Nach oben Nach unten
Der Erzähler
Spielleitung
avatar

Anzahl der Beiträge : 3615
Anmeldedatum : 04.04.10

BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   So Nov 27, 2011 8:09 pm


Anfangs sträubten sich viele, so wie euer Volk. Sie wollten es nicht akzeptieren das es andere gibt, die ihnen Frieden und Wohlstand bringen konnten. Sei es nun durch Stolz oder Furcht davor was geschehen könnte, am Ende waren sie uns alle dankbar. Wir nahmen diese Länder in unseren Bund auf, sahen sie als gleichwertig an. Eines der besten Beispiele dafür bin ich, meine Großeltern stammen nicht aus Fyham, sie waren Unwissende, so wie ihr es seid. Und ich kann euch bestätigen das niemand mich anders behandelt, nur weil meine Wurzeln nicht im gelobten Land liegen. Lasst es euch gesagt sein, dies ist eine einmalige Chance eurem Volk das zu geben, was sich jeder gute Herrscher für sein Volk wünscht. Versucht ruhig weiter das System unseres Landes zu durchlöchern und in Frage zu stellen, doch letztendlich... Sagt euch eure Vernunft das ihr auf dieses Angebot hören sollt. Einzig euer Stolz steht im Weg.
Nach oben Nach unten
Caladhiel
Admiss
avatar

Anzahl der Beiträge : 1280
Anmeldedatum : 21.02.11

BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   So Nov 27, 2011 8:25 pm

Bisher hatte Caladhiel sich aus dem Gespräch herausgehalten, hatte es Alvias überlassen, dieses Gespräch zu führen während sie immer wieder mit dem Gedanken gespielt hatte, ihrem Gegenüber an den Hals zu springen und ihn umzubringen. Die Beleidigungen, die immer wieder die Lippen des Mannes verlassen hatten, ärgerten sie und sperrten ihren sonst so klar wirkenden Geist vor jeglichem Wort der Vernunft und dem Bewusstsein, dass es hier darum ging, eine diplomatische Verhandlung zu führen.
"Das gelobte Land?", erhob die Elfe die Stimme und lehnte sich ein Stück zurück, die Augenbrauen erneut ein Stück hebend während sie verächtlich lächelte und den Kopf schüttelte. "Das wunderbare, riesige gelobte Land, von dem Ihr schwafelt als würden wir dort Erlösung für alles finden, entsendet Kinder in die Schlacht, wie ich der Nachricht meiner Männer entnehmen kann - Kinder, die mit Schwarzpulversäckchen behängt wurden, die sie am Tor befestigen sollten, damit es letzten Endes explodiert", fuhr sie fort während ihre Stimme mit jedem Wort an Ernsthaftigkeit und Wut gewann und sie bedrohlich klingen ließ.
"Das Einzige, woraus dieses hochgelobte Land besteht, ist ein Haufen Dreck, den Ihr als Soldaten und Männer von Ehre bezeichnet und der es gleichzeitig nicht einmal wert ist auch nur einen Fuß auf unser Reich zu setzen. Ich werde nicht zulassen, dass Ihr unseren Kindern etwas ähnliches antut und ich denke, der König wird mir in dieser Hinsicht zustimmen."

__________________________________
"When I thought that I fought this war alone
You were there by my side on the frontline
When I thought that I fought without a cause
You gave me a reason to try"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   So Nov 27, 2011 9:41 pm

" Frieden, Caladhiel Ithilwen. ", meinte Alvias leise und erhob sich von seinem Stuhl. Der König verstand den Zorn der Reiterin durchaus, so hatte ihn die Nachricht von dem Ausgang der Schlacht auch schon erreicht, aber es machte keinen Sinn, die Methoden des Kriegers anzuzweifeln. So würden sie möglicherweise die einfachen Soldaten erreichen, deren Söhne bei dem Angriff auf Belatona umgekommen waren, aber nicht diesen halsstarrigen Kriegsherren.
" Dieses Gespräch ist beendet. ", erklärte er mit erhobener Stimme. " Ihr habt uns im Verlauf dieses Gesprächs mehrmals bedroht und eine Einigung scheint weiter entfernt als je zuvor. Wenn ihr dieses Land wollt, so sehen wir uns auf dem Schlachtfeld wieder. "
Zusammen mit Caladhiel trat er in Richtung Tür und sie verließen den Raum.


tbc: zurück bei der ARmee
Nach oben Nach unten
Arva
Drachenreiter
avatar

Anzahl der Beiträge : 171
Anmeldedatum : 14.10.11

BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Di Feb 07, 2012 11:36 pm

Arva trat langsam von dem Fenster weg von dem aus er beobachtet hatte wie sein geliebter Bündnisspartner in den Buckel flog um sich dort zu verstecken. Die kleine Gruppe hatte ihr Lager im Roten Pony aufgeschlagen, der Wirt war ein alter Bekannter Arvas und war sofort Feuer und Flamme und Versprach ihnen sämtliche Unterstützung die er ihnen geben konnte.
"Es wird nicht einfach" sagte er schließlich als er sich umwandte und die Gestalten sah welche im Schein der Kerze über einem Stapel Karten brüteten
"Zwar konnten wir die Gladiatoren davon überzeugen das Erol ein Tyrann ist, aber immer noch steht die gesamte Armee unter Erols Kommand, er wird im ganzen Land nach uns suchen lassen und noch sind wir nicht stark genug ihm etwas entgegen zu setzen...." er griff an eine der Stuhllehnen und sah die anderen an
"Aber Coreen, eine Frage hätte ich noch - was tut Jeremy Daenarys im Schloss des Königs?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Di Feb 07, 2012 11:46 pm

Die junge Frau hatte während des Weges nicht allzu viel mit den anderen gesprochen, hatte es Cynric überlassen alle Fragen zu beantworten, die die anderen hatten stellen können. Es war ihr nur recht gewesen, dass sie es irgendwann aufgegeben und sie in Ruhe ließen. Zumindest so lang bis Arva sich nun direkt an sie wandte. Aufgeschreckt von der Frage, die sie nicht erwartet hatte, hob sie ruckartig den Kopf, blinzelte den Reiter irritiert an ehe sie bitter lächelte. "Er ist Erols rechte Hand", antwortete sie ihm lakonisch, nicht gewillt noch mehr über den Mann zu sprechen, wegen dem Erol nun so viele Möglichkeiten und Macht inne hatte. Erol war ein kleinwüchsiger Narr, dem die anderen Adligen niemals gefolgt wären, wäre da nicht Jeremy gewesen, der sie mit Geld und Versprechungen geködert hatte, ganz gleich welche schön gesprochenen Lügen über seine Lippen kamen, wenn er mit ihr sprach.
Leise seufzend stützte sie die Hände auf dem hölzernen Tisch ab und wandte den Blick von dem Gesicht des Reiters ab, um ihn über die restlichen Anwesenden wandern zu lassen. Sie alle waren nicht glücklich über das, was ihnen nun bevorstand, waren nicht glücklich über die Verluste, die sie hatten erdulden müssen und sie konnte ihnen den Groll und die Rachegelüste gegen Erol nicht verübeln. "Er war Stadthalter in Gil'ead und dient Erol bereits seit einer Weile - jetzt ist er sein Auge und steht ihm mit Rat und Tat zur Seite", fuhr sie schließlich doch fort, nachdem sie begriff, dass ihre erste Information wohl kaum genügen würde.
Nach oben Nach unten
Arva
Drachenreiter
avatar

Anzahl der Beiträge : 171
Anmeldedatum : 14.10.11

BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Di Feb 07, 2012 11:58 pm

"Hm" mehr sagte Arva zuerst nicht dazu und er strich sich langsam über das Kinn, so als würde er sich überlegen welche Worte er nun wählen sollte.
"Er ist nicht nur sein Auge, Jeremy Daenarys wird auch seine Ohren und sein Mund sein, seine Hand ist er ja sowieso..." er knirschte mit den Zähnen als wäre er duchaus unbegeistert, sah jedoch wie die anderen ihn verständnisslo ansahen.
"Ihr habt niemals von der Familie Daenarys gehört? Wisst ihr überhaupt wie die erste Währung war als eure grauen Vorväter hier in Alagaésia ankamen? Es war ein "Daenar" - seit eure Vorfahren Städte hier gebaut haben hat die Familie Daenarys Handel getrieben. Kennt ihr nicht den Wahlspruch des Hauses Daenarys? "Ibi fas ubi proxima merces - Wo der Gewinn am höchsten, da ist das Recht." er zischte und nahm sich einen Stuhl, gesellte sich eher zu den anderen
"Es gibt einen Haufen adligen die in der Schuld der Daenarys stehen, denn viele Adelshäuser bauen auf ihrem Geld auf. Ich muss leider gestehen, dass auch ich ihn zu Rate gezogen habe - was meinen Plan anging..." er seufzte leise und nahm sein Stirnband ab, gab seine langen Haare die Freiheit und besah sich die Karte sah auf Ceunon und dachte nach
"Coreen, ist er für oder gegen uns?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Mi Feb 08, 2012 12:12 am

"Du hast allen Ernstes eine Schuld bei Jeremy Daenarys zu begleichen?" Fauchte Cynric wütend und rieb sich die Schläfen. "Diese verlogene, hinterhältige Schlange... ich würde eher ein Schaf ficken als mir Geld von diesem verlogenen Hund zu leihen!" Über die lange Reise auf dem Rücken des Drahcne hinweg hatte er sich ein wenig mit Arva unterhalten und war inzwischen beim 'du' angekommen. "Er ist eindeutig unser Feind Und - " Er donnerte ein kleines Messer mit dem er eben ein Stück Käse zerschnitten hatte in den Holztisch um seine Aussage zu untermauern. "Es interessiert mich nicht wie viel Geld er zur Verfügung hat oder wie viele Informationen er uns übermitteln kann, Spinne ist und bleibt ein kleiner Mieser Wurm der sich immer nach dem Mann richtet, der momentan am meisten Macht hat! Ehre und Treue sucht man ei ihm fehl. Außerdem hat er mich daran gehindert dich aus den Fängen dieses Verrückten zu retten...." Mit einem leicht betrübten Gesichtsausdruck nahm Cynric einen Schluck aus seinem Bierhumpen. "Danke dafür noch einmal Arva... ich hätte nicht gewusst wie ich die Königin hätte retten können." Es vergingen ein paar Minuten, dann brach der junge Mann mit einem mal in Gelächter aus. "Vielleicht..." Fing er an und wischte sich den weißen Bierschaum vom Mund. "Kratzt sich Neunfinger ja vor Wut die Augen aus, weil sein ach so genialer Plan vereitelt wurde..."
Nach oben Nach unten
Arva
Drachenreiter
avatar

Anzahl der Beiträge : 171
Anmeldedatum : 14.10.11

BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Mi Feb 08, 2012 12:20 am

"Ja, vielleicht war es nicht eine meiner besten Ideen" erklärte Arva leise und nahm einen tiefen Zug aus seinem Becher, drehte diesen langsam in der Hand und sah die große Karte entlang, blieb an dem kleinen Punkt hängen welcher Kuasta darstellte und rechnete sich im Kopf die Entfernung zu Ceunon aus.
"Die Frage nach unserem persönlichen Empfinden gegen Daenarys ist hier jedoch nicht von Belang. Er wird wissen wo wir sind, er wird uns ausspionieren und die Frage ist, ob die Augen unseres ach so geshcätzten König ihm eine optische Täuschung bieten oder die Realität zeigen..." er schüttelte den Kopf, als verwerfe er eine Idee
"Nein, nicht so wichtig - wir können sowieso nichts an alle dem ändern und sollten daher hoffen, dass er einfach nicht unseren Standort verpfeift... Alles andere über ihn ist zweitrangig..." er fuhr langsam mit dem Finger über die Landkarte und tippte auf Kuasta.
"Wie sieht unser Plan nun aus?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Mi Feb 08, 2012 12:33 am

"Wie unser Plan aussieht?" Wiederholte Cynric noch einmal die Aussage des Reiters und lächelte dann leicht, wobei er jedoch aus einem der kleinen Fenster sah die leicht beschlagen waren. "Wir überwintern hier. In diesem Dorf dürfte man uns nicht finden, schon gar nicht im Winter wenn alles zufriert und diese Gegend hier so gut wie unerreichbar ist. Diese Zeit können wir nutzen um die Gladiatoren auf unsere Seite zu ziehen, es sind erfahrene Kämpfer und ich glaube zu wissen das das Kriegshandwerk etwas ist, das man nicht verlernen kann. Haben wir sie auf unserer Seite machen wir uns daran die ersten Handelswege zu überfallen, natürlich sollten wir alle Wachen töten, großen Platz für Mitleid und Barmherzigkeit haben wir leider nicht. Natürlich dürfen wir es nicht übertreiben, vor allem nicht bei Lebensmittellieferungen, sonst bringen wir nur die Bevölkerung gegen uns auf. In erster Linie brauchen wir Waffen. Waffen, Rüstungen, alles womit man einem Getreuen dieses falschen Königs den Schädel spalten kann. Damit können wir zum einen unsere Gladiatoren ordentlich ausrüsten, zum anderen können wir Waffen an Widerstandskämpfer und aufmüpfige innerhalb der Städte unterstützten, ich bin mir sicher das es solche schon jetzt gibt, nach einem harten Winter unter Erols grausamer Herrschaft erst recht. Dieses Spielchen müssen wir eine Weile lang spielen, bis wir stark genug sind um die Gardisten innerhalb der Stadt zu überwältigen. Ist das geschafft stellen wir die Fürsten vor die Wahl, sie helfen uns oder sie sterben. Natürlich können wir nicht einfach so darauf hoffen das ein Aufstand entsteht, selbst wenn wir einige Leute bewaffnen, für so etwas seid ihr und ein paar der gerissenen Gladiatoren zuständig. Im Grunde also Recht einfach oder? Wir können nicht mit einer Armee gewinnen, nunja zumindest können wir mit keiner auf die Städte zu marschieren also nutzen wir die Bevölkerung als Soldaten. Denn einfache Bürger, gibt es weitaus mehr Soldaten. "
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Mi Feb 08, 2012 1:02 am

" Hört sich nach nem Plan an ", mischte sich nun Justinos zum ersten Mal seit der Ankunft in das Gespräch ein. Der Rest der Gruppe saß ein wenig weiter abseits an einem der Tische, ihre Getränke vor sich. Der Krieger selbst war dageblieben, um Coreen, Cynric und den beiden Elfen beim Planen zuzuhören. " Aber mich stören da ein paar entscheidende Punkte. ", fuhr er fort, musterte die Anwesenden . " Zum ersten: Warum sollten wir die einfache Bevölkerung bewaffnen ? Ein paar Schwerter mehr oder weniger werden bei einem Aufstand keinen Unterschied machen, während sie in den Händen erfahrener Soldaten durchaus etwas ausrichten können. " Justinos stützte sich mit beiden Armen auf dem Tisch ab und fixierte alle Anwesenden kurz. " Ich schlag also vor, wir bewahren die eroberten Waffen auf, bis wir richtige Krieger haben, die uns folgen. Ein Bauer bleibt ein Bauer, ob er nun mit einer Mistgabel oder mit einer Streitaxt in den Kampf zieht. Was wir außerdem bedenken sollten " Justinos warf einen raschen Blick zu der Königin herüber, " Was ist eigentlich unser Ziel ? Wollen wir einfach nur den Tyrannen stürzen ? Dann ist Cynrics Plan gut, sollten wir allerdings vorhaben, danach die alte Regierung wieder einzusetzen, sollten wir lieber mit einem Skalpell statt mit einer Streitaxt vorgehen. Denn eins muss uns allen klar sein : ein Aufstand wird sich nicht nur gegen Erol richten. Er wird sich gegen das gesamte Regierungssystem richten. Die einzige Möglichkeit, dies zu verhindern, ist, dass wir die Alternative, in diesem Fall also Lady Coreen und ihren Sohn, schon früh als Nachfolger etablieren. Das bedeuet, dieser gesamte Aufstand muss sich um ihre Person drehen und nicht um irgendwelche höheren Ziele oder gar den militärischen Führer " Bei diesen Worten warf Justinos Cynric einen seltsamen Blick zu. Der erfahrene Soldat wusste sehr wohl, dass die Soldaten nach dem Aufstand in erster Linie ihrem Kommandeur, also Cynric, folgen würden und nicht der Königin. " Andernfalls ", fuhr Justinos nach einer kurzen Pase fort, ließ seinen Blick wieder durch die Runde gleiten, " wird das Land vermutlich im Chaos versinken. "
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Mi Feb 08, 2012 1:30 am

Schweigend hatte sie den Männern bei ihrem Gespräch zugehört, hatte sich im ersten Augenblick dazu entschieden nichts dazu zu sagen und sich nicht einzumischen, doch spätestens als Justinos nun das Wort ergriff, hielt sie den Atem an. Er wollte einfache Bauern als Vorhut in einen Kampf schicken, unbewaffnet und ungeschützt? Wenn sie das taten waren sie nicht viel besser als die Fyhamer, die Kinder in den Krieg gesandt hatten, damit sie dort für ein höheres Wohl starben. Sie stieß ein leises Seufzen aus und richtete sich auf, wandte ihren Blick zu Justinos hinüber und schüttelte den Kopf. "Wenn wir Bauern in einen Kampf senden, aus dem sie nicht wieder lebend zurückkommen werden wir den Unbill des Volkes auf uns ziehen und das ist gerade das, was wir vermeiden sollten", warf sie ein während sie noch einmal Justinos Worte im Kopf durchging und sich dieselbe Frage noch einmal stellte. Was wollten sie? Erol stürzen war das oberste Ziel und danach? Es war ihr gleichgültig, ob sie oder Lian an der Macht bleiben würden, wenn sie dafür nur ihren Mann wieder zurückbekommen würde, doch Erol hatte dafür gesorgt, dass dieser Wunsch auf ewig unerfüllt bleiben würde. "Sie werden uns nicht mehr unterstützen, auch wenn es vielleicht richtig sein mag, die Waffen für die aufzuheben, die damit umgehen können. Wir können nicht ständig Angriffe vollführen, dafür haben wir nicht die Truppenstärke und sie werden ab einem bestimmten Zeitpunkt an, mit Übergriffen rechnen. Die Zeit, die uns dazu bleibt, können wir nutzen, um den Bauern und anderen zu zeigen, wie man mit den Waffen umgeht. Was die Fürsten anbelangt - fürs Erste sind sie ein zu großes Risiko. Die Soldaten gehorchen auf den Befehl des Königs und nicht auf den der Fürsten und so bringt uns die Kontrolle über die Fürsten nicht allzu viel - von den Gütern einmal abgesehen."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Mi Feb 08, 2012 6:21 pm

"Also noch mehr töten als ohnehin schon?" Hinterfragte Cynric Coreens Aussage. "Nunja... ich glaube auf ein paar Fürsten wird es nicht ankommen, jedoch brauchen wir dann Leute die diese Städte vorerst leiten es sei denn..." Er stockte einen Augenblick und trommelte mit seinen Fingern auf dem abgenutzten Holztisch herum. "Wir beschränken uns auf die Hauptstadt, auf einen großen Aufstand. So müssen wir nicht tausende von Zivilistne bei Aufständen sterbne lassen und wenn so etwas dennoch passiert, tragen wir keine Schuld daran. Wir könnten uns ganz auf Ceunon konzentireren, dort die Leute, die kämpfen wollen lehren wie man mit einer Waffe umgeht, was Coreen bereits vorgeschlagen hatte. Dort könnten wir auch die Gladiatoren am besten einsetzten, sie wissen wie kein anderer wie kein anderer wie man sich in heiklen Situationen fühlt und können die Moral bei einem Aufstand vielleicht unterstützten. Wenn dann unser großer Tag kommt und das Volk sich erhebt nutzen wir den Tumult der, durch uns Verstärkt, in den Straßen herrscht und gehen mit einer kleinen Gruppe von Gladiatoren in das Schloss. Dort angekommen haben wir eigentlich nur ein Ziel, Erol töten. Ist der König tod werden sich die Soldaten an diejenige wenden, die noch königliches Blut in sich hat. Und das wäre Coreen. Einzelheiten darüber sollten wir aber noch nicht jetzt besprechen, bis dahin ist es noch ein langer Weg meine Freunde." Müde sah sich der junge Mann um, außer ihnen war niemand in der Gaststube der Taverne. "Naja wen wundert's? Bei dem Wetter traut sich doch keiner vor die Tür... wie wohl die Winter hier ablaufen? Ich habe noch keinen in einer ländlichen Region erlebt. Hoffentlich eine einmalige Erfarung." Er fühlte sich hier ein wenig fehl am Platz, in einem so kleinen Dorf wo jeder jeden kannte. Viel lieber war er in einer großen Stadt, in der man mühelos untertauchen konnte. "Ich habe mich dadurch immer in gewisser Weise... sicher gefühlt. Eigentlich ganz schön paranoid. Selbst jetzt sitzte ich mit dem Rücken zur Wand und dem Blick zum Ausgang." Ein leichter Luftzug kam durch ein offenes Fenster in den Raum und ließ Cynric frösteln. "Verdammt es ist erst später Herbst... bei Gelegenheit sollte ich mir einen Mantel zulegen."
Nach oben Nach unten
Der Erzähler
Spielleitung
avatar

Anzahl der Beiträge : 3615
Anmeldedatum : 04.04.10

BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Mi Feb 08, 2012 8:32 pm

WIe durch einen Windstoß aufgestoßen Schwang die große Tür des Gasthauses auf, trug einen eisigen Wind und einen Schauer Regen hinein, der den Boden rund um die Tür durchnässte.
Ein Blitz vor dem dunklen Himmel enthüllte die Silhouette eines grausamen Etwas welches dort im Türrahmen stand.
Es war groß wie ein Mann, mit einem massigen Leib und dickn, zotteligen Beinen. Der Kopf wirkte viel zu groß und schien von einer gewaltigen Mähne umrandet zu sein.
Ein abscheuliches Heulen rang aus seiner Kehle und fuhr wie ein Messerstich durch die Körper der Anwesenden.
Ein dritter Arm schien aus seiner Schulter zu sprießen, die abgeknickte Hand zählte vierzehn kleine, Stummelige Finger.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Mi Feb 08, 2012 9:16 pm

Während die anderen sich dem Gespräch gewidmet hatten, hatte Taryn angeboten dem Wirt zur Hand bei der Arbeit zu gehen, nutzte diese Möglichkeit um den armen Mann damit gleichzeitig für die kostenlose Speisen und Getränke zu entschädigen. Als sie nun aus der Küche hinaus trat wurde die Tür mit einem lauten Krachen aufgeworfen und eine dunkle Gestalt erhob sich in dem Gegenlicht, das in das Gasthaus strömte und die anderen nicht erkennen ließen, wer vor ihnen stand.
Alles, was sie sah war eine dunkle Gestalt, welche erstaunlich bedrohlich aussah und Taryns Verstand setzte im ersten Moment, in dem sie die dunkle Gestalt sah vollkommen aus. Ihre Finger festigten sich um das noch, vom Spülwasser tropfende, dicke Holzbrett in ihren Fingern und in der nächsten Sekunde holte sie aus, das Holz mit aller Kraft, die sie aufbringen konnte, über den Kopf der Gestalt schlagend. Mit einem grimmigen Lächeln hörte sie das leise Röcheln der Gestalt als diese unsanft zu Boden brach. Er würde nie wieder auf den Gedanken kommen, einen von ihnen zu verraten, dessen war sie sich sicher.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   

Nach oben Nach unten
 
Gasthaus "Zum roten Pony"
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 9Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Das Gasthaus 'Zum tänzelnden Pony'
» 5 Tage vom "ich liebe Dich" bis zum Auszug ..
» Schluss gemacht mit der "Liebe deines Lebens"?
» Rpg Gruppe "unfähige Rpgler"
» 1 €uroJobs mit 30 Std. wöchentlich nicht zulässig Hartz IV: Arbeitsgelegenheiten (Ein-Euro-Jobs) mit 30 Stunden wöchentlich sind nicht zulässig Das Landessozialgericht Bayern erachtet so genannte Arbeitsgelegenheiten (also "Ein-Euro-Jobs" als ni

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Foren Rollenspiel :: Alagaesia :: Der Norden :: Kuasta-
Gehe zu: