Foren Rollenspiel

Ein seit 2010 bestehendes Rollenspiel, das von der Vorstellungskraft seiner Nutzer lebt.
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Gasthaus "Zum roten Pony"

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Do Feb 09, 2012 10:21 pm

Zach schenkte sich das nunmehr vierte Glas Gewürzwein ein um zu vergessen was er in Sarikas verdrehten, vermoderten Geist gesehen hatte.
Er fühlte sich schmutzig, gerade so als käme er aus einer Jauchegrube und die prasselnden Regentropfen an der Scheibe trugen nicht gerade zur Besserung seiner Laune bei. Er starrte auf die flackernde Flamme der Kerze während er auch dieses Glas hinunterkippte und das Gesicht bei dem brennenden, ekelhaften Gefühl verzog welches seine Kehle entlang rann und ihn von innen heraus aufzufressen schien.
Er fuhr sich mit der Hand durch das lockige Haar während sein Kopf materte und versuchte das bisher geschehene in irgend eine logische Reihenfolge, irgend ein Schema zu pressen doch so sehr er es auch versuchte, es mochte ihm nicht gelingen.
Zähneknirschend griff Zach zum fünften Mal an diesem Abend zu der großen Flasche Gewürzwein als ihn ein Pochen aus seiner Trance, seinen dunklen Gedanken riss. Zuerst schenkte er dem Geräusch keine Beachtung ehe er dessen Ursache ausmachen konnte. Ein alter Wanderfalke mit zerzaustem Gefieder, einäugig und mit bereits ergrautem Bauch saß auf der Fensterbank und pickte von außen unablässig gegen die Scheibe.
Er kannte diesen Falken gut, seine Mutter hatte ihn einst für Zach gekauft - schon damals war er mehr Tod als Lebendig gewesen, doch der Junge hatte ihn aufgezogen und ihn so abgerichtet, dass das Tier ihn jederzeit fand.
Langsam und wie in Trance ging Zach zu dem Fenster, öffnete es und ließ die kalte Luft des Abends herein, sprühregen verteilte sich auf seiner Haut und brannte dort wie Feuer welches durch winzige Nadelstiche in seine Haut getragen wurde.
Zach nahm den alten Freund auf den Unterarm und dieser beäugte ihn Klug, ehe er ein Kreischen ausstieß.
Erst jetzt fiel Zach die Nachricht auf welche dem Vogel um den Fuß gebunden war. Er nahm sie, entrollte diese und las sie sich durch.
Wieder und wieder las er die Zeilen die ihm wie ein Spottlied auf ihn selbst vorkamen.
Geistesabwesend setzte Zach den Falken auf eine der Stuhllehnen, während er mit zitternden Händen nach seinem Rucksack griff.
Er zitterte am ganzen Leib während er alles hineinwarf was ihm gehörte. Geld, Kleidung, Papiere, sein Dolch, alles warf er in den Rucksack während ihm die Tränen in die augen stiegen und er das Gefühl hatte sich in nächster Zeit übergeben zu müssen.
Schwankend trat er an die Türe, riss diese auf und ließ sich die eisige Luft ins Gesicht peitschen.
Die anderen, welche noch im Raum saßen beachtete er nicht, hielt nur verkrampft das kleine Stück Papier in der Hand welches er soeben bekommen hatte und wollte, ohne jede weitere Erklärung verschwinden
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Do Feb 09, 2012 10:27 pm

Für einen kurzen Moment schloss Cynric die Augen und genoss die wohlige Wärme die die Decke und Sarika ihm spendete. Das Fell, in Kombination mit der zarten Haut der Frau hinter ihm weckten in dem jungen mann längst vergessene Erinnerungen. Die ruhige Zeit bei der Gilde, von der es viel zu wenig gegeben hatte. War er schon einmal in einer solchen Situation gewesen? Mit Sarika hinter ihm, einer warmen Decke über den Schultern und einem prasselndem Kaminfeuer vor ihm? Es schein ihm alles so bekannt vorzukommen. "Danke." Langsam, in aller Ruhe drehte er seinen Kopf zur Seite um der rothaarigen Frau in die Augen sehen zu können. "Wie können die anderen ihr nur misstrauen? Sicher sie hat nicht den besten Ruf aber ich bürge für sie und ihre Loyalität, doch trotz allem stehen sie ihr kritisch gegenüber. Nun gut Coreen schien es zu akzeptieren, doch die anderen... vor allem dieser Bastard... was hat er sich nur dabei gedacht?" Doch noch während seine Gedanken ratterten strich er Sarika mit seiner linken Hands über die Wange, bemerkte dies jedoch erst jedoch. Es erschien ihm wie ein Reflex, wie eine eingeübte Reaktion auf eine andere Aktion.
"Kann es sein..." Fing er an und ein Lächeln huschte über seine Züge. "Das wir genau an diesem Punkt schon einmal waren? Ich weiß nicht warum aber... es kommt mir so bekannt vor."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Do Feb 09, 2012 10:45 pm

Sarika verbarg ihr Stirnrunzeln, ob seiner Frage, wusste sie doch nicht, wie sie auf seine Frage reagieren sollte, denn bislang hatte Cynric noch mit keinem einzigen Wort erwähnt, dass er sich an kaum mehr etwas erinnerte und so blieb in erster Linie die Verwirrung. Ein Gefühl, welches allzu bald wieder von Erkennen abgelöst wurde als langsam zu ihrem Verstand durchsickerte, weshalb er sich erst so distanziert verhalten hatte und weshalb er all diese Fragen gestellt hatte. Fragen, die er sonst nicht gestellt hätte, wenn er sich wirklich noch an alles erinnern würde, was geschehen war.
"Viel zu oft", antwortete sie ihm, die sanfte Berührung seiner Hand zulassend während ein sanftes Lächeln ihre Züge umspielte als sie sich all dessen erinnerte, was einstmals gewesen war und was inzwischen beinahe bedeutungslos geworden war. Er erinnerte sich nicht und sie empfand es für besser, wenn sie ihn nicht mit Erinnerungen vollstopfte, zu denen er keinerlei Bezug mehr hatte. Das, was einst war, war sein altes Leben gewesen und hier, bei all diesen Menschen, die er einstmals noch verabscheut hatte, hatte er sich ein neues Leben aufgebaut. Eines, das ihm gut tat, wie sie bei einem erneuten Blick in sein Gesicht feststellte. "Aber niemals mit dieser Ruhe, die wir jetzt hier haben", fuhr sie dennoch fort, schneller als sie ihre Zunge im Zaum halten konnte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Do Feb 09, 2012 11:08 pm

"Nun... dann sollten wir den Augenblick nutzen der uns gegeben ist oder?" Fragte Cynric und schloss kurzerhand Sarikas Lippen mit den seinen. In seinem Kopf waren jegliche Bedenken verblasst, eine angenehme Leere herrschte in ihm. Keine Sorgen, keine Zweifel. Kein permanentes Fragen ob man ihn hinterrücks verraten könnte, wovor alle ihn gewarnt hatten. Er genoss den Augenblick, scherte sich für den Moment nicht um die Rebellion, den unhöflichen Bastard, den kleinwüchsigen König oder sein Gefolge gegen das er im nächsten Jahr kämpfen musste. Es verblasste alles und was bleib war das, was er mit den eigenen Augen sah. "Viel zu oft...? mir scheint ich hatte früher nie ein Händchen für solche Situationen." Mit einer leicht zitternden Hand fuhr er der jungen Frau über den Rücken, schloss abermals die Augen und versuchte sich das bisschen in Erinnerung zu rufen, was er über Frauen wusste. Seit er Gedenken konnte hatte er nie die Zeit gefunden sich mit einem Mädchen einzulassen, so bleib ihm nur das, was er in Tavernen von alten Saufbolden aufgeschnappt hatte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Do Feb 09, 2012 11:29 pm

Wie elektrisiert von der zarten Berührung der fremden Lippen mit den ihren war die junge Frau im ersten Moment zusammengezuckt. Sie war überrascht von seiner plötzlichen Initiative, die er zuvor niemals in diesem Maße gezeigt hatte und doch lächelte sie unter dem Kuss sacht ehe sie begann ihn vorsichtig, als fürchte sie den Moment zu zerstören, zu erwidern. Das gleichmäßige Prasseln des Regens begann unter dem leisen Knistern des wärmenden Feuers zu verwischen, mischte sich mit dem Rauschen des Herbstwindes, das durch die kleinen Ritzen in das Innere des Gasthauses drang, doch von der Kälte, die trotz des Feuers in den kleinen Raum eindrang, bemerkte Sarika recht wenig. In ihren Kopf schrien zwei Stimmen, eine danach sofort damit aufzuhören um der alten Freundschaft willen und die andere, die wesentlich lautere, danach die Stimme der Vernunft vollkommen zu ignorieren, nicht auf sie zu hören und das, was hier zwischen ihnen bestand, nicht einfach so enden zu lassen.
Jeglicher Widerstand, den sie zuvor noch empfunden hatte, schwand unter dem Pochen ihres heftig schlagenden Herzens, von dem sie das Gefühl hatte, dass er es noch hören konnte, während sie sanft nach ihm tastete und ihre Arme um seinen Nacken schlang, ihn zu sich heranziehend, ihm die Sicherheit vermitteln wollte, die ihm zu fehlen schien.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Fr Feb 10, 2012 12:07 am

Mit einer zögernden Bewegung drehte er sich und Sarika zur Seite. Die weiche Felldecke die unter ihm lag spendete wohlige Wärme und das knistern des Kamins verstärkte das Gefühl von Sicherheit noch. Cynrics Hände fuhren an dem Rücken der jungen Frau herunter, während er mit einem mal den Geruch von feinem Parfüm wahrnahm. Draußen tobte noch immer der Sturm, schien nicht abflauen zu wollen nein im Gegenteil, der Regenfall nahm noch zu und perlte prasselnd an der dünnen Glasscheibe ab. Mit einer schnellen Bewegung streifte er seine schweren Stiefel von seinen Füßen und ließ sie achtlos in einer Ecke liegen, derzeit hatte er nur Augen für seine alte Bekanntschaft. Doch was würde nun aus ihrem Verhältnis werden? Sie waren lange Zeit gute Freunde gewesen, hatten zusammen gelacht und getrunken und alberne Wettbewerbe veranstaltet, vom erraten der Vergangenheit bis hin zum Messerwerfen auf... nunja auf verschiedene Dinge. Wie würde es jedoch in Zukunft sein? "Nun... so viel dürfte sich nicht verändern..." Wie falsch er mit diesem Gedankengang lag wusste er zum derzeitigen Zeitpunkt natürlich noch nicht doch die Unerfahrenheit ließ ihn nicht weiter darüber nachdenken sodass er nur Augen für die Frau vor ihm hatte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Fr Feb 10, 2012 12:39 am

Langsam, fast widerwillig löste sie ihre Hände aus der Verschränkung um seinen Nacken als er sich gemeinsam mit ihr zur Seite drehte. Das weiche Fell der Decke fühlte sich erstaunlich kühl an, als er sie langsam auf die Decke hinab gleiten ließ, die vor dem Kamin ausgebreitet lag, langsam, bis sie schließlich selbst auch an ihrem Rücken, durch den dünnen Stoff ihres Kleides, die angenehme Kälte spürte. Alles um sie herum rückte in den Hintergrund, schien nur ein unwichtiges Detail zu sein, auch wenn es eben all jene Nichtigkeiten waren, die sich zu einem großen Ganzen arrangierten.
Leise atmete sie aus nur um nächsten Moment wieder tief einzuatmen, ihn einzuatmen, seinen Geruch, seine Nähe. Ein flüchtiges Unterfangen, da sich Gerüche so schlecht fest halten ließen, doch für diesen einen Moment, da umgab er sie wie eine berauschende Wolke.
Inzwischen hatten sich ihre Hände erneut um den Stoff seines Gewandes gelegt, an dem sie ihn sacht zu sich zog. Sacht... bestimmend... unwiederuflich. Es war Zeichen ihrer Sehnsucht nach ihm, der sie in diesem Moment so trunken machte, als wäre er eine Droge. Ihre Droge, die sie ganz für sich alleine haben wollte, sie alleine kosten wollte, mit niemandem teilen wollend. Für diese Nacht waren sie erlöst von all der Last auf ihrem Rücken und konnte frei atmen, gleichzeitig, miteinander, für einander. Unter all dem verlor sie gänzlich ihr Zeitgefühl und während das tiefe Schwarz der Nacht allmählich von dem zarten Blau des Morgens abgelöst wurde, begann sie sich zu fragen, wie viel Zeit inzwischen vergangen war. Waren es Stunden oder gar Tage gewesen, die sie nun hier lagen, gemeinsam während all die anderen Konturen verblassten und an Bedeutung verloren, ineinander übergingen?

Das leise Klappern von Geschirr war es, welche sie Stunden später erst die bleiernen Lider öffnen ließ und blinzelnd sah sie sich in dem kleinen Zimmer um, das Cynric und sie am gestrigen Abend für sich beansprucht hatten. Das Feuer, das am gestrigen Abend noch im Kamin gebrannt hatte, war längst erloschen und das Einzige, was davon noch übrig war, war der Geruch von verbranntem Holz. Kälte zog durch die kleinen Ritzen in das Zimmer hinein, ließ sie frösteln und näher zu dem warmen Körper neben sich rutschen. Sanft und behutsam, ihn nicht wecken wollend, schmiegte sie den Kopf an seine Brust, strich sacht mit den Fingern über seinen Oberkörper und lächelte für sich selbst in der Erinnerung an die letzte Nacht. Die leisen Stimmen der anderen, die durch die Tür hinein in den Raum drangen, blendete sie aus, wollte noch für einige Zeit in der kleinen Welt bleiben, welche sie sich gemeinsam errichtet hatten - in der es keinen Verrat, keine Bedrohung und keine Furcht gab, in der es nur sie beide gab.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Fr Feb 10, 2012 1:06 am

Es verging noch einige Zeit in der man reges Treiben von draußen hörte, einmal sogar klopfte es kurz an der Tür, doch wohl eher aus Scherz denn daruafhin fragte niemand ob er eintreten könnte. Dieses jedoch ließ Cynric erwachen. Müde grummelte er vor sich hin und wünschte sich wieder zurück in die gestrige Nacht, zu der wohligen Wärme und dem regem Treiben im Zimmer. "Guten Morgen..." Brachte er schließlich erschöpft hervor und kniff beide Augen wieder zusammen als er über die Decke lugte. Die Sonne schien überraschend hell, das Unwetter war anscheinend weiter gezogen und nun war der Himmel wolkenlos und klar. "Grmph... wie spät ist es?" Stotterte der junge Mann vor sich hin und zog aufgrund der Kälte die Beine an, schob sich im nächsten Moment ein Stück weiter zu Sarika um dem Kältegefühl zu entgehen. Ihre Haut fühlte sich warm an, makellos und weich wie ein Blatt das gerade vom Morgentau befreit war. Er wartete noch einige Minuten in denen er auf eine Antwort wartete, dann stützte er sich mit den Ellenbogen nach oben und verschaffte sich, wenn auch mit zusammengekniffenen Augen, einen groben Überblick. Seine Kleidung lag wild verstreut im Zimmer herum, bei genauerem hinsehen schien er selbst einen seiner Socken im Kamin sehen zu können. "Bah... mich graut es jetzt schon aufzustehen und das alles aufzusammeln... verdammte Kälte." Als Cynric zum Fenster sah bemerkte er das zu Scheiben leicht zugefroren waren, was bedeutete das der Winter nun unmittelbar vor der Tür stand.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Fr Feb 10, 2012 1:16 am

Im ersten Moment noch dachte sie gar nicht daran, das warme Bett zu verlassen, geschweige denn sich aufzurichten und so zog sie lediglich die Decke ein Stück höher während ihr Blick auf seinem Rücken ruhte, die wulstigen Narben daran musterte, die Aspers Behandlung mit sich gebracht hatten. Narben, die auch ihre eigene Vergangenheit wieder aufkommen ließen. Doch sie besann sich rasch eines Besseren und schüttelte den Kopf. Mit einem bedauernden Seufzen auf den Lippen stützte auch Sarika sich auf und beugte sich nach vorn zu Cynric, einen Arm um ihn legend während ihr Kinn seinen Platz auf seiner Schulter fand. Sie bedauerte das jähe Ende, den harten Morgen, der sie so unbarmherzig wieder zurück in die Realität riss - eine Realität, in der es darum ging, Pläne zu erschaffen, um einen verrückten Monarchen vom Thron zu stürzen. Pläne, von denen niemand sicher war, ob sie sie überleben würde, ob sie sich bewähren würden. Pläne, die vielleicht ihrer aller Tod bedeuten konnten und mit einem missgünstigen Stirnrunzeln schob Sarika eben jene Befürchtung wieder weit zurück in ihren Kopf, mit dem festen Vorhaben sich diesen Morgen nicht einfach von den grausamen Gedanken vernichten zu lassen.
"Guten Morgen", sagte sie leise, ihre Stimme kaum mehr als ein Flüstern, das sacht an seine Ohren getragen wurde und die junge Frau lächelte sacht als sie eine Hand ausstreckte und die Finger an sein Kinn legte. "Viel zu früh", antwortete sie auf seine zweite Frage noch bevor sie ihn sanft dazu brachte den Blick wieder von dem Kamin und den wahllos verteilten Kleidern abzuwenden. "Es ist Winter, Cynric, und wir haben Zeit. Es gibt niemanden, der uns hetzt."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Fr Feb 10, 2012 1:30 am

"Mh.... da magst du nicht ganz unrecht haben." Stimmte Cynric Sarika zu und führte ihre Hand wieder zu ihren ursprünglichen Ort zurück, küsste die junge Frau stattdessen und verkroch sich erneut unter den vielen Wolldecken. Inzwischen hatten sich seine Augen an die Helligkeit gewöhnt und er streckte sich gähnend, wobei er die Taille seiner Bettgenossin streifte. Er wollte nicht wieder in die kalte, grausame Welt hinaus. Doch genau das würde passieren wenn er dieses Zimmer verließ. "Wir könnten uns für die restlichen drei Monate hier einschließen lassen, Essen stellen sie uns vor die Tür... was bräuchten wir noch?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Fr Feb 10, 2012 1:41 am

"Verlockende Vorstellung ...", stimmte sie ihm mit einem leisen Lachen zu, zog ihn erneut mit sich hinab in die zahlreichen Kissen, auf denen sich ihr rötliches Haar wie ein breiter Fächer ausbreitete, darüber floss und in dem Licht der Morgensonne kupfern schimmerte. Sie hatten wahrlich Zeit. Monate hier würden vergehen als wären sie Jahre und es würde nicht auf ein paar Stunden ankommen, die sie hier verbrachten, fernab der anderen Stimmen, die dort draußen warteten.
Sie streckte eine Hand aus, fuhr damit sacht über seine Wange ehe sich ihre schlanken Fingern in seinen dunklen Haaren verloren und sie ihn schließlich erneut zu sich hinab zog während sich ihrer beider Lippen erneut in einem innigen Kuss verloren. "Aber ich befürchte, sie werden uns nicht sehr lang hier allein lassen", sinnierte sie leise als sie sich wieder voneinander lösten und sie seufzte leise, beinahe bedauernd während sie ihre Finger die Decke ein Stück über ihn zogen, seinen Körper aus reinem Eigennutz davor bewahren wollten auszukühlen. "Bis zum Frühstück allerdings ...", ließ sie ihre Worte mit einem schelmischen Lächeln auf den Lippen enden und zuckte leichtfertig mit den Schultern, zog ihn erneut zu sich hinab.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Fr Feb 10, 2012 4:20 pm

Mit einem Lachen schlang Cynric beide Arme um den eher schmächtigen Körper der jungen Frau und zog daraufhin die Decke wieder über sich und Sarika, sodass beide vor der Kälte geschützt waren. Es dauerte noch eine ganze Weile bis beide voneinander abließen, dies jedoch nur um dicht nebeneinander in ein wohliges Dösen zu verfallen. Die Sonne wanderte weiter, Cynric schlug ab und zu ein Auge auf, doch schloss dieses im selben Moment wieder als er sah das sein Gegenüber noch am schlafen war. Er gönnte ihr die Ruhe, die sie jetzt hatte nur zu gern, denn schon bald würde es davo nrecht wenig geben. Vor allem hier, in diesem kleinen Dorf würde er mit der angeblichen Verräterin auf Granit beißen, wobei ihm allein Zacharys Kommentar gereicht hatte. Doch was sollte er tun? Es alles zu verschweigen war Unsinnig, man würde es ohnehin mitbekommen und daraufhin würde man auch ihm, demjenigen der diese Rebellion anführen sollte kein Vertrauen mehr schenken. Mit einem leises grummeln rieb er sich den restlichen Schlaf aus den Augen und blinzelte ein paar mal, ehe er die Augen für längere Zeit öffnete. Mit seiner linken Hand fuhr er Sarika, die direkt vor ihm lag sacht durch das rote Haar. Die Frage ob all der Ärger wegen seiner Bekanntschaft Wert war hatte sich spätestens jetzt erübrigt. "Entweder sie akzeptieren es oder nicht, mann muss nicht befreundet sein um gemeinsame Feinde zu bekämpfen." Seufzend drehte sich Cynric auf den Rücken und sah eine Weile lang an die Decke und stellte er jetzt fest, das es erstaunlich sauber im Zimmer war. Keinerlei Spinnenweben in der hinteren Ecken, rein gar nichts. Das Bett gab ein leises Knarzen von sich als er sich hochstemmte und mit durchgestrecktem Oberkörper durch das Fenster sah. Die Sonne war schon ein ganzes Stück weit gewandert. "Bestimmt schon Mittag..." Doch es scherte den jungen Mann nicht weiter. Wie Sarika schon gesagt hatte, sie hatten alle Zeit der Welt. Mit einer gebeugten Hand drehte er sich zu der schlafenden um, war schon ihm begriff sie leicht zu schütteln um sie wach zu bekommen, doch dann ließ er es bleiben, sie konnte ruhig noch ein bisschen schlafen, vielleicht konnte er so die meisten der gehässigen Kommentare im voraus abbekommen, sodass Sarika davon nicht viel mitbekommen musste. Seine nakcten Füßen traten nun auf dem alten Holzboden auf und im wohligen Licht der Sonne streckte sich Cynric genüsslich. Es war kalt, jedoch nicht so kalt das es unangenehm war. Zusammen mit dem Sonnenschein kam es einem morgendlichen Bad im Frühling gleich.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Fr Feb 10, 2012 5:25 pm

Zach schloss das Fenster leise, riegelte es wieder ab und sah mit wehmütigen Blick wie der alte Adler seine Nachricht forttrug, zurück nach Ceunon.
Justinos hatte ihm gut zugeredet, hatte ihn in Stunden des erzählens davon abgeraten, geradezu abgehalten nach Ceunon und damit in seinen sicheren Tod zu reiten.
Nun war Zach in aller frühe aufgestanden um den Adler los zu schicken, vor allem um seiner toten Mutter willen. Es fröstelte ihn an den Armen als er die Scharniere des Fensters wieder ins Schloss schappen ließ und seine schweren Stiefel ihn zum Wirt trugen welcher schon seit den frühsten morgenstunden wach zu sein schien.
Der dickliche Mann reichte ihm einen halben Brotlaib und etwas Käse, ebenso wie eine dampfende schwarze Flüssigkeit.
Missmutig, und noch immer vom vorherigen Abend aufgewühlt aß der Bastard etwas
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Fr Feb 10, 2012 5:51 pm

"Ihr sendet in den vergangenen Tagen erstaunlich viele Adler fort ...", erklang eine leise Stimme ohne jeden Vorwurf darin hinter Zach, kaum dass dieser das Fenster geschlossen und sich seinem Frühstück gewidmet hatte. Die Schritte, welche sich dem jungen Mann näherten, waren leise, wurden nur begleitet von dem leisen Rascheln feiner Stoffe, die über den alten Holzboden schliffen und Dreck und Staub mit sich aufnahmen. In dem blassen Gesicht der Inhaberin der Stimme spiegelte sich ein schmales, wenig überzeugendes Lächeln wieder während unter den einstmals noch leuchtenden Augen inzwischen tiefe Schatten lagen, die sie müde und ausgelaugt wirken ließen.
In der Tat hatte sie in den vergangenen Tagen kaum Schlaf oder Ruhe gefunden, waren doch ihre Gedanken und all ihr Sein nicht bei der Rebellion sondern bei ihrem Sohn und die Frage, was mit dem Kind war, ob es ihm gut ging hatte sie ständig aufs Neue beschäftigt. Die Ungewissheit war es, die an ihr nagte und die sie um den Schlaf brachte, es ihr beinahe unmöglich machte, sich auf irgendetwas anderes als diesen einen Gedanken zu konzentrieren. Jeden Tag aufs Neue wartete sie auf eine Nachricht von Scar - nur eine kleine Notiz, die ihr sagte, dass es ihrem Sohn gut ginge, dass er in Sicherheit war, doch bislang war jede Hoffnung umsonst gewesen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Fr Feb 10, 2012 5:58 pm

"Der gestern kam von einer Freundin meiner Mutter" erklärte Zach, welcher das Essen beiseite Schob. Das Coreen ihn wieder daran erinnerte verdarb ihm den Appetit.
"Und darum ging es um den Tod meiner Mutter..." meinte er nur leiser während er mit einem großen, klaren Zug den Becher mit heißem Kaffee kippte. Er schüttelte nur den Kopf und sah die Königin aus dunklen Augen an
"Auch Bastarde haben Familie, wisst ihr?" er biss sich auf die Lippe und schüttelte den Kopf
"Ich habe ihr zurück geschrieben und sie gebeten, den Arbeitsgeber meiner Mutter zu kontaktieren damit sie wenigstens ein richtiges Begräbnis bekommt, nachdem Erol sie wie ein Vieh abgeschlachtet hat..." er schnaubte
"Wenn ich diesen Bastard jemals in die Finger kriege...
Er kann garnicht genug Tode sterben!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Fr Feb 10, 2012 6:09 pm

"Ich werde Euch nicht mein Beileid aussprechen, denn ich weiß, dass diese Anteilnahme bei dem Tod eines Menschen, den man geliebt hat, nichts ändert und den Schmerz nicht verschwinden lässt. Wenngleich ich das grausame Schicksal Eurer armen Mutter auch bedauere und Euren Zorn verstehen kann", antwortete sie lediglich während sie sich ihren Weg durch den großen Schankraum suchte, um sich wenig später an einen der Tische zu setzen und ihren Blick von dem Gesicht des jungen Mannes hinab auf die Holzmaserung der Tischplatte zu lenken. Erol konnte nicht genügend Tode sterben ... so sehr sie sich auch dagegen sträubte, das Gefühl der Wut zuzulassen, so spürte sie doch, wie Zach etwas in ihr hervorgerufen hatte mit dem, was er gesagt hatte. Er hatte Recht mit dem, was er sagte. Erol würde einen grausamen Tod sterben, wenn sie ihn erst vor sich hatten - er würde dafür büßen, was er getan hatte, würde für all das Leid büßen, das er verursacht hatte, doch noch mussten sie sich in Geduld üben.
"Denkt Ihr nicht, ich wüsste, dass auch Ihr Familie habt? Ihr seid mehr als ein Bastard, auch wenn Ihr Euch stets hinter diesem Schicksal zu verstecken versucht", begann sie dann von Neuem und hob den Blick. "Ihr seid wie jeder andere auch, Zachary Stone und ich werde Euch nicht anders behandeln wie jeden anderen hier auch, nur weil Ihr glaubt, Ihr hättet eine andere Behandlung als Bastard verdient."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Fr Feb 10, 2012 6:21 pm

"Also, ich..." Zach starrte Coreen an und blieb still.
Sein Mund klappte noch einige Male auf und zu wie bei einem Fisch und er sah sie aus großen, Verständnislosen Augen an während sein Unterkiefer anfing zu malen und er sein Essen finster anstarrte. Er blieb einige Minuten so sitzen ehe er aufblicke und Coreens Augen suchte
"Sie war eine wunderbare Frau, wisst ihr?" sagte Jeremy leise und lächelte tief in sich hinein
"Sie konnte mir nie viel bieten, aber was sie hatte das gab sie mir. Es war nicht leicht für sie Hure und Mutter zu sein. Doch sie machte mir nie etwas vor, stand immer zu dem was sie war und brachte mir bei zu dem zu stehen was ich bin.
Sie sagte stets, ich hätte den Ehrgeiz meines Vaters - wohl um mich aufzumuntern denn sie hat meinen Vater ja gar nicht wirklich gekannt"
sein lächeln wurde bitter
"Ich bin in dem Hurenhaus aufgewachsen wisst ihr? Sie hat alles getan um mich glücklich zu machen, auch wenn ich es ihr nicht immer leicht gemacht habe.... ich verdanke so gut wie alles...."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Fr Feb 10, 2012 6:42 pm

"Weshalb steht Ihr dann nicht zu dem, was Ihr seid?", hakte Coreen ungeniert nach einer Weile nach und brachte das schwache Lächeln zurück auf ihre Miene während sie sich einige dunkle Strähnen aus dem übernächtigten Gesicht wischte. Die Reaktion des jungen Mannes auf ihre harschen Worte war ihr nicht entgangen, ebenso wenig wie es ihr entgangen war, dass dies vermutlich das erste Mal gewesen war, dass man ihn als Menschen mit gleichen Rechten wahrgenommen hatte wie jeden anderen. "Weshalb seid Ihr hier?", fragte sie weiterhin, um ihm die Gelegenheit zu geben ihrer ersten Frage auszuweichen, denn sie konnte sich nur zu gut vorstellen, dass eben jenes Gespräch nicht unbedingt ein solches war, das man mit jemandem führte, den man kaum kannte. "Nur um Euch dafür zu rächen, was Erol getan hat? Die vielen unschuldigen Menschenleben, die seine kurze Herrschaft jetzt schon gefordert hat oder um wirklich Etwas zu verändern? Wer sagt Euch, dass nicht dasselbe später noch einmal passieren wird?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Fr Feb 10, 2012 6:48 pm

"Niemand sagt mir das" erklärte Zach nur weiter und schüttelte den Kopf. "Aber ich weiß, dass es weiterhin passiert wenn wir ihn nicht aufhalten - denn das steht außer Frage" er nahm sich das Messer mit welchem er den Laib Brot geschnitten hatte und drehte dieses in der Hand.
"Es wäre mir eigentlich und ehrlich gesagt egal, wer auf dem Thron sitzt Mylady. Denn Könige kommen und gehen. Die einfache Bevölkerung schert sich nicht darum wessen Hintern den Thron warm hält und egal was euch eure Berater gesagt haben - außerhalb von Festen oder Feiertagen stößt niemand auf den König oder die Königin an. Das einfache Volk ist viel zu sehr damit beschäftigt sich Gedanken um den Winter, die erste Saat oder die Heirat mit der Nachbarfamilie zu machen. Mir wäre es eigentlich auch egal welcher König tot ist oder welcher lebt. Mir wären sogar die Steuern egal, denn die gehen mit den Königen. Nein" er lächelte bitter und rammte das Messer in den Tisch
"Erol hat einen meiner Freunde vor meinen Augen getötet! Er hat meine Mutter auf dem Stadtplatz von Pferden nehmen lassen bis sie starb. Er ist wahnsinnig. Ich will das er bestraft wird! Setzt danach ein, wen ihr wollt. Ich buckel genauso vor euch wie vor einem Esel wenn es die tradition verlangt. Sobald ich euch nämlich den Rücken zudrehe lebe ich mein einfachs Leben weiter. Aber Grausamkeit und Unrecht gehört bestraft"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Fr Feb 10, 2012 6:54 pm

Ein leises, ehrliches Lachen erklang von Coreens Seite aus, welche sich nun langsam von ihrem Platz erhob und zu einem der Fenster hinüber trat. Eine Weile lang lag ihr Blick auf den Schlieren an dem Glas, das der gestrige Regen hinterlassen hatte während sie noch einmal über Zachs Worte nachdachte, sich zu fragen begann, ob sie ehrlich zu ihm sein konnte oder die Fassade besser aufrecht erhalten sollte. Es war eine schmale Gratwanderung, die sie in diesem Augenblick anstrebte und dennoch ... Zach war der Erste, der auch ehrlich mit ihr gesprochen hatte und sie hatte keinerlei Grund dem anderen zu misstrauen. Er hatte genügend Schneid bewiesen.
"Wisst Ihr ...", begann sie, wobei ihr Lächeln bitterer wurde als sie sich wieder zu ihm umwandte und ihre Augen die seinen suchten. "Es ist mir vollkommen egal, wer auf diesem Thron sitzt und wie das Volk ihn nennt. Wenn man es von mir verlangen würde, dann würde ich nur allzu gerne diese gesamte Macht abgeben, wenn das nur bedeuten würde, dass ich meinen Sohn und meinen Mann wieder zurück bekäme und ein glückliches, ruhiges Leben mit ihnen verbringen könnte. Ich wollte den Thron ebenso wenig wie Alvias ihn wollte und ich werde niemandem einen Vorwurf machen, der nicht vor mir auf die Knie fällt, denn ich würde an Eurer Stelle ebenso wenig vor jemandem das Knie beugen, den ich nicht respektiere."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Fr Feb 10, 2012 7:19 pm

"Es war mehr als ein Brief" platzte es aus Zach heraus und er duckte sich instinktiv, so als erwarte er geradezu einen Schlag.
Mit zitternden Händen nahm er den zweiten Brief hervor, das Siegel war ungebrochen.
Schwarzes Wachs welches eine Lilie zeigte, ein Spottlied auf Coreens Ehemann.
Langsam entfaltete Coreen den Brief.

Coreen,

ich gratuliere dir zu deiner erfolgreichen Flucht.
Den Reiter dafür einzuspannen war eine grandiose Idee, mein Bruder stimmt mir da vollkommen zu.
Ich habe den kleinen Piepmatz deines Verbündeten Abgefangen, oder glaubst du etwas du bist die einzige mit einflussreichen Freunden?
Nun gut, du bist geflohen -erfolgreich sogar und hast mir damit einen empfindlichen Schlag gesetzt. Doch ich bin ja kein Unmensch und möchte dir daher ein Angebot machen, welches du nicht ausschlagen kannst.
Ich habe Alvias - und das Lebend, anbei sein Ehering um meine Worte zu bekräftigen. Wir haben nun zwei Möglichkeiten. Du bekommst meinen lieben Bruder und dein Kind zurück, ziehst nach Surda und bleibst dort bis zum Ende deines Lebens und ich bekomme ein Dokument welches sämtliche Ansprüche deiner Familie oder von Alvias auf den Thron streicht oder aber du willst mich wirklich angreifen. In diesem Fall sehe ich mich gezwungen nicht nur die Bevölkerung leiden zu lassen, sondern auch Alvias umzubringen der hier bei mir im Kerker verrottet.
Und dieses mal, müsstest du in dem bewußtsein leben, selbst schuld an seinem Tod zu sein.
Ich erwarte deine Antwort in drei Tagen,

Erol
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Fr Feb 10, 2012 7:44 pm

Mit zitternden Händen hatte Coreen das Pergament entgegen genommen und das Siegel langsam gebrochen. War ihre Miene angesichts der Handschrift des Briefes zuvor noch düster geworden, so hellte sie sich nach und nach auf bis sich schlussendlich Fassungslosigkeit mit Erleichterung paarte. Die geschriebenen Worte verschwammen vor ihren Augen als sich Tränen darin sammelten während sie immer und immer wieder denselben Satz las, das Angebot, welches Erol ihr machte und die Nachricht, von der sie geglaubt hatte, sie sei unmöglich und obgleich sie im ersten Moment befürchtet hatte, Erol könnte sie in die Irre führen, sie wollte daran glauben, was in dem Brief stand. Wollte glauben, dass er am Leben war - irgendwo bei Erol, dass sie ihn nicht verloren hatte.
Ungeachtet dessen, wo sie sich befanden und wer vor ihr stand, versagten ihre Beine ihr den Dienst und sie kam auf dem hölzernen Boden auf, die Finger noch immer fest um das Papier gelegt, als befürchte sie, dieser winzige Funken der Hoffnung auf ein anderes Leben könne verschwinden, wenn sie ihn jetzt losließ. "... er lebt ...", wisperte sie leise während sie innerlich bereits eine Entscheidung trat. Zur Hölle mit all den Opfern, die sie gebracht hatte - wenn ihre Kapitulation bedeutete, dass sie Lian und Alvias zurückbekam und ein ruhiges Leben mit ihnen verbringen durfte, dann würde sie es tun - würde all dies hier aufgeben, sich zurückziehen und den Kampf Kampf sein lassen. All die Menschen, die Freunde, die für ein höheres Wohl gestorben waren, hatten letzten Endes ihr Leben völlig umsonst gelassen, denn nichts hatte sich verändert, immer wieder waren neue Schatten erschienen, die die Welt versucht hatten zu verdunkeln und sie war nicht gewillt auch noch den letzten Rest dessen sterben zu lassen, was sie liebte. Nicht schon wieder.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Fr Feb 10, 2012 7:58 pm

Mit ein paar schnellen Schritten kam Cynric die Treppe herunter in die Schankstube, ein Lächeln zierte seine Gesichtszüe und ließ ihn unbeschwerter als sonst erscheinen. "Guten Morgen alle miteinander." Rief er fröhlich, noch ehe er die letzte Stufe herab gestiegen war. Auf seinen Schultern lag nun ein dicker Pelzmantel, welchen er, zusammen mit einer dicken Leinenhose und einem Wams samt passenden Winterstiefeln vor seiner Tür gefunden hatte. "Wahrscheinlich ein kleines Arrangement von Arva ... oder dem Wirt... ach mir soll es gleich sein." Die Kleidung saß perfekt keinen Zoll zu viel oder zu wenig, er konnte sich ungehindert bewegen und fühlte sich trotzdem wohlig warm. Zudem fühlte sich der dicke Leinenstoff angenehmer auf der Haut an als der Stoff, aus dem seine Kleidung normalerweise gefertigt worden war. Nun fehlte nur noch eine passende Waffe, doch um diese zu besorgen hatte er noch mehr als genug Zeit. "Den ganzen Winter um genau zu sein..." Endlich war er unten angekommen, woraufhin die Bodendielen ein leises knarzen von sich gaben. "Und wie geht e..." Augenblicklich hielt er inne und sah mit wachsender Angst zu Coreen, welche weinend auf dem Boden kniete. "Bei allen Göttern was ist passiert? Stone?" Doch noch ehe der Bastard antworten konnte war Cynric bereits bei Coreen und kniete neben dieser nieder. "Was ist los?" Fragte er nun die Königin und schüttelte sie sanft, um sie aus ihrer Starre zu lösen in der sie sich befand.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Fr Feb 10, 2012 8:02 pm

Zach, welcher den Brief aufgehoben und selbst durchgelesen hatte lächelte leise.
"Sie wird gehen Cynric" flüsterte er, ehe er das Papier zusammenfaltete und Coreen auf den Schoß legte. Mit einer bedrückten Miene ging der Bastard langsam zum feuer, hielt die Hände gegen die wärmenden Flammen
"Sie hat eine aussicht dieser Hölle zu entkommen Cynric - und ihre gesamte Familie zu retten. Ich an ihrer stelle würde sofort gehen" er warf einen Schulterblick hinüber zu dem Anführer der Rebellion
"Erol hat ihr versprochen Alvias und Lian freizugeben und ihnen allen dreien die Freiheit zu schenken, wenn sie nur auf Amt und Würden verzichten"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   Fr Feb 10, 2012 8:23 pm

"Sie... sie wird was?" Fragte Cynric völlig verblüfft und sah irritiert zwischen Zachary und Coreen hin und her. Sie würde was? Einfach so gehen, die Rebellion hinwerfen? Nein... das konnte nicht sein. "Coreen überleg bitte einmal, es ist Erol! Ein kleiner dreckiger Bastard..." Kurz darauf drehte er sich zu Stone hinüber. "Verzeihung... ein kleiner mieser Zwerg der lügt sobald er den Mund aufmacht. Egal was er dir verspricht, er wird es garantiert nicht halten." Noch immer unsicher was er jetzt tun sollte raufte er sich die Haare. "Wenn Alvias wirklich leben sollte, dann können wir ihn befreien, wenn wir uns an den Plan halten! Glaubst du ernsthaft Erol würde sein einziges Druckmittel gegen die einfach so töten? Er will doch das du genau das tust! Zudem bezweifle ich das er Lian in seienr Gewalt hat, ich kenne Scar, er würde eher sterben als den Kleinen her zu geben. Ich bin mir sicher diese Schlange will dich nur Ködern. Bei allen Göttern tu jetzt bitte nichts unüberlegtes, zu viel hängt davon ab das wir diese Rebellion gewinnen!" Inzwischen hörte sich seine Stimme eher flehend als autoritär an.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Gasthaus "Zum roten Pony"   

Nach oben Nach unten
 
Gasthaus "Zum roten Pony"
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 5 von 9Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Das Gasthaus 'Zum tänzelnden Pony'
» 5 Tage vom "ich liebe Dich" bis zum Auszug ..
» Schluss gemacht mit der "Liebe deines Lebens"?
» Rpg Gruppe "unfähige Rpgler"
» 1 €uroJobs mit 30 Std. wöchentlich nicht zulässig Hartz IV: Arbeitsgelegenheiten (Ein-Euro-Jobs) mit 30 Stunden wöchentlich sind nicht zulässig Das Landessozialgericht Bayern erachtet so genannte Arbeitsgelegenheiten (also "Ein-Euro-Jobs" als ni

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Foren Rollenspiel :: Alagaesia :: Der Norden :: Kuasta-
Gehe zu: