Foren Rollenspiel

Ein seit 2010 bestehendes Rollenspiel, das von der Vorstellungskraft seiner Nutzer lebt.
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 Gasthaus ´Zur singenden Amsel´

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Der Erzähler
Spielleitung
avatar

Anzahl der Beiträge : 3615
Anmeldedatum : 04.04.10

BeitragThema: Gasthaus ´Zur singenden Amsel´   Di Aug 20, 2013 4:11 pm

Ein munteres Gasthaus am Rande der Stadt, dass Reisenden Unterkunft bittet. Hier tätigen die Leute Geschäfte aller Art und plaudern. Manchmal empfängt man auch Besucher anderer Rassen, die hier mindestens ebenso gern gesehen werden.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus ´Zur singenden Amsel´   Di Aug 20, 2013 4:39 pm

Davir stand im Eingang des Gasthauses. Es war ungewöhlnich laut, vorallem zu dieser Tageszeit, denn die Sonne hatte gerade erst den Zenit überschritten. Nach ein paar weiteren Sekunden wurde ihm klar, dass hier nicht nur gegessen und getrunken wurde, sondern auch Geschäfte abgewickelt wurden.
Eine halbe Stunde zuvor hatte der Elf zum ersten Mal seit langem wieder eine andere Stadt betreten, als Ellesméra. Schon am Stadtor war ihm aufgefallen, dass sich Narda deutlich von den anderen Städten Alagaesias unterschied. Vorallem das Schloss war ganz anders als in den größeren Städten.
So schmucklos von außen..., dachte sich Davir.
Nun ging Davir zum Tresen und buchte sich beim Wirt vorerst für 5 Tage ein Zimmer in dem netten Gasthaus. Keiner schien ihn dabei so wirklich zu beachten. Ob wohl öfters Elfen herkommen?, dachte er sich. Schließlich ging er hoch in sein Zimmer. Es lag im dritten Stock und hatte einen Ausblick auf das tosende Meer und einen Teil der Hafenpassage. Im Zimmer stand ein weiches Bett, ein Tisch mit einer Öllampe darauf und ein Kamin mit Holzscheiteln daneben. Er verstaute seinen Rucksack mit dem fast verbrauchten Proviant, Heilmitteln und Kleidung unter das Bett und murmelte ein paar Worte in der alten Sprache, die verhinderten, dass jemand sein Zeug stahl. Er nahm sein Geld und Schwert mit und ging in den Gastraum, in dem es noch voller geworden ist. Davir fand einen kleinen Tisch und setzte sich daran, bis es langsam dunkel wurde.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus ´Zur singenden Amsel´   Fr Aug 30, 2013 7:40 pm

"Na los Thomas! Mach schon!"
"Ich hab ein Haufen Geld auf dich gesetzt! Wag es nicht zu verlieren!"
"Du Schwächling! Das Weib macht dich fertig!"
Solche und andere Rufe kamen von einem Tisch in der Mitte des Schankraumes, um den sich eine ganze Horde Männer scharrte. Scarlett saß auf der einen Seite des Tisches auf der anderen saß Thomas. Ein aroganter Kerl der sich für den Stärksten Mann von Narda hielt. Sie erteilte ihm nun eine Lektion. Sie waren beim Armdrücken und Scarlett machte sich einen Spaß darauß ihn schmoren zu lassen. Das ließ sie sich jedoch nicht anmerken. Mit steinerner Miene sah sie in Thomas gerötetes Gesicht. Er wurde offensichtlich immer wütender. Scarlett hätte brüllen können vor lachen. Vor zwei Jahren hatte sie die Fürsten Garde von Teirm verlassen, weil ihr Ryan Velaryon nicht passte. Er war ein selbstgefälliger machtgieriger Mann, der mit jedem umging wie es ihm passte. Seitdem war sie durchs Land gereist und am Tag zuvor hier in Narda angekommen.
Sie machte dem Spiel ein Ende und drückte Thomas Arm auf die Tischplatte. Lautes Gegrölle, wütende Rufe und gelächter erschallten im Raum. Scarlett sprang auf und ließ sich von einigen Männern feiern, die Thomas genauso sehr hassten wie sie. Es gab ein lautes Rumsen, als Thomas den Tisch umwarf und mit dem Dolch in der Hand auf Scarlett los ging. Flink wich sie ihm aus, entwandt ihm das Messer und drückte es ihm von hinten an die Kehle. Schlagartig herrschte totenstille im Schankraum. "Sei ein guter Verlierer und zieh Leine, wie der geschlagene Hund der du bist!", zischte sie ihm ins Ohr und beförderte ihn mit einem Tritt auf den harten Boden. Der Jube war jetzt gedämpfter und einige suchten sich einfach nur einen Tisch um zu trinken. Scarlett sammelte ihr Geld ein, dass sie gewonnen hatte, während der Barde wieder auf seiner Fiedel spielte.
Sie sah sich im Raum um und ihr Blick fiel auf einen Elfen, der in einer dunklen Ecke saß.
Sie setzte sich ungefragt an den Tisch und sah dem Elfen ins Gesicht. "Was treibt dich so weit fort von deinem Wald?", fragte sie und sah ihm tief in die Augen. Auf ihren Reisen hatte sie immer wieder Gerüchte gehört, dass die Elfen etwas planten, dass selbst im Herzen der Menschenlande, in Ilirea Intriegen gesponnen wollten und da sie eigentlich nur wenige Elfen traf, musste sie diese Gelegenheit nutzen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus ´Zur singenden Amsel´   Fr Aug 30, 2013 10:09 pm

Davir schaute von seinem Bier auf, das er sich vorhin bestellt hatte, und sah, dass vor ihm die Frau saß, die gerade einen gewissen Thomas besiegt hatte.
"Guter Kampf", sagte er erst einmal. Danach beantwortete er ihre Frage: "Eigentlich nichts. Ich wollte nur einmal wieder den Wald verlassen und die Menschen besuchen. In ein paar Tagen oder ein paar Wochen gehen ich vielleicht zu den Zwergen."
Danach herrschte erstmal eine kurze Zeit Schweigen.
"Hunger?", fragte der Elf.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus ´Zur singenden Amsel´   So Sep 01, 2013 5:57 pm

"Ach, du lädst eine wild fremde einfach zum Essen ein? Ihr Elfen seit schon ein komisches Völkchen!", gab Scarlett nur als Antwort. Ein reisender Elf war er also und scheinbar aufgeschlossener als seine Artgenossen. Treibt sich einfach bei Menschen und Zwergen herum. Er musste also auch mutig sein, denn meistens beäugten sich die Völker ja sehr misstrauisch und konnten auch mal Handgreiflich werden. Die Wirtin stellte das von ihr bestellte Bier vor ihr ab und ging wieder. Scarlett nahm den Humpen und genehmigte sich einen kräftigen Schluck darauß. Dann wischte sie sich mit dem Handrücken über den Mund. "Ich werde sicher kein geschenktes Essen ausschlagen, aber das meiste hier ist mit Fleisch, also nichts für dich, oder?", forschte Scarlett unterschwellig nach.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus ´Zur singenden Amsel´   Mo Sep 02, 2013 9:32 am

"Wir sind nicht komischer als ihr in unseren Augen. Hättest du die Ausbildung absolviert, die ich erhalten haben, dann wärest du den anderen Völkern nicht so skeptisch gestimmt."
Er dachte an seine Ausbildung in Kirtan zurück und war glücklich und traurig zugleich.
"Wie du selbst gesagt hast, ist das meiste mit Fleisch, aber eben nicht alles und ich werde eben etwas ohne Fleisch essen."
Er bestellte das Essen und schwieg dann.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus ´Zur singenden Amsel´   Fr Sep 06, 2013 4:39 pm

Dann iss doch ein paar Kartoffeln!, dachte Scarlett, erbost über das schnipisch arogante Gehabe des Elfen. Doch das war er eben, ein Elf und ein anderes Verhalten konnte man von ihm nicht erwarten. Es war schon ganz richtig was man über die Elfen sagte. "Wenn alle Elfen diese Ausbildung absolviert hätten, vielleicht würde dann gar kein Mensch mehr den Elfen so skeptisch gegenüber.", erklärte sie und flüsterte in ihren Bier Krug: "Oder wenn keiner von euch mehr so arogant ist.". Daraufhin nahm sie einen weitern Schluck Bier. Sie wandt sich um und sah zu ein paar Männern und Frauen die freudig zur Musik tanzten. Sie musste an ihre Kindheit denken. Sie hatte mit ihren Eltern auf einem kleinen Anwesen gelebt und immer von den ausschweifenden Festen im Schloss von Teirm geträumt. Sie hatte ein schönes Kleid aus Seide tragen wollen und wollte von einem jungen Ritter zum Tanz aufgefordert werden. Nun saß sie hier. Eine Bogenschützin, die ihr Geld verdiente in dem sie Idioten zeigte wie schwach sie waren... Es ist doch was ziemlich anständiges aus mir geworden, oder?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus ´Zur singenden Amsel´   Fr Sep 06, 2013 7:08 pm

Aléia lief fröhlich durch die Stadt und summte dabei ein altes Lied dass ihre Mutter ihr beigebracht hatte. Ihre Ärgernis über das vorherige Gespräch war verflogen, und noch besser war, dass Hemiòne ihr erlaubt hatte in die Stadt zu gehen. Über was Celvin und Hemiòne wohl gerade reden? Es hat ja bestimmt etwas mit dem zu tun, worüber sie vorhin mit dem Fürst gesprochen hatten. Aber das war Aléia auch ziemlich egal. Sie lief quer durch die Stadt zum Strand und betrachtete das wunderschöne Meer. Aléia sog den Salzgeruch ein und ihre Haare, die in der Sonne golden schimmerten, wehten sanft im Wind. Das Geräusch, wenn die sich die Wellen brechen, harmonierte perfekt mit dem Krähen der Möwen.
Als Aléia genug vom Strand gesehen hatte, entdeckte sie in der Nähe ein kleines Gasthaus. Die beste Idee um neue Leute kennen zu lernen. Sie zog sich wieder die Kapuze ihres Umhanges über den Kopf und betrat das Gasthaus. Ihr stieg sofort der Geruch von Fleisch in die Nase und ihr wurde etwas übel. Unbemerkt schlich Aléia durch den Raum und spürte sofort die Präsenz eines weiteren Elfen. Neugierig näherte sie sich dem fremden Elfen und blieb einige Schritte vor seinem Tisch stehen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus ´Zur singenden Amsel´   Sa Sep 07, 2013 10:47 am

"Das was du als Arroganz bezeichnest, sind einfach wahre Fakten. Aber wir sind Elfen und haben eine andere Natur als ihr. Bitte verzeih mir mein Verhalten", sagte der junge Elf, nachdem er das Genuschel von der Bogenschützin, aufgrund seines elfischen Hörvermögens, gehört hatte.
Er dachte darüber nach, wo er als nächstes hinreisen würde, doch noch wollte er vier weitere Tage in Narda verbringen. Vielleicht nach Bregan oder Tronjheim, dachte der Elf. Er wusste es nicht. Es konnte auch sein, dass er noch länger in Narda sein würde, wenn etwas Interessantes passieren würde.
Seine Gedanken wurden von dem Essen, das gebracht wurde, unterbrochen. Vor ihm wurde ein Teller mit Kartoffeln, Pilzen und anderem Gemüse hingestellt. Er fing an zu Essen und dabei bemerkte er eine dunkle Gestalt in der Nähe des Tisches, der er allerdings keine Beachtung schenkte. Er aß in Ruhe weiter und dachte weiter nach. Jetzt schlichen sich auch wieder Kirtan und Ellesméra in seine Gedanken. Ein trauriger Gesichtsausdruck nahm bei ihm Gestalt an, den er aber sofort wieder verbarg und hoffte, dass es niemand gesehen hatte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus ´Zur singenden Amsel´   Sa Sep 07, 2013 9:27 pm

Aléia merkte dass der Elf etwas traurig aussah un machte einen weiteren Schritt auf den Tisch zu. Die Frau die auch an dem Tisch sass, sah ebenfalls interessant aus. Ohne zu zögern zog Aléia einen Stuhl von einem benachbarten Tisch heran und setzte sich zu Davir und Scarlett. Sie zog sich die Kapuze vom Kopf und strich sich die Haare aus dem Gesicht. Sie setzte ein strahlendes lächeln auf.Hallo. Wie gehts euch denn so? Fröhlich musterte Aléia die beiden. Die Frau sah aus als hätte sie einen starken Willen. Sie war anders als die anderen Menschenfrauen mit ihren bunten Kleidern und Halskettchen. Anders als die Frauen die noch nie eine Waffe in der Hand hatten und den ganzen Tag nichts tun ausser sich hübsch zu machen und Tee zu trinken. Der Elf hatte die gewöhnlichen feinen Gesichtszüge und die spitzen Ohren. Ich glaube ich werde diese Frau mögen. Bei diesem Elfen bin ich mir noch nicht so sicher. Er sieht jedenfalls etwas traurig aus. Vielleicht weil er sehr weit weg vom Wald ist...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus ´Zur singenden Amsel´   So Sep 08, 2013 12:49 am

Erst wusste Davir nicht was er sagen sollte, denn er hätte nicht erwartet hier einer Elfe zu begegnen, dazu noch einer jüngeren als er selber. Er hätte gedacht, dass sich hier fast gar keine Elfen aufhalten, denn diese Stadt war rein gar nicht elfisch, sondern nur menschlicher Hand.
"Atra Esterní ono thelduin. Also ich würde sagen es geht ganz gut, danke der Nachfrage. Aber wo bleiben meine Manieren, ich habe mich ja noch gar nicht vorgestellt: Ich bin Davir aus dem Hause Wyrthin in Ellesméra. Was verschlägt denn eine so junge Elfe nach Narda, wenn ich fragen darf?, den letzten Satz richtete er an die Elfe und wartete gespannt auf eine Elfe und überlegte sich, was sie wohl antworten könnte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus ´Zur singenden Amsel´   So Sep 08, 2013 1:09 am

Aléia musste lächeln , sie hatte ganz vergessen den elfischen Gruss aufzusagen.Wahrscheinlich bin ich schon zu lange hier bei den Menschen.Mor´ranr lífa unin Hjarta onr. Ich bin Aléia aus Ellesmèra. Ich bin sehr erfreut euch kennenzulernen. Gemütlich lehnte sich Aléia in ihrem Stuhl nach hinten und lachte leise ihr wunderschönes Lachen. Das ist eine ziemlich lange Geschichte, und dazu, ihre Stimme wurde leiser, es war nur noch ein flüstern,eine streng Geheime. Es tut mir leid, mehr darf ich dazu nicht sagen. Was machen sie alleine hier, so weit weg vom Wald? Aléia war zufrieden mit sich selber, das sie sich gerade dieses Gasthaus ausgesucht hatte. Hemiòne hatte zwar gesagt dass in Narda viele Elfen auf Durchreise seien, aber sie war trotzdem froh wieder mal mit einem neuen Elfen zu reden. Er kannte bestimmt viele aufregende Geschichten. Genau das ist das schöne wenn man neue Leute trifft, man kann immer etwas neues dazulernen und seinen Horizont erweitern.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus ´Zur singenden Amsel´   So Sep 08, 2013 10:37 am

Davir musste lachen, was sich nach einem rauschenden Wasserfall anhörte. "Elfen und ihre Geheimnisse. Aber so sind wir nunmal, Elfen sind ein geheimnisvolles Volk." Der Elf dachte kurz nach wie er seine Reise erklären könnte.
"Es ist eine lange Geschichte, die bei meiner Ausbildung in Kirtan beginnt. Aber die Kurzfassung ist ganz einfach: Ich habe schon lange keine Reise unternommen und ich wollte mal wieder raus aus dem Wald und die Menschen und Zwerge treffen. Aber den Grund, wieso ich schon lange keine Reise mehr unternommen habe behalte ich für mich." Er lachte wieder, das sich aber freudlos anhörte.
Danach schwieg er.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus ´Zur singenden Amsel´   So Sep 08, 2013 10:55 am

Schweigend musterte Aléia den Elfen erneut. Er schien nichts zu verbergen haben, ein paar Sachen sollte man ja immer für sich behalten, obwohl sie zugern den Grund erfahren hätte.Er ist also aus dem gleichen Grund hier wie ich. Ich bin auch weggelaufen um die Welt zu sehen und die Menschen besser kennenzulernen. Doch dann geriet ich irgendwie in diese Sache hinein.. Eigenltich sollte ich jetzt in Surda sein, oder sonst irgendwo auf der Welt, und das nicht zusammen mit einer Fürstin die einen... Plan hat. Aber wenn es das Schiksal so will... Ja, das stimmt. Jeder hat so seine Geheimnisse. Wie gefällt es euch den so bei den Menschen? Aléia strich sich ein paar lästige Haarsträhnen aus dem Gesicht und strich seitlich über ihre Hüfte, nur um sicher zu sein, das ihr Schwert noch da war. Sie konnte sich vorstellen wie das für die Menschen aussah, ein Mädchen mit einem Schwert. Vielleicht würde sie Ärger bekommen wenn es jemand sähe, doch darüber wollte sie sich nun keine Sorgen machen, Hemiòne hätte sie sicher informiert.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus ´Zur singenden Amsel´   Fr Sep 13, 2013 4:22 pm

Der Elf lächelte. Er dachte kurz nach wie er es erklären könnte.
"Mir gefällt es sehr gut bei den Menschen, deshalb bin ich gerne bei ihnen. Ich mag ihre Kultur. Sie mögen uns zwar aüßerlich mehr ähneln als die Zwerge und doch sind sie ganz verschieden. Das mag ich. Ich habe meine, nunja, sagen wir es Studien, vernachlässigt und deshalb bin ich wieder auf Reisen. Ich war vor einiger Zeit schon in Ilirea und Teirm, aber in Ceunon war ich noch nicht uns ich bin auch zum ersten Mal in Narda. Sie ist ganz anders als die anderen Städte. Vielleicht mache ich noch einen Abstecher nach Ceunon, bevor ich ins Beor-Gebirge gehe, um dort die Zwerge zu besuchen."
Der Elf hatte vorerst genug von sich gesagt und schwieg. Er umfasste den Schwertgriff, wie er es immer tat, wenn er ruhig war. Er lehnte sich zurück und sah sich weiter im Gasthaus um.
Mich würde brennend interessieren, was Aléia hier macht und vorallem, was das für eine geheime Geschichte ist, von der sie erzählt hat und die die Antwort hat weshalb sie hier ist. Sie ist noch so jung, ob sie von Zuhause weggelaufen ist? Anders kann es ja nicht sein, kein Elf und keine Elfe lässt ihr Kind einfach so ziehen. Aber es wäre sehr unhöflich zu fragen, deshalb lasse ich es besser bleiben. Aber ich bin wahrscheinlich nicht anders. Da sind die Zwerge schon besser. Sie sagen geradeheraus, was sie denken.
Ich habe jetzt eine weite Reise hinter mir, ich möchte mich nur ausruhen oder ein nettes Gespräch führen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus ´Zur singenden Amsel´   Fr Sep 20, 2013 7:38 pm

Wenn es um die Menschen geht, sind die Meinungen der Elfen sehr verschieden. Aléia erwähnte nicht, dass sie die Menschen nicht mochte, vielleicht auch hasste. Sie wusste es nicht genau. Es gibt bestimmt noch viele Menschen die nicht so sind wie diejenigen, die uns unser Land genommen haben. Kinder zum Beispiel. Sie können nichts dafür das ihre Vorfahren solche bösen Leute gewesen waren. Doch darüber sollte ich nicht sprechen. Nunja, ich darf ja eigentlich auch nicht. Es wäre zu gefährlich.  Ich könnte theoretisch Hemiòne behilflich sein und weitere Elfen für den Plan begeistern, aber wenn er schon so eine Einstellung gegenüber den Menschen hat, probiere ich es gar nicht erst. Ich darf mir keine Fehler leisten wie sonst auch. Das hier ist wirklich ernst. Aléia bemerkte dass sie wieder mal mit ihren Gedanken abgeschweift war und blinzelte ein paar mal. Ob Davir irgendetwas von dem Plan ahnt? Nein ich glaube nicht. Mir ist ja nichts rausgerutscht was dafür sprechen könnte. Beruhigt widmete sich Aléia wieder Davir zu und lächelte sanft. Das klingt nach einer langen Reise. Ich habe auch eine sehr lange Reise hinter mir, obwohl ich nicht so aussehe.", meinte Aléia lachend und dachte an ihre Zeit in Ceunon und Ilirea zurück.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus ´Zur singenden Amsel´   So Sep 22, 2013 9:21 pm

"Nach Ceunon willst du also?", fragte Scarlett überrascht. Dann hätte er alle Städte der Velaryons besucht, was für Scarlett durch aus ein Grund war um eine Verschwörung zu vermuten. Vor vielen vielen Jahren, hatte sie gehört, war eine Elfen bei einem Herren von Teirm. Sie wusste um die Machtgier der Velaryons und hatte sie ausnutzen wollen. Doch Scarlett wusste nichts konkretes. Alles war in den Nebeln der Zeit verschwommen. Und jetzt traf sie zwei Elfen in Narda, die beide durch die Lande der Menschen reisten. Was hatte dieses scheue Volk hier verloren? Außer in Ilirea waren sie doch kaum an zu treffen.
Scarlett nahm einen Schluck aus ihrem Humpen. "Ich habe schon jede unserer prachtvollen Städte besucht und bis jetzt habe ich keine gesehen die sich gleichen. Jede ist anderes. Aber wenn du nach Ceunon willst, dann könnte ich dich begleiten.", schlug Scarlett vor. Es wäre eine möglichkeit ihn besser kennen zu lernen und vielleicht noch etwas raus zu finden.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus ´Zur singenden Amsel´   Fr Sep 27, 2013 7:34 pm

"Die Elfen sind ganz schön oft anderer Meinung wie mir aufgefallen ist", sagte der Elf an Aléia gewand. Und das war ihm tatsächlich. Egal ob es um andere Völker oder die eigene Politik geht, es gibt immer mindestens zwei verschiedene Meinungen.
"Ja man sieht es einem nicht an, aber man selber merkt, dass man lange Unterwegs war. Ich bin dann immer sehr müde und erschöpft."

Wieso will sie mich nach Ceunon begleiten? Ich habe schon gemerkt, dass sie sehr misstrauisch ist, aber was will die bezwecken wenn sie mitkommt?. Er versuchte gar nicht erst Scarletts Gedanken zu lesen, denn er wusste nicht ob sie ihren Geist abschirmen kann oder merkt, wenn jemand in ihren Geist eindringt. Trotzdem stimmte er zu, ihn bis Ceunon zu begleiten: "Es würde mich freuen. Allerding werde ich wohl noch eine Weile hier in Narda bleiben, mich ausruhen und mir die Stadt ansehen."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus ´Zur singenden Amsel´   Mi Okt 02, 2013 10:13 pm

Aléia horchte auf. Sie wollen also nach Ceunon? Sie erinnerte sich an ihre kurze Zeit in Ceunon. Jene war zwar nicht sehr... erfreulich gewesen, aber doch weckte der Name dieser Stadt viele Erinnerungen in ihr. Es war die erste Stadt der Menschen, die Aléia je besucht hatte. Die erste Stadt, die sie nach ihrem herumreisen im Wald gesehen hatte. Sie erinnerte sich auch an Brandon, wie er anfangs nett zu ihr gewesen war und während der Schlacht, Aléias erster Schlacht, sich plötzlich gegen sie wendete. Noch immer verstand sie seinen plötzlichen Sinneswandel nicht. Es lag wohl daran, dass sich Aléia Hemiòne sozusagen angeschlossen hatte. Doch Aléia wollte nicht wieder in ihren Gedanken versinken.
Sie wandte sich wieder an Davir und grinste. "Da ist etwas wahres dran." Sie freute sich, dass Davir noch etwas länger hier bleiben wird. Doch sie hatte keine Ahnung, wie lange sie noch bleiben werden. Sie muss dann gehen, wenn Hemiòne meint, dass es Zeit wird zu gehen.Unruhig ruschte Aléia auf ihrem Stuhl herum. Wieso will Scarlett wohl so umbedingt mit Davir mitgehen? Führt sie etwas im Schilde?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus ´Zur singenden Amsel´   Do Okt 03, 2013 1:41 pm

Also irgendwas ist hier doch los... Aléia hat eine lange Reise hinter sich, ist dazu noch jung, was heißen würde, dass sie von zuhause weggelaufen ist, und hat eine Geschichte die auch noch geheim ist. Was ist das für eine Geschichte, die so geheim ist, dass kein Elf es erfahren darf. Vielleicht leigt es auch daran, dass Scarlett mit am Tisch sitzt. Es ist doch irgendwie komisch. Und wo will sie überhaupt übernachten, sie hat hier kein Zimmer gebucht, das weiß ich von dem Wirt. Ich werde es also im Auge behalten müssen.
Aléia, wo übernachtest du eigentlich? Gibt es noch ein anderes Gasthaus?

Und was Scarlett angeht...  Sie ist misstrauisch, das merkt man, aber dann will sie doch mitkommen. Was hat sie vor? Will sie mich ausspionieren? Ich habe zwar keine Angst vor ihr doch ich muss sehr aufpassen, dass sie mir nachts kein Messer in den Rücken rammt. Natürlich gibt es verschiedene Arten von Menschen, doch solchen wie Scatlett bin ich noch nie begegnet!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus ´Zur singenden Amsel´   Fr Okt 04, 2013 11:57 am

Misstrauisch musterte Aléia den Elfen?Was war das denn für eine Frage? Ich glaube er will diese Sache unbedingt herausfinden. Lass dir einfach nichts anmerken.. Sie lächelte Davir an.Die Wahrheit ist, ich weiss es gar nicht. Meine... Mutter besucht hier einen alten Freund. Ich muss dann wohl bald gehen, es wird schon dunkel. Aber...ich werde sie sicher finden. Der eine Teil stimmte zumindest, dass Aléia nicht wusste wo sie übernachten sollte. Sie würde nachher einfach zurück zu Hemiòne gehen... Und es stimmt auch, dass sie bald gehen sollte. Sie wusste nicht ob man dem Elfen vertrauen konnte. Scarlett schien keine grosse Bedrohung zu sein, sie ist ja nur ein Mensch. Wenn sie etwas über Davir erfahren will, soll sie das tun. Aber Davir soll sich nicht hier einminschen, das ging ihn nichts an, und wenn er etwas ahnt, ist das alles Aléias Schuld. Sie strich ihren Umhang glatt und wollte sogleich aufstehen, ihr Schwert klirrte bei dieser Bewegung.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus ´Zur singenden Amsel´   Fr Okt 04, 2013 1:41 pm

Jetzt blickte Davir misstrauisch. Er schenkte dieser Geschichte keinen Glauben. Er ließ es sich jedoch nicht anmerken und sagte: "Du wirst sie schon finden, da bin ich mir sicher". Insgeheim fasste er den Plan sie zu verfolgen. Er ging alles durch, doch er kannst diese Stadt noch nicht so gut, deshalb wusste er nicht wo er sich wie verstecken konnte, um nicht von ihr gesehen zu werden.
Als Aléia aufstand machte er sich innerlich bereit ihr zu folgen. Er veränderte seine Position und dabei stieß sein Schwert mit einem Klock an den Stuhl.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus ´Zur singenden Amsel´   Fr Okt 04, 2013 4:26 pm

Aléia stand mit einer anmutigen Bewegung auf und schob ihren Stuhl an den Tisch. Natürlich. Also... Auf wiedersehen. Sie nickte den Beiden mit einem schönen Lächeln zu und verschwand mit schnellen Schritten aus dem Gasthaus. Er ahnt etwas. Es war die richtige Zeit um zu gehen.
Draussen war es sehr kalt, es wehte ein leichter Wind und dunkel war es auch. Hier am Meer war es noch zu warm, als dass es schneien könnte. Aléia zog ihren Mantel enger an sich und zog sich die Kapuze über den Kopf. Ich muss schnellstens hier weg. Wo ging es nochmals zum Schloss? Schnell und lautlos, wie es nur Elfen möglich ist, rannte Aléia quer durch die Stadt. Diese Stadt hatte etwas bedrohliches an sich, es gefiel ihr hier plötzlich nicht mehr so gut. Während sie immer schneller rannte, nahm sie ihren Dolch vom Gürtel, einfach zur Sicherheit.

----) Straßen von Narda
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus ´Zur singenden Amsel´   Fr Okt 04, 2013 4:50 pm

Nachdem Aléia ihnen den Rücken zugekehrt hatte, sagte er schnell zu Scarlett: "Ich muss etwas überprüfen. Wir treffen uns hier morgen Abend wieder, wenn du mich nach Ceunon begleiten willst."
Danach rannte er hoch in sein Zimmer und guckte aus dem Fenster, das zum Glück auf der gleichen Seite wie der Eingang war. Er sah Aléia herauskommen. Er wartete bis sie um die nächste Ecke war und sprang dann aus dem Fenster. Leise federte er sich ab und rannte zu der Ecke, wo er sie als letztes Gesehen hatte. Er sah sie noch als Schatten im Laternenlicht. Er rannte los immer in angemessenem Abstand, das sie ihn nicht entdecken konnte, er sie aber weiterhin verfolgen konnte. Schließlich stoppte Aléia an einer Ecke. Er blieb hinter einem Haus stehen. SIe sah sich um und ging dann langsamer rechts herum.
Davir kam aus seinem Versteck und verfolgte sie weiter.

----) Straßen von Narda
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Gasthaus ´Zur singenden Amsel´   Fr Okt 04, 2013 6:08 pm

Taragon kam gerade in der Stadt an und war gerade vor dem Gasthaus ´Zur singenden Amsel´ als er aus dem oberen Stockwerk jemanden springen sah und anschließend die Straße runterrennen.
Er runzelte nur die Stirn und betrat das Gasthaus mit dem Gedanken  Seltsame Stadt ist das hier. Springen hier die Leute schon aus dem Fenster anstatt die Tür zu nehmen
Nachdem er sich kurz im Gasthaus umgesehen hatte ging er in eine etwas abgelegene Ecke des Gasthauses setzte sich und nahm langsam seinen seinen Bogen ab und stellte in links neben sich hin.

----) Straßen von Narda
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Gasthaus ´Zur singenden Amsel´   

Nach oben Nach unten
 
Gasthaus ´Zur singenden Amsel´
Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Das Gasthaus 'Zum tänzelnden Pony'
» Gasthaus "Zum grünen Drachen"
» Gasthaus
» OT: Assault on Gasthaus Prummer I
» Kleines Gasthaus

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Foren Rollenspiel :: Narda-
Gehe zu: